Archiv der Kategorie: Bücher im Schutzgarten Buchklub

8. „Verwundet bin ich und aufgehoben“ von Pierre Stutz

Für eine Spiritualität der Unvollkommenheit.
Ein Reisebegleiter für Seelenfahrten.
Lesezeitraum 01.04. – 30.04.2018

Mystik ist eine spirituelle Lehre vieler Religionen, Philosophen und Künstler, vom Leben und Sein. Sie ist eine Kraft, die uns Flügel verleiht in der Dunkelheit.

Unter Mystik versteht man Überlieferungen und Gedanken über die Erfahrung einer göttlichen oder absoluten Wirklichkeit sowie die Bemühungen um eine solche Erfahrung.

In vierzig Vertiefungen lädt der Autor den Leser ein, über mystische Texte aus den Jahrhunderten zu stolpern, die sich ans Leben im Hier und Jetzt mit Höhen und Tiefen wenden. Da wo Schmerz liegt, verbirgt sich Erkenntnis, und da es selten leicht ist, das Problem auf der Ebene zu lösen, auf der es entstanden ist, wirkt es wahre Wunder sich eben auch an längst vergessenen Wahrheiten der Wahrheitssuchenden, so zum Beispiel der Gedanken der Minnen, Heiligen, Dichtern und Theologen zu orientieren, um die eigenen Antworten zu finden. Für die, der Autor nach jeder Vertiefung Platz einräumt, die persönlichen Gedanken hinzu zufügen. Pierre Stutz ist selbst spiritueller Begleiter und Theologe, lebt in Lausanne und hat über 40 Bücher geschrieben.

In diesem Werk teilt er, zu den ausgewählten Texten, seine Gedanken aus einer dreißigtägigen Schweigemeditation und eigene Erkenntnisse, die mit mehreren Jahren Reifeprozess einhergehen, spürbar, auch für ihn selbst. Aus seiner eigenen Verwundbarkeit heraus wurde dieses Buch eine persönliche Auferstehung und Freiheit.

Es zeigt, das Wachsen und Zu-sich-stehen durchaus eine schmerzhafte Selbsterfahrung ist und sein darf.
Dieses Buch ist eine lebenslange Einladung sich auf den eigenen mystischen spirituellen Weg zu machen, auch wenn man nicht weiß, wohin dieser führt.

Für Sicherheit suchende. Querdenker und die, die es werden wollen. Wahrheitensucher,Trauernde, Verwundete und Festgefahrene.
Es ist eine Reise im besten Falle zu sich selbst.

Ich möchte dem Autor danken und zugestehen, nein das war kein Lesevergnügen, es waren Hemmschwellen, Erkenntnisse und Bestätigung, es nicht so schnell wieder aus der Hand zu legen, sondern stets unter den Schwingen hervorholen zu können.

Originaltitel: Verwundet bin ich und aufgehoben
Gebundene Ausgabe erschien im
Kösel Verlag, München 2003

das Taschenbuch
ist erschienen: 11.09.2017
ISBN: 978-3-328-10133-8
Verlag: Penguin

zur Verlagsgruppe Random House FSC

Webseite von Pierre Stutz

Hier findet Ihr die Schutzgarten-Buchklub-Gruppe auf Facebook.

Eure Schutzgärtnerin
März 2018

Advertisements

7. „Entdecke die Wildnis in Dir“ von Tala Mohajeri

Ein heilendes und lebendiges Buch.
Lesezeitraum 01.03. – 31.03.2018

Zeit der Natur zu begegnen ob in Dir, in den Wäldern oder Städten.
Als Lebewesen der Erde haben wir uns kultiviert, technisiert, autonomisiert und oft vergessen wir dabei, dass wir der Natürlichkeit auf diesem Wege abschwören. Tala Mohajeri bringt es auf den Punkt, wenn sie von der „Angst vor der Wildnis“ spricht. Wie viel Ordnung, Erfahrung, System und Erkenntnis sowie Lebensfreude in der Wildnis lauern, macht sie ihren Leser und Klienten auf eine sehr entspannende, erlebnisreiche und tiefe Art zugänglich. Das Buch ist allein optisch ein Erlebnis, mit vielen fantastischen Naturbildern und Einblicken, die zur Meditation einladen.

Was ich besonders ansprechend empfinde, ist der inhaltliche Aufbau. Zusammenhängend von der Ersten bis zur letzten Seite. Die praktischen Übungen sind verständlich und zielführend. Die Aura von Tala Mohajeri begleitet sanft und vertrauensvoll auch durch schmerzhafte Prozesse.

