Die Psychopathie, Psychopathen und psychopathische Züge … und was das, mit narzisstischem Missbrauch zu tun hat.

Nicht jeder Narzisst ist oder wird ein Psychopath.
Jeder Psychopath hat jedoch narzisstische Züge einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung.

Umgangssprachlich gibt es unter 100 Menschen 1-3 Psychopathen.
Menschen mit extremen psychopathischen, dissozialen und narzisstischen Zügen.

Die Kriterien der narzisstischen und antisozialen Störung und Psychopathie überschneiden sich, es gibt viele Hybridtypen. Bei der narzisstischen Persönlichkeitsstörung mit psychopathischen Anteil reden Fachkreise vom malignen (bösartigen) Narzissmus.
Jedoch nicht jeder maligne Narzisst wird auch zum Psychopathen.

Die Forschung deutet darauf hin, die „bösartigen“ Züge wie, Machtbestreben, Egoismus, Sadismus, Narzissmus, Psychopathie und weitere sind nicht unabhängig voneinander. Siehe auch der Dark Faktor, die Erweiterung nach der dunklen Tetrade und Triade.

Wirklich zu differenzieren, benötigt spezielles Fachwissen und mehrere fachmännische Sitzungen mit Betroffenen und verschiedenen Fachärzten.

Für Angehörige ist es wichtig, die Warnhinweise (Red Flags) zu verstehen. Jedoch ist es schwierig, subjektiv einzelne Fälle zu bewerten.

In Ausnahmesituationen neigen Menschen dazu, psychopathisch zu reagieren, denn die Psycho-Pathie ist ein Kunstwort, der Pathos (Gefühl) der Psyche (Seele). Medizinisch fand der Begriff dank der Arbeit des Physikers Pinel im frühen 19. Jahrhundert Einfluss und stand jahrelang, wie bei Julius Koch, für jegliche mentale Störung. Vom psychopathologischen Befund spricht man noch heute, wenn die Seele erkrankt. Dies heißt nicht, dass es sich dabei um Psychopathie handelt.

Der Begriff trifft es jedoch sehr gut, um dieses Störungsbild zu beschreiben. Denn von allen Störungen wirkt Psychopathie mitunter nach außen gesund, und ist eine schwere Erkrankung/Behinderung.

Nicht jeder Psychopath wird zum Killer – Psychologie und Forensik

Bei Psychopathie gibt es Abstufungen, nicht jeder der Psychopath ist, ist automatisch Betrüger oder Mörder.

James Fallon, Autor von „Der Psychopath in mir“ entdeckte zufällig, dass seine Gehirnstruktur, die eines Psychopathen gleicht. Er war zu dem Zeitpunkt glücklich verheiratet. Fallon führt sein dennoch „normales“ Verhalten auf die Sozialisierung seiner Familie und seinen Werdegang zurück.

Eine erfolgreiche Psychopathin oder Psychopath, kann im Zusammenleben, schleichend Schaden verursachen. Da mach ich als Berater für narzisstische Gewaltprobleme keinen Unterschied und Diagnosen auf. Mein Fokus liegt auf dem Exitplan und Selbstschutz, der Opfer von narzisstischen Missbrauch.

In Krisensituation kann auch ein „schwacher“ narzisstischer Mensch oder deren Opfer, Züge eines Psychopathen annehmen.

Psychopathie steht eng im Zusammenhang mit den emotional, dramatischen Persönlichkeitsstörungen im Cluster B nach DSM 5. (Borderline-PS, histrionische PS, antisoziale PS und narzisstische PS). Doch auch bei Schizophrenie, Depression und vielen weiteren Störungen kann eine Komorbidität auftreten.

Das Wort Psychopath/Psychopathin/Psycho ist umgangssprachlich mehr ein Label oder Schimpfwort, statt einer klassischen Diagnose außerhalb der Forensik.
Es taucht in den bisherigen DSM und ICD Codes, nicht eigenständig auf.

