Häusliche Gewalt – Info und Gartengespräch über den schleichenden Prozess und Wunder zu gehen.

Folgende Zeilen, geben einen Mini-Einblick über die Herausforderung der Geduld, die der Beratung und Aufklärung bei narzisstischer Gewalt für Beamte, Behörden, Sozialarbeiter und Pädagogen, Anwälten, Ärzten und Betroffenen sowie deren Umfeld bevorsteht. Es ist die Geschichte hinter der Geschichte – die wo häufig Verständnis fehlt und Schutzgärtnern alle angeht.

Irgendwie muss es von selbst „klick“ machen unabhängig von Info und Wahrnehmung und das geschieht irgendwo, tief in einem drin, mit sehr persönlichen Beweggründen. Genau da, setzt meine These und Erfahrung an, ich lasse mich jedoch auch gerne noch mal dazu verleiten, eine Abkürzung finden zu wollen.

Und ich denke dann manchmal: Maaaaan es könnte doch auch anders gehen,

Im Gegenzug zur Fachmeinung, die sich auskennt. –> und dann sag ich mir: Genau das ist dann Arbeit und Aufklärung im Umfeld, bis genau das, wie es ist,  allgemeinerer Konsens ist.
Verständnis kann eine Möglichkeit sein, aus der Abwehr herauszukommen. Dazu braucht es Bewusstsein, wie toxische Beziehungsdynamiken ablaufen und warum Menschen nicht gehen und es individuelle, soziale, neurologische und psychologische Zusammenhänge gibt. Ein paar Gründe habe ich bereits genannt, doch was erzähle ich Ihnen, wenn ein Blick in die Praxis es mehr verdeutlichen kann. Wenn man die sprechen lässt, die es unmittelbar betrifft und die den Mut haben, von ihrer Situation zu erzählen.

Anmerkung zum Gespräch mit Belinda S.
und narzisstischer Gewalt

Unter häuslicher Gewalt verstehen viele, am ehesten noch die physische Gewalt.
Gerade narzisstischer Missbrauch zeichnet sich oft dadurch aus, dass eben, kaum bis keine körperliche Gewalt passiert. Da die klassische „narzisstische Persönlichkeitsstörung“ kaum Platz lässt, für derart Kontrollverlust.

Was jedoch
a) nie ausschließt, dass es auch da eskalieren kann,
b) kein Maßstab des Missbrauchs ist,
c) bei Drogenmissbrauch und Komorbidität (Antisoziale Störung/Psychopathie/Psychosen/Schizophrenie etc. … ) auch noch mal eine andere Hausnummer dahinter steht.

Die Psychologie macht keinen Unterschied in den Auswirkungen, sobald ein seelischer Missbrauch über ein halbes Jahr stattfindet, hinterlässt dieser, psychischen und neurologischen Schaden. Physische und sexuelle Gewalt geht einher mit psychischem Missbrauch und nicht selten geht dieser (manchmal Jahre) voraus. Jeder Tag zählt und doch ist jeglicher Druck destruktiv. In Deutschland bist Du als Elternteil verpflichtet, die Kinder vor jeglicher Gewalt zu schützen.

Leider sind wir da erst noch am Anfang, dafür gibt es mittlerweile den Verfahrensbeistand für Kinder, das Gesetz auf gewaltfreie Ehe und Erziehung. Oder die aktuelle Kampagne #StarkGegenGewalt.

Es geht, um mehr als Frauen- und Kinderschutz.
Es geht um Werte, Gesellschaft, Grundbildung bei Justiz/Beamten aber auch in den Grundschulen und Gemeinschaft.