Sie arbeitet als Heilpraktikerin und Expertin für Pflanzenheilkunde in der Nähe von Hamburg. Ihre Wurzeln prägten ihren Heilerweg von Iran bis in die Wälder, die uns hier in Deutschland umgeben. Derzeit herrscht bei mir in der Gegend Waldverbot (Sturmschäden) und so ist mir „Entdecke die Wildnis in Dir“, ein lieb gewonnener Ratgeber.

Ein Buch für jeden, der mehr über die lehrreiche, Rat gebende Natur um sich herum sowie über sich selbst, erfahren möchte. Wer sich der eigenen und fremd erlebten Wildnis nähern möchte und für jene, die eine faszinierende Frau die all das praktisch lebt, näher kennenlernen möchten.

 

Gefühlt setzt dieses Buch für mich an, wo vielen Schutzgarten Themen aufhören und führt sie tief verwurzelt in die lebendige Natur und Praxis. Nach diesem Buch wird ein Spaziergang und das ‚Sein‘ zur neuen Erfahrung, vielleicht auch auf Art und Weisen, die Ihr vorher (trotz ihrer Natürlichkeit) nie gewagt habt, zu denken. Mir erging es so.

ISBN: 978-3-424-15323-1
Erschienen: 18.09.2017 Irisiana Verlag
zur Verlagsgruppe Random House FSC

Webseite von Tala Mohajeri

Die Schutzgärtnerin
Februar 2018

Hier findet Ihr die Schutzgarten-Buchklub-Gruppe auf Facebook.
.

 

6. „Dan – Sha – Ri – Das Leben entrümpeln, die Seele befreien“ von Hideko Yamashita

Wetten, dass … der Frühjahrsputz eine spirituelle Erfahrung wird?

Vorgesehener Lesezeitraum 01.02. – 28.02.2018

Ich bin kein ordentlicher Mensch, was nicht daran liegt, dass ich Chaos liebe, es ist eher kreatives produktives Chaos denn „my home is my castle und Spiegel meiner Seele.“ Bin ich seelisch nicht ausgeglichen oder habe Baustellen, machen sich diese Baustellen auch im Außen bemerkbar. Innen wie Außen funktioniert auch umgekehrt. Gerade Frühjahrsputz ist so ein reinigendes Ritual.
Aber wie ist dass nun ganzheitlich zu verstehen? Gerade für Mensch denen andere Sachen viel wichtiger sind als der Staub oder die eine Schublade, die jeder hat. Ihr wisst schon da, wo Ihr aufmacht und was reinlegt und denkt, muss ich unbedingt mal ausmisten?! Aber wenn mit Herz? Da gibt es eine ideale Methode.

Vielleicht war ich aus mancher Sicht putzfaul, doch war ich schon mein ganzes Leben am Ordnen, wischen und hin und her räumen. Magisches Aufräumen, zusammenlegen, stapeln oder sortieren begleiteten meinen Weg meistens nur bis zur nächsten Woche, dann kam eine neue Methode. Dabei ist es, wie mit vielen Dingen. Nicht jede Methode ist für jeden geeignet.

Seit ein paar Monaten hat sich in meinem Leben und meiner Wohnung einiges verändert diesbezüglich. Und wenn mich jemand fragt, woran es liegt, raune ich geheimnisvoll: Dan-Sha-Ri und dann berichte ich davon, wie ich nach 38 Jahren endlich das Aufräumen, für mich entdeckte.

Die japanische Aufräumexpertin und Dan-Sha-Ristin Hideko Yamashita veröffentlichte bereits 2009, die Essenz ihrer gut besuchten Kurse, in diesem Buch und löste bei vielen bereits das aus, wovon ich die letzten Jahre behauptet hätte “Gibt es nicht für jeden“ – die Freude am Aufräumen.

Sie erfindet das Rad nicht neu, neu war für mich die Kombination mit dem Spirituellen, den Themen Selbstwert und Lebensenergie. Warum Staub auch Schattenarbeit ist und ich einen halben Tag putzen konnte, um mich am zweiten Tag wieder am Anfang zu sehen.

Mittlerweile praktiziere ich täglich fast schon automatisch Dan-Sha-Ri und sehe es, als Teil meiner persönlichen Schutzgartenarbeit an.

Und ja natürlich wirkt es sich auch aus.

Für hartnäckige Fälle wie mich, ist dieses Buch eine Befreiung und Überlebenshilfe, doch ich denke auch für jene, die in ihrer Ordnung noch ein zu Hause vermissen, oder Dan-Sha-Ri ihrem Umfeld näher bringen wollen, denn darüber würde sich nicht nur die Autorin freuen.

