Der Narzissmus der Spiritualität

Die Reise zu sich selbst, der Blick nach innen und zu seiner eigenen Spiritualität ist wichtiger Bestandteil der Trauma-Heilung und Persönlichkeitsentwicklung, doch sind auch hier die Grenzen zum extremen Narzissmus oder dem Defizitären fließend und bleiben oft unentdeckt.

Es ist normal, dass bei den folgenden Informationen ein diffuses Unbehagen spürbar wird. Atme und achte auf Deinen Schutzgarten und Grenzen. Wenn Du noch nicht weißt, wie Du bei unangenehmen Reizen und sogenannten Triggern selbst regulieren kannst, schau Dir diesen Beitrag vorerst an.

Über Trigger – wie sie wirken und was Du für Dich selbst tun kannst

Die dunkle Seite der Spiritualität

Spiritualität kennt in sich selbst dunkle Abwege und Ideologien. Mag auch dies durch diverse narzisstische, sadistische und psychopathische Wesen geschehen sein, nach meiner Forschung zum Thema gibt es bestimmte Bereiche im Paranormalen in allen Religionen und esoterischen Richtungen, die deutlich aufzeigen, dass die allgemeine menschliche Vorstellung allein nicht ausreicht, um dieser Dunkelheit (dem Unheil/dem Bösen) gewahr zu werden. Dadurch war und bleibt diesbezüglich ein Interesse der Menschen, den Dingen auf den Grund zu gehen und sie zu interpretieren. Je dunkler man selbst in seinen Anteilen und Begegnungen, desto dunkler die Interessen diesbezüglich. Und je suchender und Bedürftiger, desto mehr steigt die Gefahr, diese Dunkelfelder nicht zu erkennen.

In meinem spirituellen Verständnis kennt das Universum „gut“ und „böse“ nicht. Alles ist. Ordnung und Chaos sind untrennbar verbunden. Der Mensch selbst ist ein spirituelles Wesen, welches hier physische Erfahrung sammelt und Mama Erde ist durch und durch ebenso spirituelles Wesen. Der Rest liegt in jedem selbst und wie viel Neugier man besitzt. Ich bezeichne Dich und mich als Spirit und da ist jeder sein eigener Tempel, der selbst auf Abwege gelangt ohne Achtsamkeit, jedoch auch Lebensqualität gewinnen kann.

Der spirituelle Weg eines jeden ist ein Weg ohne Endziel, da es um den Weg geht. Du lernst nicht aus, weil es keinen Abschluss gibt. Spiritueller Narzissmus verleitet dazu jedoch genau das Gegenteil zu denken und wird zum spirituellen Materialismus. Also eine Art Habenkonto, auf der die Yogastunde, die Meditation, das Seminar, die schamanische Reise, Räucherstäbchen, Kristalle und das Sonntagsgebet eingezahlt werden wie ein Gut, was unsere Sünden bezahlt. Zumindest das menschliche Ego lässt sich hier gern nieder und bläst sich künstlich auf. Logischerweise gewinnt man neue Einsichten, die einen selbst weiterbringen, neigt man dazu, sie auf sein Weltbild zu münzen, sie weiterzutragen und sich selbst als spirituelle Quelle zu verstehen – unabhängig davon gibt es tatsächlich spirituelle Lehrer, die aus meiner Sicht einiges bewegt haben, jedoch auch Erfinder, Philosophen und Theologen, Künstler und Menschen von nebenan wie Du und ich.

Aber gibt es spirituelle Narzissten?!

Ja, es gibt sie, die „spirituellen Narzissten“, die aktiv in Religion oder Esoterik Bereichen sind. Sie verstecken sich hinter der Fassade der Erleuchtung, Geheimwissen und Heilung und bedienen damit ihre Zufuhr mannigfaltig. Warum das so einfach ist, erklärt die Doku „Kumaré“ sehr gut. Mensch ist eben auf spiritueller Suche nach Vergebung und Erfahrung sowie nach einem „dazu Lernen“ und das macht uns Menschen anfällig an abstrusesten Orten und Quellen Antworten zu suchen. Wie immer gehören zu einem toxischen Kreislauf andere Menschen, Taktiken, Unwissen sowie manipulierbarer Mangel an Bedürfnissen.

Hinzu kommen noch diverse Systeme, die es der Sinnsuche, Kulten, Sekten und Religion erleichtern, da sie förmlich eine Struktur bieten, „unbehelligt“ der dunklen Seite zu frönen.

