Ist Narzissmus heilbar?

Ist Narzissmus heilbar?

Vorweg meine Aussagen beziehen sich lediglich auf meine gesammelten Erfahrungen und ein intensives Selbststudium, über das Thema: Narzissmus ­ mit dem großen Bild dahinter.
Zahlreiche Forenbeiträge, Artikel und Ratgeber stellen eine Fangfrage für Angehörige, Bekannte, Kollegen und Partner der Narzissten.
Ist Narzissmus heilbar? Wie kann ich, einer narzisstischen Persönlichkeit, helfen?
Ich versuche es, demonstrativ mit einem fiktiven Brief, zu offenbaren. Dabei ist mir bewusst, dass sich schlechtes Verhalten nicht entschuldigen lässt. Dieser Brief soll keine Vorlage sein. An einen Narzissten etwas so Emotionsgeladenes, schwarz auf weiß zu hinterlassen, ist wie Öl ins Feuer zu gießen.

Geliebter Narzisst,
ich wünschte, ich könnte Dir sagen, dass ich viele meiner eigenen Defizite erkannt habe und nun verstehe, wie erdrückend und befremdlich, es für dich war. All die Emotionen die Dir, im Laufe des Lebens vorgelebt wurden und doch nicht greifbar oder verwertbar waren. Wahrscheinlich hast Du, in Deinem früheren Leben, nie die Möglichkeit gehabt, Menschen zu vertrauen. Sie haben Dich manipuliert, benutzt und getäuscht.
Sie gaben Dir vielleicht das Gefühl aus Dir könne, was großes werden: König, Sieger, Doktor oder Genie.
Den wirklichen Drang dazu spürtest Du selten bis nie. Und da wo sie Dich hätten stärken sollen, haben sie ihre Verantwortung abgeschoben und so tatest Du es, ihnen gleich.
Heute, manipulierst Du und Vertrauen und Glauben sind weder berechenbar, noch nachweislich existenzsichernd für Deinen Blick. Du hast all deine Qualitäten ausgereizt und parat und kannst jedem Menschen auf den Kopf hin sagen, was seine Schwächen sind und warum er sie nicht überwinden wird. Du kennst es zu gut von Dir selbst. Die Welt da draußen ist ein Spiel nach deinen Regeln, wie schade das niemand so richtig bereit ist, es mit Dir aufzunehmen. Du weißt ja am besten, warum Du so bist, wie Du bist und Dich niemand verstehen kann, weder Deine Partner, Freunde, schon gar nicht ein Therapeut oder jemand der esoterisch über Selbstliebe faselt. Diesen Idioten brauchst Du gar nicht anfangen, zu erzählen ,was Du wirklich denkst, denn es würde ihren Horizont überschreiten und sie müssten Dich hassen oder hoffnungslos lieben. Dein Wert ist dir bewusst, doch er ist zu kostbar für diese Welt. Der damit verbunden Schmerz ist das, was Du teilst.

Der Versuch mit Dir zu heilen, hat auch mich zu einem anderen Menschen gemacht. Ich war anhänglich, eifersüchtig und wurde immer häufiger aggressiv. Je länger wir uns kennen, desto größer scheint Deine Mauer, desto mehr habe ich meine abgebaut. Es ist wahr, Dir kann niemand von außen helfen. Dein größter Meister, liegt in Dir selbst. Doch Du hast für dich erkannt, dass dieses Gesellschaftsprinzip die Schwachen auffrisst und allgemein Narzissmus weiter bringt, zum Beispiel in Chefetagen, Medien und Politik. Was dir abhanden gekommen ist, ist aufrichtiges Mitgefühl. Verantwortungsgefühl. Zugehörigkeitsgefühl. Vertrauensgefühl. Ein Gefühl für Dich und das Gefühl für die Gefühle der Anderen.