Es ist einfach und verständlich geschrieben.

Ein Buch für Ordnungsliebhaber, Aufräummuffel, Neuanfangwager, Holoisten, Meditierende und auch für Ordnungsfanatiker.

Gerade nach einer Trennung rate ich, bei ‚Kein Kontakt‘ aus seelischen Schutzgründen, auch die eigenen vier Wände von Erinnerungen und Altlasten zu befreien. In der Checkliste dazu, vermerkte ich bereits Dan-Sha-Ri, und die Klicks zeigen mir, einige von den Lesern, sind daran interessiert.

Mich würde interessieren, was Ihr für Erfahrung gesammelt habt mit dieser Methode!

Wer persönliche Unterstützung dabei sucht, holt sich am Besten ein Dan-Sha-Rianer ins Haus.
Und für die tatkräftige Entrümpelungshilfe eine Organisation mit Herz, wie diese hier in Hamburg.

Aus dem Japanischen von Monika Lubitz
Originaltitel: Dan-Sha-Ri
Originalverlag: Magazine House Ltd.
Erstauflage 2009

ISBN: 978-3-7787-9272-8
Erscheinungstag: 06.03.2017 Integral Verlag
zur Verlagsgruppe Random House FSC

Viel Spaß beim Lesen, atmen und sortieren.
Eure Dan-Sha-Rer
Die Schutzgärtnerin
Januar 2018

Hier findet Ihr die Schutzgarten-Buchklub-Gruppe auf Facebook.
.

 

5. „Der Glückscode“ von Dieter Broers

Ein Biophysiker und Visionär betrachtet die Sache mit dem Glück.
Gute Vorsätze, und Glück gesucht? Mit diesem Buch sollte es klappen
Vorgesehener Lesezeitraum 01.01. – 31.01.2018

Dieter Broers ist Brückenbauer und Suchender. Als Biophysiker und Entdecker hat er über 100 Patente angemeldet, wie er sagt, stammen sie alle aus Inspirationen.

Eine Inspiration ist auch dieses Buch.

Zum einem begibt es sich auf die Sinnsuche, Lebensfragen zum Thema Erfolg, Beziehungen und Liebe, doch es ist zum anderen, auch ein Ausflug in den Kosmos des Dieter Broers sowie eine Einladung sein eigenes Universum zu entdecken. Dabei berichtet er aus seinem Leben, mit vielen interessanten Begegnungen, spannenden Momenten und praktischen Tipps zur Wahrnehmung.

Ohne Zeigefinger weist er Wege auf, wie wir weniger uns selbst Glücksverbote auflegen, Denkblockade zurechtzimmern und was es mit unserer Umwelt, dem Umfeld zu tun hat und mit uns.

Wer sich auf die Suche machen will nach kosmischen Quellen, Liebe und Partnerschaft möge sich „Der Glückscode“ ins Gepäck aufnehmen.

„Stellen Sie sich vor, dass die Seele ein sonniger Garten ist …“

Ist ein Motto Autors und somit im Schutzgarten mehr als willkommen. Ein wenig Einblick, wer dieser Mann ist und was ihn beschäftigt, erhaltet Ihr im kommenden Gartengespräch mit Dieter Broers.
Wer sich traut in den spirituellen Wurzeln zu tauchen und weit über sich hinaus zu wachsen dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.

Dieses Buch ist für alle, die bereit sind, für andere Realitäten, Schwingungen und ganzheitliches Bewusstsein und Selbstverwirklichung sowie glückliche Partnerschaft. Für Dieter Broers Begeisterte ein Muss und wenn es zum Weitergeben gedacht ist!

Originaltitel: Der Glückscode
Originalverlag: Scorpio

Taschenbuchausgabe
ISBN: 978-3-453-70197-7
Erscheinungstag: 9. Mai 2012 Heyne Verlag

Links
zur Verlagsgruppe Random House FSC
Dieter Broers Webseite
Interview auf Nuoviso zum Buch

Hier findet Ihr die Schutzgarten-Buchklub-Gruppe auf Facebook.
.

Eure Schutzgärtnerin
Dezember 2017

4. Prinzessin Insomnia & der alptaumfarbene Nachtmahr von Walter Moers

Der erste Roman im Buchklub und dann gleich
eine der aufregendsten Reisen durch die Nacht.
Vorgesehener Lesezeitraum 27.11. – 31.12.2017

Die Welten die Walter Moers entwirft, sind skurril, tief, bunt, vielfältig, mit einer gewissen Saugkraft ausgestattet, um den Leser tief in Labyrinthe und Rätsel des Lebens zu locken.