Gartengespräch mit Belinda S. (Name geändert)

Belinda S.: „Ich wurde 2 Mal fast ins Krankenhaus geprügelt und beim letzten Mal mit Polizeischutz aus der gemeinsamen Wohnung gebracht und nach dem Verhör auch von 2 Beamten begleitet, um meine Sachen zu packen. Mir wurde innigst geraten damals ihn anzuzeigen. Ich konnte es einfach nicht. Keiner konnte meinen Entschluss verstehen …“

„Konntest Du es später? Weißt Du noch, was deine Gedanken waren, was dagegensprach für Dich?“

Belinda S.: „Nein konnte ich nicht… ich bin 4 Wochen danach wieder auf seine Versprechungen und Liebesschwüre hereingefallen. Ich dachte damals, ich hätte Schuld, ich hätte ihn nicht reizen dürfen an diesem besagten Tag, schließlich liebte ich ihn, war der Meinung, dass ich ihn das nicht zumuten könnte ihn anzuzeigen, denn dann würde er niemals wieder mit mir zu tun haben wollen.
Ich war so dermaßen emotional abhängig von ihm…ich konnte damals einfach nicht anders.“

„Ja das ist der Nebel der um einen liegt so geht es vielen, wie siehst Du es heute?“
Belinda S.: „Absolut gegenteilig. Ich hatte KEINE Schuld, ich habe ihn NICHT gereizt und ich hätte ihn anzeigen sollen…damals war da eine andere Belinda. Eine schwache, ausgelaugte, erschöpfte und auch ängstliche Belinda.“

…damals war da eine andere Belinda. Eine schwache, ausgelaugte, erschöpfte und auch ängstliche Belinda.

„Belinda, ein heftiger Entwicklungsweg. Deshalb sagt man ja auch: So schleichend wie man da hineingerät, so kommt man auch nur hinaus. Gleichzeitig stellt sich sofort wieder die Frage, was genau hätte Dir damals in dieser Verfassung geholfen, die Info der Möglichkeiten und Unmöglichkeit der Situation reichte nicht aus, hast Du eine Idee?“
Belinda S.: „Nichts und niemand hätte mir damals helfen können außer ich mir selbst.
Ich war so geblendet …“

Nichts und niemand hätte mir damals helfen können außer ich mir selbst.

„Ja stimmt, ging mir auch so. Ihre Wahrheit vs. die eigene und die der Anderen. Was hat am Ende bei Dir für die Wende gesorgt?“
Belinda S.: „Eine weitere Lüge, ein weiterer Betrug und der kleine Mensch, den ich in der Zwischenzeit auf die Welt gebracht habe … unsere Tochter. Sie sollte so nicht aufwachsen … Drogen, Gewalt, Dramen.“

„Einerseits traurig andererseits ein Wunder. Megastark es in so einer Situation durchzuziehen. Und schön das Du hier dabei bist und Deine Erfahrungen teilst.“
Belinda S.: „Lieben Dank, für deine Worte. Ich habe damals all meine restliche Kraft mobilisiert, nachdem dieser berühmte Tropfen nach 7 Jahren das Fass zum Überlaufen brachte. Es ist zu schaffen aus einer narzisstischen Beziehung auszubrechen. Hart … aber machbar.“

Es ist zu schaffen aus einer narzisstischen Beziehung auszubrechen. Hart … aber machbar.

Häusliche Gewalt betrifft Frauen, Männer und Menschen sowie Tiere in deren Umfeld. Emotionale Gewalt ist, eine unterschätze Gefahr. „Es sind ja nur Worte“, ist ein Trugschluss, denn diese Worte bestimmen den Weg.

Für mehr Infos und meine Unterstützung zum Thema, kontaktieren Sie mich.

Falls Du selbst betroffen bist, bitte schaue in diesem Bereich der Seite vorbei und nutze jegliche Unterstützung die Dir zu steht. Bis zu 7 Mal im Durchschnitt, trennt man sich aus toxischen Beziehungen – jeder hat ein Recht auf gesunde Beziehung zu sich selbst und zu anderen- die Würde des Menschen ist unantastbar.

die Schutzgärtnerin
Manja Kendler
Spirit/Coach/Berater
Dezember 2019

Kommentar hinzupflanzen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.