Ich hab mich immer gefragt, wer du bist. Du konntest es mir nie zeigen, ohne mich zu spiegeln. Wie ich war und handelte, war für dich das Mysterium und gleichzeitig die Offenbarung. Am Ende überwiegen die qualvollen Seiten, die Dir nahe gingen, der Rest war belanglos, vorübergehende Federn mit denen man sich schmückte.

Es war nicht dein Problem.

Ich wünsche Dir, dass die Einsamkeit und Geduld der Natur Deine Freunde werden, dass Du, doch noch Menschen begegnest, die Dich animieren, tatsächlich die guten Seiten in Dir wahrzunehmen und zu fördern – solange sie noch existent sind und nicht überdeckt. Ich wünsche Dir, dass du in diese Dunkelheit gehen kannst und Licht findest und dieses Leben genießen kannst, ohne Menschen zu misshandeln. Ich wünsche Dir und Deinen Mitmenschen die nötige Selbstliebe und Grenzen einfach „sein“, zu dürfen.

Ich konnte dies nicht mehr und das hast Du mir sehr schmerzhaft gezeigt.
Heute weiß ich, meine Intuition hatte mich nicht getäuscht. Alle Zweifel waren berechtigt, unsere Wut war das Signal, ich lag richtig, ich war nie sicher bei Dir.

Wie dreist ist es wohl von mir, zu glauben ich wüsste, wie man dich heilen kann.
Ich muss es ja erstmal selbst tun und bete, das niemand ertragen muss, was ich nicht tragen konnte.

Gut gemeint, jedoch liest der Narzisst: blubb blubb blubb ich bin schuld aber nicht verantwortlich blubb

Liebe Narzissten-Heiler,

Euch ist scheinbar noch nicht im Ganzen bewusst, um was es hier geht. Ständig kreist der Kopf um die wiederkehrende Frage: Wie kann ich, sie/ihn retten?
Das ergibt keinen Sinn!
Wie kannst Du Dich retten?
Das hat Sinn!
Das Mantra, was Du Dir verinnerlichen solltest, lautet: „Ich, ich, ich!“
Jedes Mal, wenn Du Dich gedanklich um Narzissten drehst!
Klar fühlt sich das absurd an, gerade weil es, das ist, was uns wahnsinnig an Narzissten macht.
Narzisstische Züge kann man therapieren, solange es der Mensch selber zulässt, doch ein pathologischer Narzisst wird genau dies verweigern. Niemand kann ihm erzählen wie er ist. Im Gegensatz zu dir, hat er seine Schutzgrenzen überkompensiert, die Wände sind nicht durchdringbar.
Schon gar nicht von außen.

Zu glauben, jemanden mit dieser Persönlichkeitsstörung, helfen zu können, ihn nur genug lieben zu müssen und Verständnis aufzubringen, ist absoluter Nonsens.
Gerade hochsensible Menschen neigen dazu, empathisch verstehen zu wollen, wer sich hinter den arroganten, selbstgefälligen, zutiefst traurig und enttäuschten Maske verbirgt. Sie verstehen es noch nicht einmal, haben Sie die Hölle dahinter entdeckt. Selbst dann glauben Sie noch, etwas dahinter zu sehen und das wird für narzisstische Persönlichkeiten wahrlich die Hölle sein.

Du befindest Dich in Gefahr, versuchst Du, Psychologe zu spielen, und es aufzudecken. Je näher Du der Wahrheit kommst, desto gefährlicher wird es für Beide. In den Augen der Narzissten wirkst du gemein und verletzend, weil sie keine Chance sehen, dieser Hölle zu entkommen. Entweder, Du akzeptierst es und setzt Dich mit ins Feuer, oder Du hältst besser den Mund und suchst dir einen Ausweg.
Suche Dir therapeutische oder seelsorgerische Unterstützung und richte deine Aufmerksamkeit auf Dich. Du würdest den Kampf unter Umständen bitter bezahlen und hast Du denn nicht genug Wunden erlitten?