Da narzisstische Menschen zu Allmachtsfantasie und Größenwahn neigen, eröffnet sich eine große Bühne für das spirituelle Ego, in deren Falle sie feststecken, andersherum lässt sich mit dem Deckmantel der Erleuchtung oder des Glaubens gut leben.

Hier ist der schmale Pfad zwischen authentischem, gesundem und pathologischem Narzissmus in Form der Selbstliebe, Selbstachtung und Selbstwerts sowie der Selbstfürsorge ein ewiger, sich nährender Strudel. Hier werden sich der Bilder und Masken bedient, wie es passt.

Der Missbrauch mit Glauben und der Sinnsuche ist ein sensibles, tabuisiertes Feld des emotionalen, körperlichen und sexuellen Missbrauchs. Das geht tief ans Urvertrauen, unvorstellbare Erfahrung werden zum großen Teil totgeschwiegen. Umso wichtiger, das Betroffene geschützt berichten können und andere Nichtbetroffene endlich hinsehen und diese massiven Dynamiken erkennen und hinterfragen.

Wer gelernt hat, hinter die Spiegel zu schauen, wer Dynamiken und Psychopathologie versteht und erkennt, dem wird vom Ausmaß im Bereich der Spiritualität und des „Maskenballs der Narzissten, Psychopathen, Soziopathen und Sadisten“ gehörig getriggert werden. Gerade weil ihre Anhängerschaft groß ist und sie sich der Wahrheiten und Weisheiten bedienen, um sie sich passend zu machen und Zufuhr zu generieren.

Die Spiritualität ihrer Follower ist die Geldbörse sowie der Fokus auf ihr Mach(t)werk, statt zum Menschen – hin zur Suche. Trauma-uninformierte Transformer bekommen so Zufuhr. Auch Narzissmus-Aufklärer und Bekämpfer, Heiler und Gläubige, die selbst Narzissten sind unter dem Deckmantel ihrer Spiritualität.

Spirituelle Narzissten sind häufig verdeckter und maligner Art. Heißt, hier finden sich Psycho- oder Soziopathie Anteile in der Persönlichkeit.

Sie besitzen einen Hang dazu, ihr ganzes Leben zu faken,

verhalten sich nicht selten auch offensichtlich paranoid und antisozial,

Sie besitzen eine Lösung für alle.

Ihnen geht es selten um Lösungen, eher um die eigene Zufuhr,

sie bringen dich eher runter, als Dich zu fördern,

sie scheinen wie abgeschnitten von eigenen Emotionen,

sie urteilen und beschuldigen Dich, andere (Wasser predigen, Wein trinken),

erzählen lieber statt zuzuhören,

sie kopieren Inhalte sind jedoch selten konsistent in Wissen und Handeln,

halten sich selbst an keinerlei ihrer Regeln kritikunfähig, – denn sie haben ja Recht,

Ablehnung anderer Glaubenssysteme,

sie haben Mantras und Psalmen, die sie vorbeten,

nutzen gern exklusive Gruppen und Kreise haben ein Geschäftsmodell, an dem Du nicht vorbeikommst,

weisen massives schwarz-weiß Denken auf,

benötigen Follower oder einer höhere Autoritätsperson, der sie folgen können,

es geht eher darum, wie perfekt und positiv sie sind und andere nicht,

„Ich bin erleuchteter als Du“ Syndrom

Idealisierung und Entwertung.

Die spirituelle Lehre
nach narzisstischem Missbrauch

Es ist typisch für Opfer des Missbrauchs, sich totale Zuflucht in Religion zu suchen oder in deren Ablehnung zu leben, je nach Erfahrung. Geht man nach den jüngsten Trauma-Forschung-Erkenntnissen, ist jedoch Spiritualität ein wichtiger Schlüssel zur Integration im Zusammenhang mit Trauma-Wissen und Neurologie. Hier geht es jedoch um ein individuelles Konzept, keins was sich kaufen lässt und auf jeden gleich anwenden. Mehr darum, seinen eigenen Platz in dieser Welt zu finden und einen Umgang mit dem Erlebten und Auswirkungen sowie den Dingen, die man und die man nicht ändern kann. Darum, wie und wo Du Energie hinfließen lässt und erhältst.