Die forensische Forschung von Robert D. Hare und anderen, wird dies eventuell zukünftig ändern.
Kriminalfälle und dazugehörige juristischen Entscheidungen fordern eine Analyse des Schuldbewusstseins. Hare’s 20-Punkte Liste ist für allgemeine Diagnostik ungeeignet, da sie sich auf bereits straffällig gewordene Psychopathen bezieht (Probanden seiner Studien, waren Gefängnisinsassen, Mörder). In der Kriminalpsychologie ist der Begriff nach Hare und seine Checkliste bekannt und aktiver Forschungsgegenstand, inklusive Kritiker.

Laut Studie einer Zusammenarbeit, der Cardiff University und Swansea University, fand man kürzlich heraus, Psychopathen weisen veränderte Pupillenerweiterungen auf. Zum Beispiel reagieren sie auf positive Bilder, doch bei negativen Bildern zeigen sie keinerlei Reaktionen.

Aus Interviews mit Psychopathen kann man entnehmen, dass sie bei Negativbildern mitunter einen Adrenalin Kick verspüren.

Nicht jede dieser Studien ist hilfreich, wenn die Presse daraus Schlagzeilen macht wie : Wenn Sie dieses Lied hören, sind sie ein Psychopath! oder Daran erkennen Sie einen Psychopathen! Denn dann müsste, nach forensischer Beschreibung, ebenso ein schwerer Tatbestand vorliegen.

Psychopathie kann genetisch bedingt, durch Verletzungen am Gehirn entstehen, durch Drogen und wenn es nach manchen Theorien geht, auch durch Parasiten und Bewusstseinskontrolle entwickelt werden.
Der 1. Faktor einer Diagnose ist die veränderte Hirnstruktur.

Einer der Gründe, warum ich vorwiegend von psychopathischen und narzisstischen Zügen rede und hier im Schutzgarten bisher, das Thema nicht extra behandelt habe.

Oft werde ich gefragt:
Was ist denn nun der Unterschied, zwischen Psychopathie und Narzissmus?

Psychopath ist laut Definition: Eine Person die unter chronischer mentaler Störung leidet mit abnormalen gewalttätigem oder antisozialem Verhalten. Diese Menschen neigen dazu, durchaus gesund rüberzukommen, sie bringen narzisstische Züge mit sich.

Ich frage: Was macht es für einen Unterschied? Die Auswirkungen von Gewalt bleiben die Auswirkungen von Gewalt, wenn Dir Missbrauch widerfährt oder widerfahren ist … Kein Kontakt!

Es gibt so viele Vermischungen antisozial, psychopathisch, sadistisch, machiavellistisch das Spektrum von narzisstischem Verhalten ist breit gefächert und schwer berechenbar.

Abgrenzungen und Differenzierungen

Übersicht:

Um eine narzisstische Persönlichkeit zu sein, bedarf es laut ICD 10 folgender Züge mindestens 5 und Leid, welches daraus entsteht.

  • übermäßiger Geltungsdrang, Gotteskomplex
  • Übertreibungen, Fantasie über grenzenlosen Erfolg
  • arrogantes Verhalten
  • benötigt exzessive Bewunderung
  • Kritikunfähigkeit
  • Empathieunfähigkeit
  • Bindungsunfähigkeit
  • Neid oder glaubt andere wären neidischMehr über die Narzisstische Persönlichkeitsstörung.

Ein Psychopath ist, wenn es nach den Kriterien der Forensik von Hare geht, daran zu erkennen:

  • trickreich sprachgewandter Blender mit oberflächlichem Charme
  • erheblich übersteigertes Selbstwertgefühl
  • pathologisches Lügen (Pseudologie)
  • betrügerisch-manipulatives Verhalten
  • Mangel an Gewissensbissen oder Schuldbewusstsein
  • oberflächliche Gefühle
  • Gefühlskälte, Mangel an Empathie
  • mangelnde Bereitschaft und Fähigkeit, Verantwortung
    für eigenes Handeln zu übernehmen
  • ständige Stimulationsbedürfnis (Erlebnishunger),
  • Gefühl der Langeweile
  • unzureichende Verhaltenskontrolle
  • frühere Verhaltensauffälligkeiten
  • Fehlen von realistischen, langfristigen Zielen
  • Impulsivität
  • Verantwortungslosigkeit
  • Abwertung anderer Menschen
  • Jugendkriminalität
  • Verstoß gegen Bewährungsauflagen bei bedingter Haftentlassung
  • Promiskuität
  • viele kurzzeitige eheähnliche Beziehungen
  • polytrope (vielgestaltige) Kriminalität

Soziopathie wird mithilfe folgender Kriterien festgelegt.

  • Unfähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen
  • Unfähigkeit zur Verantwortungsübernahme, gleichzeitig eine klare Ablehnung und Missachtung sämtlicher sozialer Normen, Regeln und Verpflichtungen
  • Unfähigkeit, längerfristige Beziehungen aufrechtzuerhalten, jedoch keine
  • Probleme mit der Aufnahme frischer Beziehungen
  • geringe Frustrationstoleranz, Neigung zu aggressivem und gewalttätigem
  • Verhalten
  • fehlendes Schuldbewusstsein
  • Unfähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen.

Es gibt sie, die Unterschiede. Gerade das charmante Auftreten mit trügerischen Absichten (Straftaten), ist dem Psychopathen zuzuordnen. Narzissten verstehen mitunter die Auswirkungen ihrer Taten nicht. Sie sind offen grandios oder kommen im Schafspelz bedeckt und sehen sich als Opfer.

Psychopathen sind sich ihrer Taten in der Ausführung bewusst, jedoch nicht unbedingt in ihrer Krankheit dahinter. Sie besitzen das Kriegergen. Psychopathen geht es um reine Macht und Dominanz, während Menschen mit „nur“ narzisstischer Störung, auf das Ansehen fixiert sind sowie auf Quellen des Treibstoffs angewiesen, daher das Kontrollstreben. Das was anderer über sie denken, ist Psychopathen egal. Ihre Seele ist metaphorisch tot und dies liegt an einer Störung des Gehirns. Dennoch können sie die Gefühle von Menschen wahrnehmen und kognitiv verarbeiten. Sich an soziale Strukturen anpassen. Etwas, was den Narzissten nur bedingt gelingt, durch ihre Ich-Perspektive.

Von meinem A-WEH Prinzip ausgehend, ist die Angst, die Narzissten treibt, bei Psychopathen nicht federführend. Ihnen fehlt die neurologische Voraussetzung dazu.

Sie kontrollieren ihre Wut durch ihre Taten. Etwas was Soziopathen und Narzissten eher weniger gelingt, da sie reaktionär agieren. Psychopathen besitzen eine Resilienz gegenüber Chaos. Daher sind ihre Taten bewusst, geplant. Das macht sie tendenziell gefährlicher, denn Du siehst sie nicht kommen.

Jemand mit psychopathischen Zügen und Psychopathen können gefährlich werden. Es geschehen mehr Morde aus der Kränkung heraus und im Affekt als durch Psychopathen.

Wenn Du etwas derartiges bei Menschen in deinem Umfeld erlebst oder den Verdacht hast, ist es Zeit, auf leisen Sohlen, den Rückwärtsgang einzulegen.

Weitere Diagnosen Fachärzten überlassen! Bei Missbrauch ist es notwendig Dir ein neues Feld, für Deinen Schutzgarten, einzurichten.

Auch verdeckte Narzissten neigen zu psychopathischem Verhalten. Es Dauer-zu-Analysieren und entdecken zu wollen, tut niemand auf lange Sicht gut. Selbst Otto Kernberg, der seit Jahrzehnten Narzissten analytisch betreut und erforscht, spricht von den Anstrengungen und innerlichen Konflikten, die ihm dabei begegnen.

Ernsthafter Verdacht heißt für mich: Gefahr in Vollzug!

Das bedingt folgende Bewegung/Aktion:

Öffentliche Opferberatungsstellen wie GewaltgegenFrauen.de, Weisser Ring eV, Polizei, Kinderschutzbund, Jugendamt kontaktieren.

Eigene professionelle, psychologische – psycho-soziale Betreuung
sowie Begleitung organisieren.
(Auch wichtig für Realitätschecks!)
Achtung Coaches und Berater sowie Selbsthilfegruppen sind im besten Fall zusätzliche Stützen und dürfen keine Diagnosen oder Therapien ersetzen.