Ob es den „Walter Moers“ überhaupt gibt, ist rätselhaft, hat bis her kaum einer den Schriftsteller gesehen. An dessen öffentliche Stelle schreibt und tritt des Öfteren ein Lindwurm namens Hildegunst von Mythenmetz, der aus dem zamonischen Geschichtenstoff mehr als nur Geschichten oder Bücher webt. Moers selber übersetzte nur aus dem Zamonischen, so heißt es.

Das neueste Werk ist in der Reihe, der zamonischen Märchen erschienen und wie Moers sagt, dazwischengeschoben. Wobei hier niemand von Dazwischenschieben sprechen kann, es ist vielmehr ein Raum und Platz geben, nicht nur der eigenen Hirngespinste, denn dieses Mal entstand das Buch in Zusammenarbeit mit der Zeichnerin Lydia Rohde. Moers der selbst gern seine Bücher illustriert, hat den Regenbogenstift abgegeben und nicht nur das, er ließ sich von der Lebensgeschichte der Künstlerin inspirieren.

Um was geht es?
Das Euch in einem kurzen Text zu erklären, ist ganz schön hoyotoyokomeshi (einen Strohalm durch einen Baumstamm trinken).
Prinzessin Dylia leidet an einer Krankheit mit hoher Schlaflosigkeit und das, verschafft ihr die Zeit über sehr viel nachzudenken, Dinge zu benennen, erfinden und zu studieren. Wandelt man erst mal mit der Prinzessin los über die Turmtreppen ihres Schlosses, wird schnell klar, neben einer bunten Welt, die bildlich durch Buchstaben fließt, gibt es auch noch eine Andere – Schmerz sowie die Neugier und Sehnsucht nach dem dunklen Herzen der Nacht. Genau dahin zieht es Dylia und bei dieser Suchreise bekommt sie Hilfe von einem recht eigenwilligen bis narzisstischen Begleiter.

Der alptraumfarbene Nachtmahr springt förmlich in ihr Leben und bietet der Schlaflosen seine Kenntnis über den Weg an. Allerdings mit den Worten, sie in den Wahnsinn zu treiben … Ehe die Prinzessin versteht, reisen sie auch schon durch ihr Gehirn. Eine Reise, die der Leser nicht so schnell vergessen wird und wenn doch, weiß er wie und wo.
Es ist fantastisch, spannend, neuropsychologisch albern und gespickt mit typischen Moers Anspielungen auf die Realität, aber in erster Linie eine Hommage an die Fantasie der Sprache und Worte sowie ein literarisches haptisches Kunstwerkabenteuer.

Einen erweiterten Sinn und Botschaft eröffnet sich dem Leser am Ende des Buches und es wäre exorbitant, und extraordinär, den hier zu verraten. Eine Liebesgeschichte zamonischer Art gar nicht so fern unserer Welt.

Ein Märchen für Erwachsene, Schlaflose, Wort und Bildliebhaber, Träumer, für Reisende, Leidende, Erkrankte und Gesunde, Neugierige, Prinzessinnen, Prinzen, Psychologen und Nachtmahre. Also für jeden, der sich alt genug fühlt, ins dunkle Herz der Nacht zu reisen. Und dabei wünsche ich Euch wahnsinnigen Spaß.

ISBN: 978-3-8135-0785-0
Erscheinungstag: 28.08.2017 Knaus Verlag
Links
zur Verlagsgruppe Random House FSC
nach Zamonien
Hildegunst von Mythenmetz auf Facebook

Hier findet Ihr die Schutzgarten-Buchklub-Gruppe auf Facebook.
Euch mag der verkürzte Lesezeitraum aufgefallen sein, dazu ein paar Worte. Da ich im bisherigen Zeitrahmen selbst bis zu 5 Büchern lese, möchte ich mir einräumen, Euch mehr davon ans Herz zu legen. Zum einen wird es ab und zu „Buchtipps aus der Reihe“ geben zum anderen verkürzt sich die Lesezeit ab 2018 auf vier Wochen. Da es kein Zwang ist und lediglich zu Übersicht gilt, steht Euch natürlich frei, die Bücher ganz nach Eurem Zeitplan zu lesen und nach Geschmack auszuwählen.
Über Meinungen freu ich mich nach wie vor, nutzt die Kommentarfunktion oder belebt die Facebookgruppe.

