Was ich will, was Du von mir weißt …

Hallo Herzmensch,

jeder trägt sein Päckchen und gewöhnlich tragen wir das auch in Beziehungen hinein. Ich würde gerne mit Dir, über mein Päckchen reden, denn ich mag die Zeit, die wir miteinander verbringen.

Vorab wähle ich diesen Link, um pauschal ein paar Dinge anklingen zu lassen.

Ich bin eine/r von vielen Betroffenen emotionaler Gewalt, ich nenne es narzisstischen Missbrauch.

Viele von uns leiden/litten an Angststörungen und posttraumatischen Belastungsstörungen. Wenn Dich dieser Link erreicht, habe ich einen langen Weg hinter mir. Ich habe womöglich alles verloren, bin dem Tod von der Klippe gesprungen und habe Demütigung, Panikanfälle und schwere Zeiten durchgestanden. Therapie und Beratung sind Teil meiner Geschichte. Ich habe Skills gelernt mir selbst zu helfen, mein Trauma aufgearbeitet und integriert und weiß, was es bedeutet gesunde Grenzen zu besitzen und gesunde Beziehung zu führen. In der Praxis …

Habe ich weniger Erfahrung, Angst und gleichzeitig Neugier und Interesse herauszufinden, wie es sich anfühlt. Jetzt könnt ich ohne Umschweife zu:
„Hast Du Bock darauf?“
kommen, doch damit dies, für uns Beide, kein Reinfall wird, möchte ich Dich ein paar Fakten über Überlebende (ehemalige Opfer) narzisstischer Beziehung wissen lassen. Im Einzelnen ist jede Geschichte individuell bis auf die Muster eines Täter-Opfer-Kreislaufs, vorweg meine Geschichte kann nur ich erzählen, wenn Du daran interessiert bist, es ist wichtig für mich, es nicht mit mir allein auszumachen und Raum und Zeit dafür zu bekommen, verantwortlich bin ich für mich. In einer Beziehung sind es zwei.

Hier 14 Tatsachen,
die Thema sein können, nicht müssen.

1. KEIN BULLSHIT
Wir Überlebende brauchen keinen Bullshit. Unverarbeitete Beziehungen, Lügen, Unehrlichkeit und Dreistigkeit wird Dir und mir Megastress machen! Kurz: Die Beziehung vergiften und/oder beenden. Wenn es Dir nicht ernst ist damit, Dich darauf einzulassen, raubst Du uns Zeit.
Nettes Spiel allerdings die falsche Adresse.

2. WAS MIR PASSIERT IST
Link 1: Was ist narzisstischer Missbrauch
Link 2: Die narzisstische Beziehung
Link 3: Die Phasen des narzisstischen Missbrauchs

3. BEDÜRFNISSE und GEFÜHLE
Ehrliche Kommunikation darüber ist für mich ein A und O, auch wenn es nicht immer einfach ist. Und ich extra Raum und Zeit brauchen werde dies gelingend zu praktizieren.
Mir ist es wichtig, meine Bedürfnisse und Gefühle zu nennen und Deine zu kennen. Genauso werde ich distanziert sein oder mich unnötigerweise entschuldigen, hilf mir zu reflektieren, meine Bedürfnisse und Gefühle zu benennen und Deine zu erkennen. Bist Du bereit, diese Selbstreflexion und Metaebene einer Beziehung Raum und Zeit zu geben?

4. KLEINIGKEITEN…
können einen Tsunami auslösen. Ein Geruch, ein gedankenloser Spruch, eine Gegend oder ein Song, eine Geste es wird eventuell für Dich nicht verständlich sein, informier Dich, was Trigger sind. Lerne, welche meine sind. Nimm es nicht persönlich. Es sind Erinnerungen. Vermeide Sie und kenne meine Notfallstrategie bei aufkommender Panik sowie meine Verteidigungsmechanismen. Sie werden nicht umgänglich sein, sie lassen mein Reptiliengehirn auf Hochtouren laufen. 10-20 Minuten sollten ausreichen, um mich wieder zu finden, bist Du bereit mir ausreichenden Raum und Zeit dafür zu geben?