Exitplan organisieren!

Kontaktabbruch und Abstand!

Das betrifft auch Angehörige von Betroffenen.
Wenn Opfer noch nicht bereit sind, zu gehen, kann man, außer ihnen sanft den Verdacht nahe zu bringen oder schweigend den Kontakt zu halten und bestärken – wenn sie selbst Feststellungen der Art machen – nicht viel für sie tun.

Sich selbst Unterstützung suchen.

Ich erwähnte an anderer Stelle, dass sich derzeit Therapieversuche mit Biofeedback bei Psychopathen durchsetzten. Darüber und viele weitere interessanten Fakten findet ihr in dem
Beitrag „Ist Psychopathie heilbar?“ Vom SWR2

Von Einem der auszog, das Fürchten zu lernen/lehren …

Einer der derzeit bekanntesten Psychopathen, die sich offen dazu bekennen und mit ihrer monotonen Stimme über Hintergründe berichten, ist Sam Vaknin. Bekannt aus der Doku „Ich bin ein Psychopath“ von Ian Walker (der auch ausgiebig unter diesem Projekt litt) und bereits öfters erwähnt, hier im Blog. Ihr findet sie auf Youtube.

Wissenschaftlich interessant , sind folgende Namen ins Auge zu fassen und im Auge zu behalten:

Rhonda Freeman, Robert D. Hare, James Fallon, Niels Birbaumer, Reinhard Haller, Hans-Joachim Maaz, Gerald Hüther, Otto Kernberg und Craig S. Neumann

Das Teilen des Originalbeitrags ist erwünscht. Verlinkung und zitieren per Nachfrage und Genehmigung möglich.

Passt auf Euch auf!

Die Schutzgärtnerin
Manja Kendler
Spirit, Beraterin und Coach
Januar 2019

Werbeanzeigen

3 Kommentare zu „Die Psychopathie, Psychopathen und psychopathische Züge … und was das, mit narzisstischem Missbrauch zu tun hat.

  1. Bisher war ich der Meinung, dass meine Ex eine Narzisstin ist. Aber wenn ich mir jetzt so die Definition des Robert D. Hare über Psychopathie durchlese, kommen mir einige Zweifel.
    Ich dachte, Leute die unüberlegt, spontan und in Wut handeln, sind Narzissten. Im Gegensatz zu den zielstrebig und planvoll agierenden Psychopathen.
    Aber vielleicht liegt der Unterschied eher darin, dass die erfolglosen Psychopathen im Gefängnis landen, während die Erfolgreichen hohe Positionen einnehmen.

    Gefällt mir

  2. Mal wieder sehr interessant! Das Thema der Unterschiede hat mich schon lang beschäftigt. Dankeschön Manja!
    Der Ex Narzisst hat definitiv psychopathisches mit drin.

    Da brauch ich leider nicht mal einen Fachmann zur Diagnose.
    Kein Kontakt seit xx.x8.18 (geheim durchgeführter Umzug).

    Gefällt mir

    1. Birgit, willkommen in 2019! Ich habe zwei kleine Änderungen vorgenommen 😉 Auch 2019 ist Schutz 1. Gebot!

      Na klar kann man das bennen; in narzistische und psychopathische Züge. Ich bin dafür es bei den Aktivitäten und Taten zu nennen, was natürlich hier den Rahmen sprengt. Für sich selbst!

      Einfaches Beispiel:

      „Mxxxx Narzisst ist psychopathisch und ….
      ersetzen mit:

      „Ich wurde manipuliert und ich habe Schaden erlitten. In Form narzisstischer Gewalt durch … *“

      *Lügen, Torpedieren, Mobbing, Triangulation, Isolierung und über 100 andere möglichen Beispiele.

      Das ist auch Inhalt meines RedFlag Kurses, der dieses Jahr startet.
      Weg von den Labels hin zu: Was ist? Und worauf sollte ich, in Zukunft achten?

      ❤ Grüße von der Schutzgärtnerin

      Gefällt mir

Kommentar hinzupflanzen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.