Eure Schutzgärtnerin
November 2017

Stimmen aus dem SchutzgartenBuchklub #1

Rezession zu Graig Malkin „Der Narzissten-Test: Wie man übergroße Egos erkennt … und überraschend gute Dinge von ihnen lernt“ aus dem #Schutzgartenbuchklub, mit einem Kommentar von Željka Matić Remmen.

Zugegeben, hat der Titel eine etwas abschreckende Wirkung, nach narzisstischem Missbrauch und so war es einigen Lesgewillten ein Trigger im Auge. Mir lag daran, dieses Buch vorzustellen da es, alle Seiten des Narzissmuslabels beleuchtet und Stimmen aus dem SchutzgartenBuchklub #1 weiterlesen

3. Wie ein Anker im Strudel der Gewalt von Susan Clark Brewster

Ein Ratgeber für Freunde und Verwandte misshandelter Frauen (und Männer)
Vorgesehener Lese-Zeitraum 14.10.– 25.11.2017

Vorsicht! Dieses Buch ist ein Trigger und es geht nicht nur um psychischen Missbrauch, sondern jeglichen Missbrauch. Es ist auch nur noch gebraucht erhältlich und eine Rarität, ich selbst habe es in der Bibliothek entdeckt und war begeistert. Susan Brewster beschreibt die Wege, die man als Angehöriger und nahe Stehehender gehen und besser lassen sollte, versteht, erklärt und berät.

Dieses Buch ist eine Fibel, für alle die beraten wollen, beistehen oder zusehen müssen.
Für alle, die zum Thema (narzisstischem) Missbrauch etwas Konstruktives beisteuern möchten.
Ich hoffe Ihr ergattert ein Exemplar für Euch oder findet es in Eurer Bibliothek.

erschienen Februar 2001 Fischer Verlag
ISBN 10: 3596147018

ISBN 13: 9783596147014

Hier findet Ihr die Schutzgarten-Buchklub-Gruppe auf Facebook.

Eure Schutzgärtnerin
Oktober  2017

 

2. Ich bin wie ich bin – genial und total normal von Sabina Pilguj

Ein Mutmachbuch für (hoch-)sensible Kinderseelen
Vorgesehener Lese-Zeitraum 01.09. ­ 13.10.2017

Bei einer Umfrage im Buchklub, welche Themen interessieren stand Hochsensibilität weit oben auf der Liste, zu meiner Freude, da ich dieses wundervolle Herzensprojekt von Sabina Pilguj parallel entdeckte und in meinem Postfach erwartete. Einen Tag später lernte ich Amigo kennen und das, solltet Ihr auch. Dieses Buch ist nicht nur für hochsensible Kinder oder deren Eltern. Es ist ein Blick auf die Welt, dessen Ansatz für den einen vielleicht naiv wirkt, für den anderen die einzige Lösung aller Probleme der Menschheit darstellt. Vielleicht ist die Antwort doch nicht 42?!

Mehr über die Autorin erfahrt Ihr hier im Schutzgarten im aktuellen Gartengespräch mit …
Viel Freude beim Entdecken und mit diesem Abenteuer.

Erscheinungstag: 01.04.2017
ISBN 978-3-9817978-1-7

Hier der Link zur Buchseite des Via Naturalis Verlags.
Hier entlang zur Facebookseite zum Buch!

Hier findet Ihr die Schutzgarten-Buchklub-Gruppe auf Facebook.

Eure Schutzgärtnerin
August 2017

1. Der Narzissten-Test von Graig Malkin

Ein dickes Ding, für den Einstieg.
Vorgesehener LeseZeitraum 20.07. – ­ 31.08.2017

Narzissmus verstehen, unterteilen lernen und viele nützlichen Tipps.
Der Psychologe Dr. Graig Malkin veröffentlicht in den USA regelmäßig, verständliche Texte, die Probleme beleuchten und auflösen. Dass auch er vor dem extremen Narzissmus warnt, dennoch Wege findet sich dem Thema konstruktiv und liebevoll zu nähern und auch noch Lerneffekte hervorhebt, macht dieses Buch für mich mehr als interessant.
Finden wir heraus, ob es Euch auch so ergeht.

Viel Spass und Aha Momente damit.
Hier findest Du die Facebookgruppe zum Schutzgarten Buchklub.

Ich bin gespannt auf Eure Meinungen.

Erscheinungstag: 15.03.2016
ISBN 978-3-8321-9815-2

Hier der Link zur Buchseite des Verlags.

Hier findet Ihr die Schutzgarten-Buchklub-Gruppe auf Facebook.

Eure Schutzgärtnerin
Juli 2017

Für die Nutzung des Coverbildes zum Buch, danke ich der freundlichen Genehmigung des Dumontverlags.