Deine Spiritualität und ihr Wachstum ist eine private Angelegenheit, die Dich im besten Falle begleitet und unterstützt und unabhängig jeglicher Systeme durch Dich lebt und Dich lehrt – im Jetzt und Hier – bei Dir zu sein und Dein Umfeld bewusster wahrzunehmen. Dazu gehören automatisch Wissen, welches sich einem nicht einfach so erschließt sowie auch Erkenntnisschmerz. Wer im Flow ist, so meine Theorie, dem begegnen automatisch die Themen, die für die eigene Entwicklung relevant sind. Es ist weder ein Wettkampf noch ein Ziel, welches zu erreichen ist, noch für alle gleich ist. Das ist die Uni Versa. Huh das nenn ich das heilige Baddabing. Die heiligen Energien sind das Yin und Yang (weibliche und männliche Energien) in uns.

Dieses Wechselspiel achtsam zu verstehen, macht sich weniger abhängig vom Geheimwissen anderer, Verbünden oder Kreisen. Der Code liegt in jedem selbst und ist individuell. Die Funktion denke ich, liegt in der Verhaftung hier auf Erden (Erdung) mit unseren Denkmustern und die Chance auf die Balance (Zentrierung). Dieses Yin und Yang in unseren Zeelen (Kunstwort für Seele und Körperzellen) ist der Ursprung eines Fraktals, einer Mandelbrotmengeabbildung gleich. Innen und Außen resonieren, ziehen sich an, stoßen sich ab und somit an und somit hängt alles zusammen. Schau Dir Nebel und Sternhaufen an, eine Blumenwiese oder eben den kleinen blauen Punkt auf der Weltraumfotografie, die einst Carl Sagan inspirierte, festzustellen:

„Dieses von weither aufgenommene Bild unserer winzigen Welt ist vielleicht das beste Beispiel dafür, wie töricht es ist, wenn wir uns einbilden, etwas Besonderes zu sein. Für mich unterstreicht es unsere Verantwortung, freundlicher miteinander umzugehen. Es unterstreicht, dass wir diesen blauen Punkt im All wertschätzen und bewahren müssen. Er ist das einzige Zuhause, das wir kennen.“

Ich lade Dich ein, Deine ureigene Spiritualität zu sehen und feiern, im gesundem Narzissmusspektrum, weil ich überzeugt bin von der heilenden Wirkung der Balance und deren Notwendigkeit für praktizierte authentische Selbstliebe und Schattenarbeit. Achte auf Dein eigenes Ego dabei, denn spirituelles Erwachen ist aufregend, kaum nur positiv und kann dennoch sehr viel bewirken in der Gesellschaft – jedoch sind wir diejenigen, die jeden Tag erwachen und dabei sollten wir wissen, was die Anzeichen sind, – wenn jemand daraus toxische Zufuhr erlangen will und vor lauter Erkenntnis keine weiteren mehr zulässt oder eben das eigene spirituelle Ego sich künstlich aufblasen will.
Selbst mir geschieht es, von neuen Einsichten überwältigt zu sein und mich damit zu identifizieren und direkt mit Freunden neue Erkenntnisse und Praktiken zu teilen, weil ich denke, sie müssten das kennenlernen. Auch mir ist es schon passiert, bestimmten Lehrern mein Ego zu Füßen zu legen, dann ist es nötig, für mich Abstand zu gewinnen und später die Theorie erneut zu überprüfen, ob es überhaupt noch stimmig für mich ist, mich darauf zu besinnen, das ich weiß, nichts zu wissen und neugierig zu bleiben. Und ich kann ein wahnsinniges spirituelles Ego entwickeln bei Themen wie Energie, Schwingung und Frequenzen, glühende Vorträge zu halten oder bei Seelentheorien und traumauninformierter pseudo Hilfe da wo hinter GLAUBEN ein festes „aBer weil ich Dich an lueg“ steht, dazu neige, mich zu erheben und mir anzumaßen, über authentische Spiritualität nachzusinnen. Ihr seht der Pfad zwischen gesundem und extrem narzisstischem Energie- und Achtsamkeitstraining ist sehr schmal und jeder für sich angehalten, sich dessen bewusst zu sein.