5. MUSTER
Oft steckt hinter dem Missbrauch ein Muster, eine Art Programm, welches immer mal wieder greifen wird. Dies ist keine Entschuldigung dafür, ich wünsche mir von Dir, das wir auch darüber kommunizieren und ehrlich mit uns sind, sowie Grenzen klar gewahrt werden. Narzisstische Züge, ich achte auf sie und besitze mitunter auch selbst welche. Bist Du bereit zu akzeptieren, das es Thema sein wird und darf? Genauso hilft es mir, mich selbst zu überprüfen.

6. NÄHE und SEXUALITÄT
Lass uns Zeit. Forciere nicht. Porno, Experimente und Knickknack sowie sexuelle Reduzierung ist weniger mein Ding oder sagen wir davon hatte ich genug!

Verstehe, dass es ein ganzheitliches Konzept der Intimität ist. Körper Geist und Seele. Einige von uns lernen völlig neu, eine sinnliche Beziehung zu sich und einem Partner aufzubauen. Viele besitzen eine genaue Vorstellung und ein Teil der Traumatisierung geht einher mit sofortiger Lustlosigkeit, wenn sich bestimmte Trigger bemerkbar machen. Warum ich eingangs erwähnte, das kein Bullshit und gewisse Ernsthaftigkeit notwendig ist, wird sich hier zeigen. Gespräche, Nähe und Zuwendung, Vertrauen führen hier zum Ziel und ungeahnten Höhenabenteuern.
Wärst Du bereit, dem Raum und Zeit zu geben?

7. Spitz- und Nicknames und hör mir auf mit Kosewörter, TABU!!!
Es sind Taktiken der Narzissten und geschieht auch unbewusst gesunden Seelen. Es fällt unter verbale Gewalt und die subtilen Anzeichen missbräuchlicher Beziehungen. Lass das! Nenn mich bei meinem Namen. Es sei denn wir albern offiziell herum. Dies trifft auch auf Formen von Zynismus, Sarkasmus und Streitkultur zu. Wärst Du bereit herausfinden, wie Du und ich da so ticken und meine Grenzen zu respektieren?

8. RUHE und ALLEINZEIT
Erlebnisse sind wunderbar, doch auch Ausgeglichenheit ist wichtig. Mir wurde einst das Gehirn gewaschen und Ruhe/Stille ist eine Art Seelenbalsam für mich, in dieser Gesellschaft. Ich freue mich, wenn auch Du daran Interesse zeigst und Entertainment um jeden Preis, nicht auf Deiner Liste steht. Ein wichtiger Punkt ist auch die Alleinzeit. In der ich Raum und Zeit habe mich und die Beziehung zu reflektieren, meiner Wege zu gehen und Freunde zu treffen. Und ich werde dazu neigen das selbst zu verdrängen 😉 Bist Du bereit, mich sanft zu erinnern und darin zu unterstützen und ebenso diese Zeit für Dich zu nutzen?

9. (K)eine Idee davon was Liebe ist …
Klinkt trashy, aber irgendwie hat ein Großteil von uns, ein Muster aus der Kindheit intus gehabt, was sich mit Brotkrumen abspeisen lassen hat, ohne eine Vorstellung davon, das es nebenan Torte gab.
Sprich wir haben die toxischen Strukturen mitgespielt und mit Liebe verwechselt.

Ja ich kann lieben, und das so sehr, dass es mir selbst angst macht. Doch da es nicht erwidert wurde, oder mit Täuschung und Irrglaube einherging sowie dauerhaften Stress, habe ich keine Vorstellung, wie sich gegenseitige Liebe anfühlt, und werde mich hin und wieder auch so benehmen. Eine friedliche Beziehung wird sich für mich eventuell als Spannung erfühlen, wo keine ist. Mittlerweile weiß ich von der Bäckerei und Qual der Wahl lässt mich eventuell zögern. Hast Du auch dafür Verständnis?

