3. Adventsgruß aus dem Schutzgarten

Die Vorläufer des Herrn, die Jahre 2000-3000 nach Adam und Eva, das freudige Beschreiten neuer Wege, Johannes der Täufer und die Hirten stehen für den 3. Advent. Doch ich lese da noch mehr drin und teile gern diese Gedanken.

In der spirituellen Welt wird oft, dem 3. Advent das Feuer zugeordnet. Bei mir steht es allzeit über der Adventszeit von Anfang an. Mein  Fokus zum dritten Sonntag vor Weihnachten, liegt auf dem Element Luft und bei mir wird der Advent, der dritten Jahreszeit zugeordnet.
Der Herbst, mit den goldenen Monaten, sie bringen die Reife und die Ernte.  Gleichzeitig rutscht der Blick auf die  Monate Juli, August und den goldenen September des vergangenen Jahres.

Ebenfalls sehe ich hier die Reife des Erwachsenen und aus der Zweisamkeit (siehe 2. Advent) entsteht die dritte Ebene, die Beziehung. Die Liebe und genauso die Selbstliebe sowie die Arbeit am inneren Kind. Kinder zur Welt bringen, Ideen, realisieren, manifestieren. Das Glück begreifen, mit allen Sinnen. Sowie die Kommunikation. Der frische Wind und die kühlende Brise. Dass Aufbrausende bis hin zum Mächtigen. Dass Leben aus der Mitte.

Der Dreiklang, die Harmonie, die Trinität. Die heilige Zahl 3.

Der Wind trägt die Klänge, die Düfte, er formt die Landschaft und die See. Er treibt und trägt. Mit der Luft kommt die Leichtigkeit und so wird traditionell mit der rosa Kerze auch im Adventskranz symbolisiert, dass nun die Zeit der Freude gekommen ist.

Mit dem dritten Advent kommen die Speertage und Lichtfeste, die letzten Tage vor der Wintersonnenwende zum 21.12. Auch die Raunächte kündigen sich an. Kurz, es wird Zeit, die Dinge zur Ruhe kommen zu lassen, nach innen zu gehen, die Kräfte zu sammeln und sich dem freudigen Leben zu widmen. Wo sind wir reifer geworden? Welche Pläne waren erfolgreich? Welche lassen wir lieber hinfort fegen?

Befindest Du Dich im Überlebensmodus, dann lass Dir immer wieder vor Augen halten:
Es geht vorüber, vielleicht passt der Sinn, für die Adventszeit nicht dieses Jahr zu Dir, doch auch Du darfst es auf Deine Art nutzen, wie Bäume, die fest verwurzelt den Stürmen trotzen, bewusst das sich die Kreisläufe wiederholen, mal stärker, mal schwächer. Spüre die Kraft Deiner Wurzeln, lass Dir die Bodennähe nicht zum Feind werden. Wichtig ist in dieser Phase Schlaf, Trinken und Essen, aber auch da solltest Du, Dich nie unter Druck setzten (funktioniert auch einfach nicht). Lass Dich treiben, jedoch achte dabei auf Dich. Sei Dir selbst liebende Eltern.

Gudrun, aus dem Klub der Überlebenden, hat in ihrer alten Beziehung das Hobby kochen vernachlässigt. Nach ihrer Trennung war das Essen nicht wichtig. Und dann erinnerte sie sich eines Tages an ihre Leidenschaft und tat ihrem inneren Kind eine riesige Freude. Das erste Gericht, welches sie für sich zauberte, war eines aus ihrer Kindheit.
Hier ist das Rezept: Gefüllte Paprika ungarisch wie von der (Ur)Oma.
Vielleicht hat ja noch jemand ein vegetarisches oder veganes Pendant dazu?

Musikalischer Tipp heute: das neue Album „Everyday it’s Christmas“ von Sia, mit ihr habe ich bereits: hier hinter die Spiegel geschaut.

Ich wünsche Euch maximale Anlässe zur Freude und einen besinnlichen dritten Advent.
Es grüßt Euch …
die Schutzgärtnerin.

Manja Kendler
Spirit/Coach
Dezember 2017

Advertisements

Kommentar hinzupflanzen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.