7 Wahrheiten über die Wahrnehmung

Unser Bewusstsein sowie das Unterbewusstsein handeln und speisen aus Wahrnehmungen. Die Wahrnehmung jedes Einzelnen gleicht einem Fingerabdruck und doch lassen sich ein paar allgemeine Erkenntnisse, zur Fähigkeit mit den Sinnen zu fühlen zusammenfassen, die vielleicht dem ein oder anderen zwar bewusst sind, jedoch immer mal wieder abhandenkommen. Wir wollen wahrgenommen werden, sichtbar sein – das macht uns stark und verletzlich, besonders wenn wir auf Außenwahrnehmung mehr, als auf Selbstwahrnehmung oder umgedreht Wert legen.

Wahrnehmung lässt sich täuschen und dabei sind es nicht nur die Anderen, die täuschen wollen, es sind wir selbst und unser Gehirn, welches entscheidet über die Wertung eines Reizes.
Und dann reagiert unser Bewusstsein. So kann es selektiv filtern. Zum Beispiel wenn wir Kopfschmerzen haben und uns gleichzeitig den kleinen Zeh rammeln, entscheiden wir uns für einen Schmerz. Oder, wenn das Essen zu heiß ist, wird der Geschmack nebensächlich der Reiz von heiß war schneller beim Gehirn. Wie wir darauf reagieren ist den Fraktalen ähnlich, denn es wurde irgendwann mal von unserem Gehirn und unserer Umwelt erlernt und festgelegt. Verankert im Unterbewusstsein, bis zu dem Zeitpunkt, wo wir beschließen daran bewusst arbeiten. Wir haben die Möglichkeit unsere Wahrnehmung zu verändern, zu schärfen und zu hinterfragen.

Falls Du gerade an Deiner Wahrnehmung zweifelst, such Dir einen neutralen Menschen, der mit Dir einen Realitätscheck durchführen kann.
Bei narzisstischem Missbrauch ist die Wahrnehmung auf vielen Ebenen vernebelt. Meine Erfahrung zeigt mir, über eine reflektierte Selbstwahrnehmung und ausreichende kompetente Unterstützung gelingt es, einen Ausweg zu finden aus diesem Monsterprogramm. Es ist Dein Körper, Dein Leben, Dein Hirn, Dein Bewusstsein, was sich neu programmieren kann. Sicherlich gibt es viele Angebote dazu, ich nenne es den ‚eigenen Schutzgarten‚ und da darfst Du alles reinpacken, gestalten und behalten was Dir gut tut und Dich anspricht.
Die individuelle Wahrnehmung führt uns zu ganz individuellen Wahrheiten.

1. Das Gehirn ist Speicher und Netzwerk

Erinnerst Du Dich daran, als Du das erste Mal hingefallen bist? Also ich nicht, aber ich weiß, dass es mein Gehirn weiß. Es wird vermutlich zuerst gedacht haben … Was ist denn hier passiert? Da ich noch kein Muster dafür hatte, werde ich mich umgeschaut haben, was Mama dazu sagt. Und ungefähr zeitgleich wird in meinem Gehirn ein elektrischer Impuls angekommen sein, der jenem mitteilte: komischer Schmerz.
Jetzt wird’s ganz wichtig wie die Mutter reagiert, panisch? Hektisch oder ruhig, fürsorgend, selbstregulierend, aber mich ernstnehmend? Das Gehirn bewertet jetzt das Empfinden und verknüpft ein Programm damit, es hat erlernt wenn das elektrische Signal kommt, bedeutet es die und die Reaktion. So wandern alle Sinneseindrücke und Reize in unserem frühkindlichen Gehirn und werden im limbischen System abgespeichert. Limbus du oller Schlimmbus, der fährt uns dann auch gern mal die Wand hoch, wo andere Menschen total relaxed bleiben. Die unterbewussten, positiv oder negativ Bewertungsmuster, lassen uns reagieren.

2. Das Gehirn 2.0

Umprogrammieren geht das?
Vielleicht hattet Ihr auch gerade, die Mutter vor Augen, die das Kind beim Hinfallen ausschimpft? Um so eine Negativbewertung wieder herauszubekommen, braucht der Mensch durchschnittlich fünf positive Bewertungen, bei fiesen Sachen zehn. Da ist schon der nächste Trick unserer Wahrnehmung, heißt auch unser Empfinden ist sensibilisiert auf Negatives. Hier steckt der Teufel im Detail. Lerneffekt vs positives Denken. Wo ich wieder zur Achtsamkeit komme. Das Meditieren und Achtsamkeitsübungen die Wahrnehmung verbessern, kann man direkt selbst austesten. Auch lassen sich Muster austricksen.

