Narzisstischer Missbrauch – Was Du für Dich selbst tun kannst.

Den ersten Schritt hast Du bereits getan. Du hast erkannt, dass Du etwas für Dich selbst tun kannst und dieses „für sich selbst“ wird Deine zukünftige olympische Disziplin werden. Hier eine Auswahl der vielen Möglichkeiten, zu denen ich Dich einlade.

Befindest Du Dich aktuell in ernsthafter Lebensgefahr?

Fühlst Du Dich bedroht, oder werden Dir, die eigenen Gedanken zu übermächtig.
Suche Dir direkt Hilfe bei der Polizei, kontaktiere den Weisser-Ring e. V. oder begebe Dich in ärztliche Obhut. Du befindest Dich in einem Ausnahmezustand, der nur schwer alleine zu bewältigen ist, und schon gar nicht unter anhaltender neuer Gefahr.

Informationsflut!

Das große Bild des narzisstischen Missbrauchs zu überblicken beinhaltet viele Informationen. Sei Dir bewusst, dass es seine Zeit braucht, diese Dinge zu verarbeiten. Manches muss man regelrecht studieren, ständig wiederholen. Wie schnell die Blumen in Deinem Schutzgarten wachsen, kannst Du nicht bestimmen, genauso ist es mit der Zeit, die es braucht, bis die neuen Erkenntnisse in Dir ankern. Wichtig ist, dass Du Dir selbst die Fragen beantwortest, die noch offen sind und dass Du versuchst, den Kopf über Wasser zu halten.

Akzeptiere, was ist! Hätte, wäre, könnte war gestern.

Es gibt kein „vielleicht“ und „wenn“ mehr.
Denn könnte, wäre, hätte – ist Fahrradkette, mehr nicht! Das zählt nicht mehr! Ich weiß, wie weh das tut, ich verspreche Dir, es wird irgendwann schwächer. Nimm diesen Schmerz an, Du bist lange genug davor weggelaufen, aber verliere Dich nicht darin. Beobachte ihn und erkenne, was dahinter steht.

Übe Dich in Geduld!

Mit allem, was Du tust. Erkenne die Notwendigkeit des Schmerzes, den Du verarbeiten darfst und kannst. Gib Dir auch dafür, die nötige Zeit. Manchmal ist es besser, bewusst Abstand zu nehmen und ein Eis essen zu gehen, aber nur wenn Du es willst. Es ist okay, nicht okay zu sein.

Erkenne die Chance!

Ich war da auch … , Alles stellt sich infrage und der Boden unter den Füßen löst sich in Luft auf, doch es ist der Beginn, einer Heldenreise zu Dir selbst. Das Problem ist da, um Lösungen zu finden, es zeigt Dir lediglich das Potenzial der Entwicklung! Es fordert Dich heraus, Schmerz und Veränderung anzunehmen und genauer hinzuschauen.

Vertraue auf deine Intuition!

Frage Dich selbst:

Macht es mein Leben besser?

Wenn ja, mach es!

Kein Kontakt! Lerne, Grenzen zu setzten!

Bis hierhin und keinen Schritt weiter! Sei Dir bewusst, dass Du eine Art Virus auf Deiner Festplatte hast, der sich nur vernichten lässt, wenn Du keinen Kontakt zum Wirt aufnimmst und ihn auch selbst nicht aktivierst. Halte den Kontaktabbruch ein, es ist der einzige Weg die Kontrolle zurückzugewinnen. Es ist Selbstschutz und gleichzeitig die gesündeste Lösung, für den Umgang mit Narzissten. Grenzen setzten!

Kalter Entzug!

Hände weg von der Festplatte! Wärme, Essen, Ruhe und Schlaf musst Du Dir gönnen. Sei Dir bewusst: Chemische Reaktionen und Hormonschwankungen sind, nach der Trennung vom Narzissten, völlig normal. Der Narzisst war Deine Sucht, aber eben auch die Schattenseite, und wenn wir ehrlich sind, die gefühlte Hölle! Das Spiel mit den Hormonen wird unterbrochen und es fühlt sich dadurch, wie ein kalter Entzug an, es ist eben einer. Dieser Vorgang ist unheimlich wichtig, um einen erfolgreichen Realitäten-Check durchzuführen.

