Schlaflos in …?! Was Du tun kannst, wenn es sich dabei nicht um eine Liebesgeschichte handelt.

Überschüssiges Adrenalin im Blut, Gedankenkreiseln, Ängste, schweres Essen, störende Lärmquellen wie Licht und Geräusche, Biorhythmus, ein energetisch ungünstiger Schlafbereich … unser Schlaf kann, an vielerlei Hindernissen scheitern. Die Trennung von narzisstischen Partnern geht einher mit einer leicht erklärbaren Schlafstörung. Zum einen Müdigkeit, die bleiern befällt und dann liegt man wach in der Nacht und hetzt dem Schlaf hinterher.

Der Prozess, der mentalen Entgiftung und Neuorientierung, verbraucht Energie und benötigt Verarbeitungszeit. Zum anderen fordert der Alltag unsere Aufmerksamkeit, sodass uns Zeit fehlt, gedanklich zu verarbeiten. Das kommt dann nachts. Fehlender Schlaf macht sich nicht nur körperlich bemerkbar, Schlaf nutzt uns Gelerntes und Erfahrenes zu verarbeiten, Entscheidungen zu treffen.

So hat jeder ein individuelles Schlafverhalten, gekoppelt an die innere Uhr. Da können sich aus Heilpraktikersicht Organe bemerkbar machen, aber auch unser Alltagsstress, Emotionen und Gefühle, die uns um den Schlaf bringen, den Schlaf rauben oder schlaflos machen können.

Tatsächlich ist es nicht förderlich für die Gesundheit, bereits eine durchzechte Nacht bringt schon einiges an Hormonen und Stoffwechselprozessen durcheinander. Forscher meinen Gefahren darin zu erkennen, wenn jemand dauerhaft nur 6 Stunden an Schlaf bekommt. Das führe zu Schlaganfällen und Herzinfarkten doch gleichzeitig sind sie sich nur einer Wirksamkeit von Schlafmitteln einig – der Abhängigkeit.

Klassische Suchtverschiebung deshalb, bevor Du die Schlafmittel brauchst, weil sie Dich brauchen:

Meine SchutzgartenTipps für schlaflose Nächte

Blumen im Schlafzimmer eher meiden, die intensiven Gerüche können wahrlich Schlaf rauben.

Melissen, Hopfen, Baldrian, Johanneskraut sowie Lavendel in Teeform, warme Milch mit Honig und Rescuebachblütenessenz sind milde Akut Helfer.

Entspannungsübungen.
Mandalas ausfüllen, Hörspiele, Entspannungsmusik.
Das Internet bietet viele Möglichkeiten.

Keine Angst vor der Schlaflosigkeit, sie ist ein Berater – worauf will sie mich hinweisen?
Mich quälte eine Zeit lang die Angst vor dem Alleinsein. Es lohnt sich, auf Nachforschungsexpedition zu gehen. Sich mit den Ängsten auseinandersetzen ist besser, als davor wegzurennen und sich selbst zu hindern in dem man diesen keine Aufmerksamkeit schenkt oder zu viel.

Gesunder Schlaf heißt 7-8 Stunden innerhalb von 24 h nicht zwangsweise am Stück, Du kannst Dir vielleicht tagsüber den Freiraum schaffen, Dich zusätzlich auszuruhen?

Nicht zwanghaft liegen bleiben. Dann doch lieber aufstehen und aktiv etwas tun.

Gedanken aufschreiben oder auf sprechen auf ein Diktiergerät.

Das Bett, den Schlafbereich „erneuern“ und Tiefenreinigen. (Das sind mächtigere Energien, als ich anfangs wahr haben wollte. Probiert es aus, alleine eine neue Bettwäsche hmmmmm ❤ )

Keine schwere Kost zum Abend. Essen mit Anspruch an die Darmtätigkeit sowie Kopfnahrung torpedieren einen ‚gesunden‘ Schlaf.

„Was war heute gut?“
Beim Thema Wahrnehmung schrieb ich, wir neigen dazu besonderen Fokus auf die negativen Dinge zu legen, da mit Problemen wie eine toxische Beziehung oder Trennung, Ängste, Verluste und die anderen lähmenden Gedanken die negativen Dinge schwer von der Hand zu weisen sind, ist es doch besonders wichtig genau da auch die positiven Dinge zu betrachten. Im Überlebensmodus ist es doch wahrlich ein Erfolg wieder einen Tag geschafft zu haben, je langweiliger um so besser.