Wenn Du das nächste Mal etwas in einem Zimmer suchst, lass den Blick statt von links nach rechts, langsam von rechts nach links wandern, Du sparst Dir Zeit und schenkst Dir eine verschärfte Wahrnehmung der Dinge.

Nicht immer liegt es auf der Hand, das wir uns so selbst betrügen um viele Hinweise, die das Leben lebenswert gestalten, weil wir mental dem Negativen, leichter unsere Aufmerksamkeit schenken oder unseren Sinnen trauen. Teilweise haben wir es ja mit Mustern aus Urzeiten zu tun.

3. Das alte Machtspiel, um die Wahrnehmungen der Massen

Aber die Anderen sind nicht wir und bei uns sieht das jeder so?
Aus der Urzeit haben wir uns noch was anderes anerzogen, mitgezogen. Neben Glaubenssätzen gibt es auch noch etwas, was sich soziale Bindungswahrnehmung nennt oder vereinfacht gesagt der Herdentrieb. Stichwort Gruppennarzissmus und narzisstische Filterblasen.
Die Psychologie der Massen erwähnte ich bereits. Rainer Mausfeld ist Professor auf diesem Gebiet und ich kann nur raten sich seiner Vorträge zu widmen, die erklären, warum die Lämmer schweigen. Einige dieser Wahrnehmungsphänomene , bieten Raum zur Spekulation.
Wer sich für Theorien auf diesem Gebiet interessiert der wird die Auswirkungen wie den Mandelaeffekt oder den Dunning Kruger Effekt bereits kennen. Ach da lass ich Euch den Mythenmetzger mal hier, muss ja nicht immer toternst sein 😉 .

4. Die „einfache“ Wahrnehmungstäuschungsfalle.

Es reicht schon weniger Schlaf zu bekommen als üblich um selbst gewisse Wahrnehmungsverzögerungen und Täuschungen festzustellen. Oder hungrig einkaufen zu gehen mit jemand der satt ist.

Mit geschlossener Nase wird es schwer zu unterscheiden, ob man gerade eine rohe Zwiebel oder einen frischen Apfel isst.

Mit verbundenen Augen Sachen ertasten. Da erinnere ich mich gerade an die selbst gebaute Geisterbahn, wir hatten da die Leute im Dunkeln ans Auge von Opa Ludwig fassen lassen und ihnen eine Cremedose um den Zeigefinger gestülpt. Pah eklig.

Noch heftiger wird es, wenn man sich die vielen Möglichkeiten der visuellen Täuschungen veranschaulicht.

Wahrnehmung ist also auch abhängig von unserer aktuellen Situation und relativ ;).

Wer mag, kann sich direkt in diesem Video auf seine Wahrnehmung testen. Auch wenn es auf Englisch ist, denn das nicht verstehen der Sprache macht in diesem Detektivspiel eher einen Vorteil aus.

Nicht immer ist es der Magier oder die Zirbeldrüse die Verantwortlich ist für unsere inneren Bilder, die ein Spiel spielt.

5. Die extravertierte, pervertierte Wahrnehmungsmanipulation

Was Du glaubst, vs. was andere wollen was Du glaubst, das Spiel mit der Wahrnehmung des Anderen zu Selbstzwecken kann perfide, krankmachend, … kann Missbrauch sein.
Es sind Spiele, die Schaden und nur teilweise unbewusst gespielt werden. Psychopathen, Soziopathen mag es der Unterhaltung, aber auch zu weitaus mehr dienen. Die Gedanken eines Menschen zu kontrollieren, funktioniert wie ein Virus, den man im Gehirn einpflanzt direkt noch vor der eigentlichen Programmierung und somit wird die Wahrnehmung getrübt. Für mich bewegt sich auch Hypnose auf diesem Feld. Sicherlich kann das auch gut sein, wenn man mit dem Rauchen aufhören will, ja wollen ist das Stichwort. Es ist eine andere Ebene als es nicht mal zu wissen. Dazu doch noch mal ein Hinweis auf die Taktiken der Narzissten sowie die englischen Begrifflichkeiten dazu.