Tatsächlich spielt, bei diesen Entscheidungen, der Leidensdruck eine enorme Rolle. Kräftemäßig spielen sich zwei Seiten, in Dir, gegenseitig aus: die Angst des Verlustes und Erkennens und der damit verbundenen Angst vor der Trauer, gegen die Erniedrigungen und Angst die innerhalb der Beziehung wachsen. Studiere den Kreislauf von emotionalem Missbrauch! Womöglich zeigst du bereits körperliche Symptome einer posttraumatischen Belastung. Lass das nicht weiter zu! So kannst du niemanden unterstützen, sich selbst zu finden, oder zu lieben. Das macht dich selbst nur noch mehr liebesbedürftig. Es ist wie eine Droge, noch mal: Lass die Finger davon!
Die Frage ist: Was kannst Du, für dich tun?

Nun ja die Frage war ja genau genommen: Ist Narzissmus heilbar?
Bei meinen Recherchen bin ich tatsächlich auf eine interessante Methode gestoßen. Vorweg, es ist sachlich gesehen Folter und sich selbst zu erkennen, birgt ohne Unterstützung, Suizidgedanken für den krankhaften Narzissten. Deshalb weigert er sich auch, grundsätzlich Hilfe anzunehmen oder spielt sie gegen andere aus. Deshalb rät man davon ab, Narzissten ohne Diagnose, als solches zu bezeichnen.

Die Methode, von der ich lediglich gelesen habe, besteht aus:
Einem 90 Tage andauernten Retreat, in einer Dunkelkammer, ohne soziale Kontakte.
Danach müsste man in therapeutischen Sitzungen, über Wochen soziale Interaktionen neu erlernen. Ein halbes Jahr völlige Desillusionierung. Ich finde, diese Methode zeigt, wie tief greifend das Problem mit dem krankhaften Narzissmus ist.

Deshalb ist die Liebe kein Heilmittel für alles. Ich weiß, es ist herzzerreißend, aber jetzt weißt Du, dass Du mit „Kein Kontakt“ und dem Aufbau Deiner natürlichen Schutzgrenzen, Narzissten und Dir, wirksamer hilfst. Es liegt nicht in Deiner Macht, Narzissten zu heilen.
Du bist nicht alleine mit Deiner Erfahrung. Noch Fragen? Frag den Schutzgarten!

Deine Schutzgärtnerin
Stand, September 2016
Alle Rechte vorbehalten

Advertisements

10 Gedanken zu “Ist Narzissmus heilbar?

  1. Danke für deinen Beitrag.Tolle Idee mit den Briefen 😊.Nur leider hätte ich wirklich gern Hilfe.Ich weiß nicht ob ich Narzist bin aber ich war mit Zweien zusammen und Narzismus ist übertragbar.Zwischendurch hatte ich einen liebenden Partner und war genauso kalt wie mein Narzist.Ich bin eine andere seit dem und kann schwer jemanden an mich heran lassen.Ich habe gestern eine Seite gefunden die sagte das sich Narzisten oft finden.Meist findet ein Progressiver einen Regressiven.Das könnte schon sein aber wenn dem so wäre wäre ich Bewunderer des Narzisten in der Hoffnung das ein wenig Glanz auf mich übergeht.WEil ich so wenig davon habe 🤔.DEnn auch dies ist eine Form von Narzismus. VIele nennen es auch Co Narzist. WObei ich mir nicht sicher bin ob diese Begriffe miteinander vereinbar sinD.Ich habe entschlossen allein zu bleiben so verletze ich niemanden mit meiner Mauer.Du siehst also das, es sicher auch Menschen gibt, die unter einer Form des Narzismus leiden die sehr wohl Hilfe suchen.Ich glaube nur das es verdammt schwer ist einen wirklich guten Therapeuten zu finden der objektiv handelt und wirklich auch eine gute Therapie anbietet.Ich glaube sogar es gibt Narzisten die Therapiehopping betreiben.Irgendwo auf der Suche nach sich selbst.Nur ohne Wegweiser.THerapieansätze sind oft veraltet, stützen sich immer noch auf die Theorien von Freud und Therapeuten sind auch nur Menschen.Ausserdem nimmt der Narzismus in unserer Gesellschaft zu und wird geradezu gefördert.Es ist also nicht so einfach wirklich am richtigen Platz anzukommen.Und Selbsthilfeseiten bieten immer nur Hilfe für OPfer und nicht für Täter.Wo also hin mit all dem was man über sich weiß? EGAL wieviele Seiten ich hier anschreibe es gibt keine Seiten die dir wirklich helfende Auskünfte geben.Aber wäre es nicht besser Prävention zu betreiben das ein Täter nicht zum Täter wird? es ist schon fast Schade das man immer noch nicht gelernt hat das Übel bei der Eurzel zu packen und sich statt dessen über die faulen Früchte beschwert.Menschen werden nicht umsonst so kaputt, aber es muss doch eine Möglichkeit geben Sie in Eigenverantwortung heilen zu lassen. das sie nie wieder andere verletzen.