Realitäts-Check!

Dein Geist, Dein Herz und Deine Seele stehen in den Ecken des Zimmers und kommen kaum zusammen. Sie haben alle eine unterschiedliche Geschichte. Es ist also völlig normal, verwirrt zu sein. Hin und her zu wanken und vor dem Schmerz wegzulaufen zu wollen. Es ist aber auch wichtig sich selbst zu spiegeln, um so einen Realitätscheck machen zu können.

Male, schreibe, nimm Dich selbst auf, tanze Ausdruckstanz! Alles was Deine Erfahrungen und Gedanken verbildlicht, hilft Dir zu erkennen, wo Du stehst und was Du noch verdrehst. Die Taktiken der Narzissten sind darauf ausgelegt, Dich zu vernebeln. Erst wenn sich dieser Nebel verzieht, ist es möglich, Deine eigene Wahrheit zu entdecken.

Nimm es nicht persönlich!

Die narzisstische Persönlichkeit hat mehrere Defizite, sie ist krank. Erkenne die Gefahr und warum Du das perfekte Match warst und nicht mehr sein willst.

Es geht nicht um die Schuldfrage!

Erkenne, dass die Gründe tiefer liegen als in nur einer Beziehung. Klar kann es prinzipiell, jedem Menschen passieren, an einen krankhaften Narzissten zu gelangen, doch bei den meisten zeichnet sich ein klares Muster ab. Diese sind ein eindeutiges Zeichen dafür, dass in der Kindheit bereits ein Missbrauch stattgefunden hat. Für schlechtes Verhalten gibt es, so oder so, keine Entschuldigung. Die Täter-Opfer-Frage lässt vielseitige Antworten zu.

Gehe neue Wege!

Bleib nicht stecken. Wenn Du merkst, dass Du es tust, unternimm etwas. Sortiere Unterlagen, putz die Ecken, die lange nicht geputzt wurden. Werde kreativ. Alleine einfaches Gehen bewirkt, Denkprozesse neu anzukurbeln, durch die gleichmäßige Rechtslinks-Aktivierung Deines Gehirns.

Hol dir Kraft in der Natur.

Sie ist der größte Heiler, Lehrer und Meister.

Glaube an die universelle Kraft!

Was haben alle Heldengeschichten gemeinsam? In einer ausweglosen Situation bleibt ihnen nur der Glauben an eine höhere Macht. Du kannst sie Ingrid, universelles Bewusstsein oder heiliges Spaghettimonster nennen, die Wirkung bleibt gleich. Manche nennen es Gottvertrauen andere die Magie des Lebens. Wie magisch Dein Leben wird, liegt bei Dir. Hier im Schutzgarten nenne ich es das Baddaboombaddabing!

Selbstliebe

Eine der schwierigsten Aufgabe ist die täglich Selbstliebe. Lerne das, was Dir scheinbar bis heute nicht wirklich gelungen ist. Werde Dein bester Freund!

Atme!

Die Erfahrung zeigt, dass sich bei Missbrauchsopfern eine regelrechte Kurzatmigkeit aufzeigt. Lerne bewusst zu atmen, wende Deine Konzentration auf den Atemfluss. Lerne in den Bauch, die Flanken und Lungen zu atmen und auszuatmen. Klingt komisch, aber Du wirst schnell merken, dass es da tatsächlich ein paar Defizite gibt. Dauerhafte Schnappatmung war gestern. Bewusste Atmung ist jetzt!

Suche Dir Unterstützung!

Es ist für jemand, ohne die Erfahrung in einer narzisstischen Beziehung gelebt zu haben, nur sehr schwer begreifbar, was mit Dir passiert. Eine posttraumatische Belastung erfahren auch nur circa 50 % der Menschen. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dir Unterstützung von außen suchst, die Dir in Deiner Erholungsphase, genau dabei, weiterhelfen. Suche Dir empathische Vertraute, vielleicht jemand mit dem Du telefonieren kannst und schicke der Person die folgenden Links!
Was man als Angehöriger tun kann!
Was man als Angehöriger meiden sollte!
Du wirst schnell feststellen, wie wichtig gerade das Meiden bestimmter normaler Reaktionen auf Trennungen und zwischenmenschlicher Probleme so wichtig ist! Lass Dich nicht triggern!

