Archiv der Kategorie: Bücher im Schutzgarten Buchklub

20. „Bis hierher und nicht weiter“ von Rolf Sellin

-Wie Sie sich zentrieren, Grenzen setzen und gut für sich Sorgen.-

Mit Grenzen kenne ich mich mittlerweile sehr gut aus. In meiner Schutzgartenidee sind sie das A und O nach narzisstischem Missbrauch.

Mit Verspätung und Begeisterung entdeckte ich das Werk von Rolf Sellin.
Man lernt ja nicht aus und so kam, was erwartet war.
Diese Perspektive ist eine perfekte Ergänzung und Anleitung zur Selbstfürsorge. 20. „Bis hierher und nicht weiter“ von Rolf Sellin weiterlesen

Werbeanzeigen

19. „Was ist der Mensch?“ von Eric Kandel

Über Störungen im Gehirn und was sie über unsere menschliche Natur verraten.

Letzten Monat widmete ich meinem Buchtipp, dem Blick in die Seele und Psyche, des Menschen. In diesem Monat stelle ich einen weiteren Blick in unser inneres Universum vor. 19. „Was ist der Mensch?“ von Eric Kandel weiterlesen

18. „Das geheime Leben der Seele“ von Sabine Wery von Limont

Alles über unser unsichtbares Organ – wieso und wie wir sind.

Willkommen im 21. Jahrhundert, in dem es dämmert, was die Seele für einen gewaltigen Einfluss auf Krankheit und Heilung besitzt. Dass wir uns der Psychologie öffnen sollten, die sich mit Themen wie Neurologie und Spiritualität der Schulmedizin nähert und neue/alte Erkenntnisse offenbart.  18. „Das geheime Leben der Seele“ von Sabine Wery von Limont weiterlesen

17. „Irren ist nützlich“ von Henning Beck

Warum die Schwächen des Gehirns unsere Stärken sind.

Nach der Erforschung des Universums und der Reise dahin folgt die Frage:
Wieso irren wir  uns sooft?

Warum unsere Denkschwächen nicht selten geistige Geheimwaffen sind …
Warum wir denken, wie wir denken und was macht das Gehirn mit mir, ohne dass ich davon eine Vorstellung hab? 17. „Irren ist nützlich“ von Henning Beck weiterlesen

16. „Das größte Abenteuer der Menschheit“ von Lawrence M. Krauss

Vom Versuch, das Universum zu entschlüsseln.
Nach dem universellen Auftakt im Januar, schnallt Euch an! Ich habe noch nicht fertig. Ich hatte es bereits erwähnt, dieses Jahr wird hier im Buchklub, verstärkt die Schulbank gedrückt. Diese Runde stelle ich Euch ein weiteres Sachbuch vor und das hat mich, an eine unerwartete Grenze gebracht.
Bevor ich darauf am Ende kurz eingehen werde …

Zum Buch:
Wenn ich versuche, Menschen näher zu bringen, dass Wissenschaft und Spiritualität Hand in Hand gehen, ernte ich oft irritierte, ablehnende und ungläubige Reaktionen. Doch wer sich die Mühe macht, die Verbindung zu suchen, dem eröffnet sich eine Welt voller Potenziale.

Um zu verstehen, woher wir kommen und was uns ausmacht, ist es hilfreich Licht, Materie und das Standartmodel der Teilchenphysik zu verstehen.

Physiker Lawrence M. Krauss begeistert mit seinen Arbeiten und Vorträgen nicht nur junge Wissenschaftler für seine Themen. Er war Mitbegründer des „Origins Project“ an der Arizona State University, das sich interdisziplinär mit den Ursprüngen des Kosmos, des Menschen, des Bewusstseins und der Kultur befasst.

Das Buch lädt ein, in die Anfänge der Universumerforschung bis heute zu reisen. Ein wahrer Informationsrausch der Zeiten und des Raums. Auf der Jagd nach Antworten. War am Anfang Licht? Wie berechne ich Geschwindigkeiten des Lichts? Was wusste Maxwell und was nicht und was entdeckt man in einem Teilchenbeschleuniger? Wie stellt man die richtigen Fragen und warum führen uns falsche Antworten auch zu einem Ergebnis?

Wer in Physik bisher nur spröde Naturwissenschaft sah, wird mit diesem Buch eines Besseren belehrt, wobei der Leser die Grundkenntnisse verstanden haben und zu den erwachsenen Entdeckern gehören sollte.

Der Autor nutzt verständliche Beispiele, um komplexe Zusammenhänge zu erklären. Das Buch bietet zahlreiche Beispielabbildung zur Thematik. Die Frage: „Woher wir kommen?“, wird hier zur größten Geschichte der Menschheit.

Ein tiefer (Ein)Blick in unsere Geschichte.

Aus dem Amerikanischen von Helmut Reuter
Originaltitel: The greatest story ever told … so far – Why are we here?
Originalverlag: Atria BOOKS

ISBN: 978-3-8135-0660-0
Erschienen am 14. Mai 2018
im Knaus Verlag.

Zur Verlagsseite des Buches

Zur persönlichen Grenzfrage: Die Grenze fand ich nicht inhaltlich, vielmehr bei der Recherche zum Autor und wie ich, mit diversen Informationen umgehen will. Auf der einen Seite Wissensvermittlung, auf der anderen Seite keine Toleranz für Übergriffe.

Nach langer Überlegung beschließe ich, das Buch in den Buchklub aufzunehmen, mit dem Hinweis, das gegenüber dem Autor ernsthafte Vorwürfe im Raum stehen. Wie auch bei Alice Miller und weiteren Autorengenies, ist das eine der literarische, geistige Output, das andere die dunkle Seite ihres Privatlebens und Persönlichkeit. Der Autor weißt zum derzeitigen Stand, jegliche Vorwürfe zurück.

Eure Schutzgärtnerin
Manja Kendler
Januar 2019

Nach DSGVO weise ich darauf hin: Dieser Beitrag wird unterstützt durch Produktplatzierung (in der Natur), jedoch nicht durch Werbung finanziert.