    Gefällt mir

    1. Liebe Claudia, gut das Du hier gelandet bist. 😉 Vorweg ich halte es für unausweichlich, dass man sich beim Erlebten, nach den eigenen Anteilen fragen sollte und sich dabei auch professionelle Hilfe sucht. Sicherlich gibt es auch NPSler die sich auf die Suche machen und es ernsthaft erarbeiten, dennoch sollte man das mit einem auf dem Gebiet erfahrenen Psychotherapeuten tun. NPSler interessieren meine Tipps zur Selbstfürsorge, erfahrungsgemäß eher einen Sch… weil sie dieser Weg unheimlich schmerzt! Und die Mehrzahl keinen Bock auf Selbsthilfe derart hat. Zurück zu Deinen Gedanken. Lies mal hier: https://schutzgarten.wordpress.com/2016/11/09/warum-ich-den-begriff-vulnerabler-narzisst-und-halbwissen-fuer-grandios-gefaehrlich-halte/

      und den hier:https://schutzgarten.wordpress.com/2016/09/25/taeter-opfer-oder-beides/

      und die Liste könnte ich noch erweitern, es ist ein komplexes Thema, bei weiteren Fragen hier lang https://schutzgarten.wordpress.com/frag-den-schutzgarten/

      Denke Du bist auf einem guten Weg, um das Übel bei der Wurzel zu packen braucht man, wie die Psychologen sagen „gesunden Narzissmus“ und ja der destruktive färbt ab mit der Zeit, aber es liest sich so, als hättest Du Bock wirklich daran zu arbeiten, Kurz: Lern dich anzunehmen „zu dürfen“
      !