Therapeuten, Coachs und Selbsthilfegruppen, die sich speziell mit dem Thema Narzissmus, narzisstischer Missbrauch und Posttraumatischer Belastungsstörung befassen, sind bestens geeignet. Vertraue dabei auf Dein Bauchgefühl, nicht jeder Therapeut, Coach, Berater oder Gruppe, eignet sich zu jeder Zeit, Deine Intuition leitet Dich zu den richtigen Themen, zur richtigen Zeit.

Persönlich biete ich auch Möglichkeiten an.
Meine Beratungs und Coachingoptionen findest Du hier.

Drei wirksame Methoden, bei aufkommenden Panikanfällen:

Methode 1. Klopftechnik
Klopfe Dir auf das Brustbein und sage Dir, dass Du jetzt sicher bist.

„Ich bin sicher, es ist nur eine Erinnerung!“

Methode 2. Bewusst sein/werden
Werde Dir selbst bewusst und finde Deine Mitte mit einen kleinem Spiel!
Beantworte fünf mal, was Du siehst. Ich sehe … ich sehe … ich sehe … ich sehe … ich sehe …
Beantworte fünf mal, was Du hörst. Ich höre … ,usw.
Beantworte fünf mal, was Du spürst. Ich spüre…,usw.
Doppelnennungen sind möglich.
Wiederhole die Gedankenverfolgung anschließend vier mal.
Dann drei mal, zwei mal und am Ende
Ich sehe … ich höre .. ich spüre…!

Methode 3. Sinnesreize
Der Schnippsgummi am Handgelenk, Chilibonbons, Eiswürfel lutschen … je abgefahrener der Sinneseindruck, desto mehr holt er Euch aus dem Flashback. Achtung! Sicherheit geht hier vor. Selbstverletzendes Verhalten ist ein Hinweis, sich mit einem Therapeuten auf die Suche nach den Ursachen, zu begeben.

Zuletzt der wichtigste Tipp:

Lege Dir Deinen eigenen mentalen Schutzgarten an!

Du hast überlebt, um viele neue Entdeckungen zu machen, wunderbare Menschen kennenzulernen und Dich selbst. Nutze den Schutzgarten, lerne wie Selbstliebe, Selbstachtung und Dein Selbstwert damit zusammenhängen.
Ich wünsche Dir Kraft und Zuversicht für Deinen weiteren Weg und umarme Dich virtuell.
Noch Fragen? Dann frag den Schutzgarten!

Deine Schutzgärtnerin
Stand, September 2016
Update August 2017

Alle Rechte vorbehalten

Advertisements

4 Gedanken zu “Narzisstischer Missbrauch – Was Du für Dich selbst tun kannst.

  1. 4.November 2017
    Ich besuche die Seite seit Wochen regelmäßig, lese sehr gern hier und blättere. Jedesmal finde ich unglaublich Wahres und viel wirklich Brauchbares ! DANKE ! Obwohl ich erfahren sein müsste und schon einmal missbraucht wurde – fange ich doch irgendwie mit dem Überleben von vorne an. Aber diesmal bin ich kein Kind mehr und habe eine Stimme, viel zu sagen und kenne meinen Wert. Meine größte Trauer aber verursacht mein eh karges Umfeld – Es wird einem nicht geglaubt und die wenigen Beziehungen sind unterwandert. Ich hätte das nicht für möglich gehalten – aber es ist so. Stehe also wirklich allein – Ich grüße alle hier Lesenden und möchte die Schutzgärtnerin mit frischem „Quellwasser“ versorgen, sie leistet eine wunderbare Arbeit !

    Gefällt 1 Person

    1. Das All_EIN_SEIN lernen ist ein Prozess, Ramona ich kann nur von mir sprechen, es ist so wundervoll magisch und eine Art Heimfindung, denn alles ist verbunden. So bin ich gerne Schüler im Prozess, was anfangs bei mir, ein Monster war. Es kann alles besser werden!

    2. Da hat der Xavier recht
    3. und war auch nicht der Erste, mit dieser Feststellung! Danke für Dein Wasser! ❤ Hab Geduld mit Dir!

      Gefällt mir

Kommentar hinzupflanzen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s