10. Es war keine Liebe
Erspar mir und Dir, die:“So sehr, wie Dich das noch beschäftigt“ – Nummer!
Emotionaler Missbrauch ist, wenn überhaupt, eine Traumabindung keine Herzverbindung.
Die Expartner lassen sich nicht einfach trennen, sie versuchen oft jahrelang durch Stalking, Demütigung und Manipulation, weiter präsent zu bleiben und ihre Opfer mürbe zu machen.

11. LOVEBOMBING …
bezeichnet das Überhäufen mit Aufmerksamkeit, Geschenken wie Blumen, das wir als Liebesschwüre der Narzissten bezeichnen. Eine Manipulationsform den Partner einzulullen zu Beginn der Beziehung und nach Eskalationsphasen.

An und für sich ist an Aufmerksamkeiten und den verschiedenen Sprachen der Liebe nichts Schädliches. Wir Überlebende wissen, dass es da keinen Absolutismus gibt für nur gut oder böse und vieles dazwischen.

Womöglich reagiere ich über, bin skeptisch oder zurückweisend, lass uns herausfinden, wie unsere Vorstellung und Gewohnheiten da liegen, eh Du ungewollt eine Krise auslöst oder mir vor Schreck überhauptnichts kommunizierst, in diese Richtung oder umgedreht.

12. RETTER, THERAPEUTEN und INFOS
Du brauchst kein Narzissmusexperte sein und solltest Dir unabhängig von mir, ein Bild dazu machen und bereit sein, meine Erfahrungen nicht zu werten.
Verstehe Dich weder als Retter/in oder mein/e Therapeut/in.
Ich lege Dir das Schutzgärtnern für Dich selbst, ans Herz.

13. Vertrauensprobleme und Sicherheit
Zwei sehr, sehr wichtige Themen für uns. Ehrlichkeit und Beständigkeit lassen sich nicht in ein paar Monaten erkennen. Bist Du bereit, dem Zeit und Raum zu geben?

14. Was gut ist, neigen wir zu bekämpfen.
Wir Überlebende haben erfahren das hinter „gut“ der Teufel im Detail stecken kann. Haben eine Zeit durchgemacht, in der wir alles, was uns guttat, nicht mehr genießen konnten.

Auch heute noch vermisse ich die Leidenschaft bei manch einer damaligen Lieblingsbeschäftigung. Das sind Nachwirkungen der psychischen Manipulation. Sich Dinge die einem Guttun auch zu erlauben, wird neu erlernt.

Wenn es die neue Beziehung ist, die guttut, werden ehemals Betroffene narzisstischen Missbrauchs, neurologisch automatisch damit alarmiert. Das gibt sich im besten Falle, falls nicht haben wir ein ernsthaftes Problem, welches Du nicht ausschweigen solltest.
Erlaubst auch Du Dir, die Dinge zu tun, die Dir guttun?
Du liest, wir werden reden müssen, ohne das uns der Kopf platzt.
Eventuell reden wir mit Unterstützung.
Wir können einen Kurs in gewaltfreier Kommunikation oder einen Paartherapeuten hinzuziehen.

Jede Beziehung hat einen Anfang, einen Mittelteil und ein Ende.
Will sagen, lass uns darüber reden, an welchem Punkt dieser Reise wir uns befinden?

Danke für Deine Zeit und die Erfahrung, diesen Schritt zu wagen einen Weg zu gestalten mit Dir über mein Päckchen und Deines (welche hier jetzt nicht vorkam) in Austausch zu gehen. Hast Du Bock darauf?