      Gefällt mir

  2. Hey, ich melde mich nach langer Zeit der Recherche zurück.Ich wollte dir noch einmal danke sagen für deine Seite.Ich verstehe jetzt vieles.Und bin noch längst nicht am Ende.Den Rat den du in einem deiner Blogs mitgibst das man vorsichtig sein sollte wenn man in gemischten Gruppen unterwegs ist.Den habe ich eindeutig zu spüren bekommen.Gerade unter Opfergruppen.Des weiteren fiel mir auf das die meisten Menschen nicht zwischen Borderlinern und Narzisten selektieren.Und beinahe fast alles unter den Begriff Narzismus fällt. Was ich über mich herausgefunden habe war erschreckend und doch irgendwie der Beginn für einen neuen WEg.Ich bin Tochter einer Borderlinerin und trage ihre Anteile in mir.Heute bin ich garnicht mehr dazu in der Lage Beziehungen zu führen.Schon allein aus dem Grund heraus nie mehr wieder Gefühlstätern zu wollen.Fakt ist, die Verganagenheit dieser Menschen ( ich beziehe mich damit ein ) macht sie tatsächlich kaputt und unfähig empathisch zu agieren. Eine Gute Sozialisation beginnt im Kleinkindalter.Alles was im Erwachsenenalter nachgeholt wird.Ist zum Teil mehr Überzeugung und erlerntes Verhalten als der Tiefe Grundstein.Ich hab Bock mich zu ändern und so lange ich Nähe nur in Maßen aushalten kann möchte ich niemanden damit verletzen.das alles aufzuarbeiten wird eine Riesen Hausnummer.Aber es ist nötig und so viel Angst es mir macht so sehr freue ich mich auch darauf.In sofern kann ich meinem letzten Partner der Narzist ist sogar dafür danken das er so an mir gerüttelt hat.Vielleicht hat ja auch jeder Mensch seine ganz eigene Bestimmung.Und wenn es die Aufgabe des Narzisten ist den emotionalen Panzer anderer zu brechen, dann macht ihn das nicht zu einem guten Menschen aber vielleicht bringt es positiveres hervor als man im ersten Moment meinen könnte.Ich finde deine Blogs auf jeden Fall gut. Sie lassen durchblicken das du viel Verarbeiten musstest ohne dabei verhasst im Opferschema zu enden.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Dir. In Deinen Zeilen steckt so viel, ich hoffe es lesen viele, die es verstehen und annehmen können. Die Gruppendynamiken ja, schwierig schwer auszumachen ob eine Selbsthilfegruppe wirklich Anleitungen zur Selbsthilfe beinhaltet und wie dieses aussieht, oder eher Selbsthilfe für die Gruppengründer ist. ;( … beides darf, letzteres ist ethisch grenzwertig, aus Beratersicht gefährlich.
      Wenn man an sich arbeiten will, kann man das unabhängig von den Gruppen in denen man verweilt. Vielleicht lernt man dadurch eben auch noch mal das gesunde Abgrenzen sowie das „bei sich bleiben“. Ja und da ist er wieder, der Dank an den anders tickenden Menschen, der einem sellbst gebührt, denn ich sehe es so … den Unterschied das weiter mitzumachen, oder zu sich bewusst zu entscheiden kein Opfer mehr zu sein, der lag in mir. In Dir! Wir haben die Augen auf gemacht und mal geschaut wo die Kinderrolle uns hingeführt hat… logischerweise fällt dann auch auf, wo sie uns verführt, kaputt macht, dran bekommt und plötzlich darf man entscheiden: Nein! , zu sagen. Auch nicht immer cool und ja manch einem wird der Blick auf sich selbst äußerst unangenehm werden, doch genau da wird es doch auch interessant, gibt er uns die Möglichkeit zu lernen, Demut, Dankbarkeit und Ehrlichkeit. Stell Dir mal vor wir könnten das vererben 😉

      Gefällt mir

  3. Das ist ein schöner Text und ich kann ihn verstehen sowohl als Narzissten-Opfer als auch selbst fragiler Narzisst.

    Jahrelang suchte ich die Fehler bei anderen und wie ich mich davor bewahren kann (schützen kann) ohne dabei zu merken selbst ausgeprägte narzisstische Züge zu haben.

    Ich bin leider aus einer durch und durch narzisstischen „Familie“. Mir hat jedoch die Liebe geholfen und Gott sei Dank hat sie sich gerettet, diese Frau war mir Nahe. Als gebe es gar keine Mauer.

    Darum habe ich eine Psychotherapie angefangen. Meine „Beziehungen“ und das Chaos davor: Schade um die Lebenszeit und in Demut und entschuldigend der hinterlassenen verbrannten Erde. So gerne würde ich zurück gehen und mich selbst wach rütteln aber damals hatte ich einen blinden Flecken sowohl im Herzen als auch in der Seele und einen Balkon vor dem Gesicht.

    Ein Schwert voller Gift das in mich geschlagen wurde als ich ein Kind war.