6. Mehr sehen, fühlen, riechen, schmecken, fühlen …
ist möglich!

Neben den 5 Sinnen wäre da noch der 6. Sinn. Hellfühlig, hell sehend, hellhörig, die Wahrnehmung Farben zu schmecken oder Zahlen als Töne wahrzunehmen, Fernwahrnehmung … ein breites Feld. Grenzpfad zwischen pathologischen Wahrnehmungsstörungen, Halluzinationen, Wahrnehmungsverzerrungen und dem evolutionären Menschen. In der spirituellen Welt geht man zum Beispiel davon aus, das es praktisch möglich ist mit dem 3. Auge sehen zu können und die Praxis zeigt, da ist etwas dran. Wem das nicht zu suspekt ist, der möge sich das folgende Video anschauen.

Als HSPler erlebe ich in verschiedenen Bereichen eine intensivere Sinneswahrnehmung, ich erlebe es in Bezug auf äußere Sinnesreize, so lösen bei mir schneller bestimmte Frequenzen wahnsinniges Unwohlsein aus, dafür andere ekstatische Gefühle über Gänsehaut und zusammenhängende Bilder, Stimmungen können mich komplett vereinnahmen. Der falsche Stoff auf der Haut kann bei mir zu Verbrennungen führen oder Hautstörungen. Bestimmte Geschmäcker oder Gerüche sind gar nicht zu ertragen und lösen direkten Würgreiz aus. Neben vielen weiteren Eigenarten gesellen sich noch Hellhörigkeit und eine Hellsichtigkeit dazu, die ich mich lange geweigert habe anzunehmen, weil es bedeutet, auf dem Grenzpfad zwischen Paranormalen und paranoid sein, zu wandeln. Bevor ich wusste woran das liegt, konnte ich eher weniger gut darauf reagieren, denn joa auch das machte in meiner Kindheit einen traumatischen Abdruck. ‚Hab dich nicht so‘ oder ’sei doch nicht so empfindlich, die anderen stört es doch auch nicht‘, waren weniger gute Begleiter auf meinem Weg.
Und so verlernte ich eben auf meine persönlich wichtigste Wahrnehmungsgabe zu lauschen.

7. Die Intuition ist eine stille Wahrnehmungsessenz

Hier kommen wir zum geisteswissenschaftlichen Bereich. Neben Selbstwahrnehmung und Außenwahrnehmung un- und bewussten Reaktionen, erscheint in der Stille im Nichtaktivismus die Intuition. Höheres Bewusstsein, Wahrnehmung auf feinstofflicher Basis.
Des Einen Täuschung, ist des Anderen Wegweiser. Hier rate ich, die eigene Intuition zu hinterfragen. Was sagt die Intuition, was erzählt die Zukunft wie es wirklich ist? Daran lässt sich überprüfen, ob die Innensicht richtig liegt oder nicht. Zu 100 % bleibt wahrscheinlich bei diesem Selbstversuch aus, aber es macht schon einen Unterschied, ob man zu 20 oder 80 % der Fälle richtig liegt und somit entscheidet sich auch eine Relevanz der eigenen Intuition.
Ein anderer Bereich der Intuition- das Bauchgefühl ist tatsächlich die Verbindung zwischen Hirn und Magen/Darm Bereich. So sorgt, die Amygdala für unsere Aufmerksamkeit, in dem sie uns den Magen umdreht, zusammenzieht, uns übel werden lassen kann damit wir unsere Angst (endlich) wahrnehmen, und wenn das nicht ausreicht, kommt der Dünnsch… . Das stammt noch (ja da ist sie wieder), aus der Urzeit. Kampf Flucht Entscheidung.

Der Körper und die Summe unserer Erfahrung werden zu unseren Wahrnehmungsbarometer mit Anzeigen, Signalen und Musterprogrammen die uns ganz schön fordern und zunehmend, durch die massive Zunahme von Reizen aller Art, belasten. Kommunikation, Detox, bewusstes Sein und eine Prise Selbsthumor, sind Möglichkeiten sich zu selbst, andere und von anderen wahrgenommen zu werden, denn die Streiche und Möglichkeiten unserer Wahrnehmung gewinnen doch einen satirischen Charme, wenn ich mir so überlege wie die Wahrnehmung eines Adlers oder einer Eintagsfliege sich gestaltet, könnt ich noch weitere 7 Wahrheiten schreiben. Und dann gibt es ja noch Pflanzen, die unsere Wahrnehmung verändern können, ein so breites Themengebiet …

Die Schutzgärtnerin
Spirit/Coach
Manja Kendler
Februar 2018

Advertisements

Kommentar hinzupflanzen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.