Noch ein Wort zu den spirituellen Narzissten. Von harmlos bis gefährlich – sie sind, was sie sind, und es ist ratsam zu hinterfragen, jedoch kaum zu diskutieren. Viele wissen nicht, was sie sind, andere sehr genau und im Wunderlandmodus ist das schwer zu filtern, wer authentisch spirituell ist und wer nur vorgibt, es zu sein. Fast jede dieser spirituellen Lehren weist darauf hin, dass das Wissen nichts ist, was Du nach außen kehren sollst oder benutzen, um Dich zu erhöhen oder andere zu erniedrigen. Es ist also weniger was, was sich im Social Media für Likes als der eine Weg darstellen lässt. Etwas, was spirituelle Narzissten, Heilige, selbst ernannte Götter, Dämonen, Gurus, Yogis und Coaches mit zu großem spirituellen Ego nur schwer verstehen, weil genau das ihnen die Zufuhr gibt.

Besser, wir achten jeder für sich auf sein eigenes spirituelles Ego auf dieser Reise auf diesem kleinen blauen Punkt im Universum.

Namasté, die Schutzgärtnerin
Spirit Coach und Beraterin
Manja Kendler

März 2021 


Weiterführend
Studie aus dem Jahr 2020 von  Roos Vonk und Anouk Visser
Eine Erforschung der spirituellen Überlegenheit: Das Paradox der Selbstverbesserung  

Ein guter Artikel aus dem Jahr 2006 im Spiegel die eine Woche gebraucht haben nach Erwähnung, den Beitrag off zu nehmen… aber ja ASIATISCHE RELIGIONEN : Buddha meets Hollywood – DER SPIEGEL 9/2006

aus dem Schutzgarten

Wenn das Loslassen zur spirituellen Denkfalle wird – Über Akzeptanz und Integration.

Lebensberatung und Alltagspsychologie – wie aus Kartenlegen und Suchenden eine Geschäftsidee wird.

Portaltage und warum es galaktisch gut sein kann, sie zu kennen

Die helle vs. die dunkle Macht – Bunte, schwarz-weiß Gedanken part #1

5 Kommentare zu „Der Narzissmus der Spiritualität

  1. Das erklärt so manche Beobachtung. Was vielleicht auch zu der Thematik gehört: Es gibt einen Fall, in dem die Narzisstin die Spiritualität des Partners ziemlich früh anfing, sehr subtil nach und nach zu degradieren und zu unterdrücken. Es zeigt sich, wie schwer es nach der Trennung ist, das spirituelle Erleben zurück zu gewinnen.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja Stefan das ist kein Einzelfall, mehr so leider für viele ein Thema, zumal nach solchen Beziehungen es generell schwierig ist und eine Herausforderung, wieder direkt Anschluss zu finden an das, was einen vorher erfüllte oder Freude bereitete. Doch ich möchte hier jeden daran erinnern: Es kommt zurück, und bis dahin lohnt es sich geduldig mit sich selbst zu sein. Vorerst ist Ruhe und Erholung (bei vielen auch Therapie) nötig und dann sich von Zeit zu Zeit diesen Dingen zu widmen. Ich habe zum Beispiel zwei Jahre gebraucht, um ein Wannenbad wieder zu genießen … das soll kein Maßstab sein, doch ich dachte ernsthaft eine zeitlang es bleibt so. Das etwas was Du liebst „gefährlich“ für Dich wird ist eben eine Erfahrung die sich vorerst wie ein Schleier um einen schlingen kann und verarbeitet werden will, alles hat seine Zeit, habe Geduld und bleib dran.

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Manja, kennst Du den Witz „Kommas können Leben retten“? Und zwar: Komm wir essen, Opa!
    Der fiel mir ein, weil mir ein Satz von Dir jetzt wiederholt aufgefallen ist:

    „Ich bezeichne Dich und mich als Spirit und da ist jeder sein eigener Tempel, der selbst auf Abwege gelangt ohne Achtsamkeit, jedoch auch Lebensqualität gewinnen kann.“

    Ich hab das Komma umgesetzt, vielleicht magst Du das in Deinem Text oben auch tun? Nicht wegen pingelig, in dem Fall gibt das dem Satz erst den Sinn, wie Du ihn wahrscheinlich auch gemeint hast, oder?

    Danke! Und auch sonst vielen lieben Dank für den „Schutzgarten“!

    Ariane

    Gefällt 1 Person

    1. Danke fürs Mitdenken, ja das ist tatsächlich verrutscht und fast hab ich überlegt ob nicht doch auch viele Lebensqualität ohne Achtsamkeit in ihrer Spiritualität entwickeln, aber das war tatsächlich ursprünglich anders gedacht.
      Grüße von Schutzgarten zu Schutzgarten.
      Manja

      Gefällt mir

Kommentar hinzupflanzen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.