Tageslicht ist notwendig. Am besten raus in die Natur, wenn das nicht geht, nutze Dein geöffnetes Fenster um Sonnenlicht zu tanken.

Absinkende Temperaturen während der Schlafphase Heizung runter! Dann kühlen wir ab und das fördert das Schlafverhalten.

Gemütlichkeit. Wie gemütlich ist Dein Bett? Was würde Dir helfen, es noch gemütlicher zu gestalten. Eine Flauschdecke? Eine Wärmflasche? Nackenrolle? Ich persönlich empfinde auch das Besitzen eines Plüschtieres (oder mehrere) im Erwachsenenalter legitim, vorausgesetzt ihr gebt diesen einen Namen und redet auch ab und zu mit ihnen. Ohne Klaus geh ich nirgendwo hin. Das Kind in mir wäre höchst beleidigt. Könnt Ihr Euch vorstellen, was los war, als Klaus mal beschloss bei einer Freundin, wo ich über Nacht zu Besuch war, ein paar Tage länger zu chillen? Naja sie haben halt auch ihr Eigenleben … Ich schweife ab.

Da wären noch die Träume: Über Träume spreche ich in meinem ersten ‚Frag den Schutzgarten‘ Video und plane noch einen Beitrag. Verantwortlich ist unsere Zirbeldrüse und das von ihr erzeugte Melatonin. Ich denke, wir lernen im Schlaf das Erlernte zu verarbeiten, misten aus, reisen in Parallelwelten und konfrontieren uns mit uns selbst.
Ich rate dazu, sich ein Traumtagebuch anzulegen.

Ein traumhafter Buchtipp zur Schlaflosigkeit

Denn für mich ist es ein Traum, dieses Schlaftagebuch von Dr, Sarah Jane Arnold. Ihr Gebiet ist die integrative, achtsamkeitsorientierte psychologische Therapieform und Schlafförderung.

Mit Akzeptanz und Verhaltenstherapieansätzen muntert sie dazu auf, sich bei ruhelosen Nachtstunden sich selbst und diesem Buch zu widmen.
Die Motive zum Ausmalen sind aus meiner Sicht gut gewählt, nicht zu kitschig einfach animierend und entspannend. Das Buch erscheint anfangs etwas schlicht, was sich zunehmend in der Benutzung ändert. Es verstecken sich, viele wertvolle Tipps und Denkanstöße in den Seiten und Platz, seinen eigenen Gedanken Freiheit zu erschaffen. Leider habe ich erst jetzt dieses Buch entdeckt, es wäre ein Lebensretter meiner Schlaflosigkeit im Überlebensmodus gewesen.

Das Ausmalbuch für wache Nachtstunden ist aus Schutzgartensicht ein ‚MUST HAVE!‘ und im Kösel Verlag 2017 erschienen.

Und wer einfach nur lesen will, findet im Schutzgarten Buchklub Inspirationen, wie seine Schlaflosigkeit mit Prinzessin Dylia und dem alptraumfarbenen Nachtmahr zu teilen. Ein Buch was sich mit Narkolepsie beschäftigt auf unterhaltsame, bunte, tief blickende Weise.

Bei andauernden Schlafproblemen ist ein Arzt aufzusuchen, um körperliche Ursachen auszuschließen und zu verhindern.

Wer sich für Schlaf interessiert, schaut am besten immer mal hier vorbei: Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin.

Weitere Tipps, was Du tagsüber für Dich tun kannst nach narzisstischem Missbrauch, findest Du hier.

Bei Trennung aus toxischen Beziehungen biete ich zur Verarbeitung, persönliche Unterstützung an. Schau doch mal vorbei, es würde mich sehr freuen mit meinem Wissen und vielen weiteren Tipps Dich auf Deinem Weg ein Stück zu begleiten.

Ich wünsche Dir friedlichen, erholsamen und bereichernden Schlaf.

Die Schutzgärtnerin
Spirit/Coach
Manja Kendler
Februar 2018

Advertisements

Kommentar hinzupflanzen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s