Archiv der Kategorie: Narzisstische Beziehung

Die Grenzen der Kritik und Kränkbarkeit

Frag mich und ich sag Dir genau, wie man mit Kritik umgehen „sollte“, doch das ist es eben … angelernte Muster und auch Vorstellungen spielen dabei auch eine große Rolle. Ich bin Fan von einer gewissen Demut gegenüber Gott und Welt, nicht zu verwechseln mit Unterwürfigkeit oder falscher Bescheidenheit. Diese Demut wird zu gern fehlinterpretiert. Für mich war sie Zeit lang, ein megawunder Punkt und Blockade, gegen die ich ständig kämpfte.

Das lag zum größten Teil daran, dass ich den Unterschied zwischen angemessener Kritik und Missbrauch nicht kannte. Die Grenzen der Kritik und Kränkbarkeit weiterlesen

Werbeanzeigen

7 Serien über Narzissmus #2

Es ist Zeit, einen weiteren Blick hinter die Spiegel zu werfen.
Die Faszination für krankende Persönlichkeiten ist nicht von der Hand zu weisen und was für die einen pure Unterhaltung, ist für andere triggerreich, retraumatisierend und Grund empört aufzuschreien:

Warum zieht Ihr Euch das rein und hinterfragt es nicht?

Manch einer kennt nur das Gefühl, nicht heranzukommen oder lässt es nebenher plätschern, doch als Serienjunkie sehe ich da System dahinter, weit über Unterhaltungsbedürfnisse (Action/Spaß/Spannung) hinaus. Es ist vielmehr psychologische Konditionierung, etwas normal einzustufen, was höchst normopathisch ist. 7 Serien über Narzissmus #2 weiterlesen

Manipulation erklärt: Der Klick-Surr Effekt in der Idealisierungsphase

Vor der Spannungsphase und nach der Eskalation, folgt in Missbrauchskreisläufen die erneute Idealisierung.

Auch Honeymoon-Phase genannt. Ich erwähnte an anderer Stelle, dass ich jene gern den frisch Verheirateten überlasse und den Begriff im Missbrauchkreislauf etwas fehlbesetzt sehe, denn sie hat für die meisten nichts mit algorithmischen Blumenmeeren oder Bettung auf Rosen und ‚Happy Life‘ Beziehung zu tun. Manipulation erklärt: Der Klick-Surr Effekt in der Idealisierungsphase weiterlesen

Zusammenfassung aller Beiträge zur Blogparade „Warum ich gegangen bin“

Eine Blogparade ist wie eine Vase auf dem Tisch, in die verschiedene Menschen ihre Blumen, Zweige und andere Mitbringsel stecken, jedes mit einer anderen Geschichte. Sie setzen sich an den Tisch und beginnen zu erzählen. Willkommen an meinem Tisch, es erwartet Dich ein schutzgärtnerischer Herbststrauß, den Du so noch nicht gelesen hast, das Ergebnis meines Aufrufs „Narzisstischer Missbrauch – Warum ich gegangen bin …“. Zusammenfassung aller Beiträge zur Blogparade „Warum ich gegangen bin“ weiterlesen

Entschuldigung, das kann ich schlecht vergeben oder verzeihen …

Nein, dies ist kein Rachebeitrag.
Ich beschrieb bereits mehrmals, es geht nicht um Schuld.

Doch um das Thema Schuld oder Scham erst mal zu überwinden, ist es genau das, wohin der Fokus gelenkt ist. Bevor man ausbrechen kann, muss man erkennen, was der Tatbestand ist.

Gerade als spiritueller Coach begegne ich vielen Glaubenssystemen, weniger Wegen.
Diese Systeme richten sich nach unterschiedlichsten Philosophien und haben jedoch, wenn es um Missbrauch geht, oft einen fahlen Beigeschmack. Entschuldigung, das kann ich schlecht vergeben oder verzeihen … weiterlesen