    Als mein „wahres ich“ zum Vorschein kam, denn ich lebte mein Leben im „falschen“, da zerriss es mich, tagelang. Als ob Dämonen aus meiner Seele gerissen werden.

    Mit dieser Störung zu leben ist die Hölle! Meine Herkunftsfamilie soll zur Hölle fahren, die sind unfähig und kalt!

    Ich kann froh sein empathische Frauen kennengelernt zu haben ohne sie wäre ich niemals wach geworden aber als fragiler Narzisst empfehle ich jeder Frau sofort und ohne Gnade die Reißleine zu ziehen. Ich werde Jahre Psychotherapie brauchen, wohl mein Leben lang therapeutische Unterstützung.

    Und ich habe es wenigstens geschafft ehrlich zu werden und sage Frauen vorne rein wie gestört ich bin und achte jeden Tag darauf was ich von mir gebe. Führe Tagebuch und habe einen Notfall Ordner mit Notizen und Glaubenssätzen um nicht wieder in ein altes Muster zu fallen.

    Das was ich mir am meisten Wünsche ist ein mal im Leben eine aufrichtige, ehrliche, herzliche und liebevolle Beziehung zu einer Frau die ich von Herzen liebe und ihr Liebe geben kann. Diese Frau werde ich mit meinem Leben beschützen und sie sein lassen wie sie ist. Keine Verführen und Eroberungen mehr.

    Gefällt 1 Person

  4. Ich weiß nicht mehr weiter. Es gibt so viel Fragen, auf die ich nie eine Antwort bekommen werde. Ich habs 3 Jahre lang nicht geahnt und jetzt gehe ich jede Situation, die sich während diesen 3 Jahren abgespielt hat, zum 100x im Kopf durch. Es macht mich kaputt aber ich kanns nicht lassen. Ich möchte wissen. Was waren das für Frauen, war es jede Woche eine andere? Haben sie die gleichen Geschenke und das Gleiche geschrieben und gesagt bekommen? Hat er auch eine Beziehung mit denen geführt? Hatten sie auch Kinder, die nach Ihm ständig fragen? Ist er überhaupt krebskrank? Oder war es nur dreiste Ausrede mit seinen Arztterminen mehr Zeit für andere Frauen gewinnen zu können? Wen soll ich fragen? Wem vertrauen?

    Gefällt mir

    1. Katarina, kleines Gedankenexperiment was wäre wenn ja die Antwort auf Deine Fragen wäre? Würde es irgendetwas an dem Punkt ändern, wo Du jetzt gerade mit dem Geschehenen, von dem Du bereits Wissen hast ändern? Kann man Vergangenheit ändern?

      Aufschreiben, was Dir durch den Kopf geht und vertraue Dir selbst, wäre mein Tipp oder so, wie ich es handhabe. Ansonsten wäre es sehr gut, jemanden (Therapeuten/Berater) der/die sich wertfrei, mit Dir auseinandersetzen kann, zur Hand zu haben. Ich wünsche Dir weiterhin Mut und Kraft.

      Gefällt mir

      1. Danke. Ich mach was ich kann. Ist echt schwer , wenn man den Menschen liebt. Kaum zu glauben, dass ich es ausspreche, nachdem er mich so oft verletzt hat. Es ist schwer, mir die enttäuschten Kindergesichter anzuschauen wenn sie nach ihm fragen. Und ja, es ist definitiv ein Spiel zwischen Schuld und Scham.

        Gefällt mir

      2. Hier wird dann die Frage interessant warum wir fähig sind, jemand zu lieben der so verletzt, oder wo haben wir das schon malerlebt bzw durch was haben wir uns daran gewöhnt. Ob an jener Stelle eine frühe Ent-Täuschung nicht sinnvoller ist als fortdauernde Hoffnung und Täuschung …? Alles was Dein Leben und das Deiner Kinder besser macht ist gut für Euch. Emotionen verarbeiten kann man schlecht aussparen.

        Gefällt mir

Kommentar hinzupflanzen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s