Herzens Grüße aus meinem Schutzgarten
eine/r von vielen Schutzgärtner/innen.

mehr über die Autorin Manja Kendler und
den Hintergrund dieser Seite, erfahren Sie hier.

September 2018

Advertisements

4 Gedanken zu “Was ich will, was Du von mir weißt …

  1. Dein Text und Deine Offenbarung…das klingt gut. Sehr gut sogar. Glaubst Du es ist möglich, einem erwachsenen Partner zu begegnen der sich in der heutigen, auf Amusement beschränkten, Zeit auf eine von uns einlassen möchte? Es ist anstrengend und der Singlemarkt ist groß. Viele verwechseln das offensichtlich auch mit einem Gebrauchtwarenmarkt. Auswahl ohne Ende…Mit erwachsenem Menschen meine ich Menschen, welche die Bereitschaft haben sich einzulassen. Mühe in Kauf zu nehmen und Lust zu erleben. Ich begegne leider nur angeblich „paarungswilligen“ die jetzt noch etwas erleben wollen. Freiheit und Leichtigkeit mit einer…naja sie nennen es „Partnerin“.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Daniela, ja klar gibt es die.
      Ich bin überzeugt davon, sehr viele arbeiten an ihren Trauma oder stehen mit beiden Füßen auf dem Boden. Je älter man wird, desto mehr Gepäck bringt man mit. Im Durchschnitt hält eine Beziehung heutzutage jedoch nur 3-4 Jahre, doch wer sagt, denn das sie nicht gesund sein kann? Ich denke Beziehung ist keine Frage des Alters, oder überhaupt eine Frage. Die Frage ist: gelingt es mir so zu sein wie ich bin mit Macken und Vorzügen und somit die Menschen anzuziehen, die mir gut tun?! Free your mind, and the rest will follow!

      Gefällt mir

  2. Das ist eine sehr schöne Sammlung von Themen und sie wird mir sicher einmal sehr helfen, einem neuen Partner mein Trauma zu kommunizieren. Vielen Dank dafür ❤

    Jedoch kann ich dabei nicht umhin, mich zu fragen, was wohl passieren wird, sollte dieser neue Partner wirklich wieder ein Narzisst sein und ich ihm das alles so offenlege…
    Gäbe ihm das nicht neues Futter für Manipulationen?

    Ich weiß, eine wirkliche Alternative gibt es nicht. Ich muss darauf vertrauen, dass mein Heilungsweg genügt hat, um nicht mehr auf einen Narzissten herein zu fallen. Aber die Angst ist halt noch da…..

    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Grübel-Eule,
      danke für Deine Zeilen.
      Kann Deine Gedanken nachvollziehen und hab hier dazu meine festgehalten. Ein kleines Zitat vorab:
      „…Sie (die Info über Narzissmus) allein bewahrt Dich nicht davor, auf Narzissten zu treffen. Wenn man diese Lektionen durchlaufen hat, wird die nächste Beziehung zur nächsten Lernerfahrungsprobe nur diesmal mit roter Pille.

      Keine Angst das darf auch scheitern, jetzt sind Dir ja Mittel und Wege bekannt sich nach einer gescheiterten Beziehung zu erholen. Und sind sie überhaupt gescheitert? Sind sie, als Erfahrung betrachtet, nicht einfach nur vollendet? Egal, es wird sich genauso anfühlen, wie das letzte Mal Überlebensmodus, da ein Trauma bei so was mit rein schwingt. Nicht so lange nicht in aller Härte und Konsequenz, doch diese Angst vorm Verlassen werden, vorm gefühlten Sterbeprozess danach, nun die kann Dir keiner nehmen. Es ist Teil von uns und Schattenseite, wir lernen es als Transformation betrachten zu können.“

      mehr dazu hier:
      https://schutzgarten.wordpress.com/2018/09/08/die-beziehung-nach-dem-trauma-narzisstischer-beziehungen/

      Gefällt mir

Kommentar hinzupflanzen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.