Archiv der Kategorie: Selbsthilfe

Trauma redet mit uns! Hörst Du schon hin? – Sprache ohne Worte von Peter A. Levine

Wie unser Körper Trauma verarbeitet und uns in die innere Balance zurückführt.

Für AHA Momente, Lesevergnügen und Fachwissen ist in diesem Buch, vom Erfinder der Somatic Experiencing Trauma Therapie, gesorgt. Warum lernen wir das nicht in der Schule? Der zweite Biophysiker, der über die Schwingungen redet. Freude und Freundlichkeit sind Bausteine des menschlichen (Er)Lebens und unser Körper macht den Rest. Trauma redet mit uns! Hörst Du schon hin? – Sprache ohne Worte von Peter A. Levine weiterlesen

Advertisements

Die Angst vor dem Alleinsein – oder auch: Über das All-ein-sein

Oft taucht die Frage auf, was übernimmt ein Mensch in einer narzisstischen Beziehung oder was führt uns dahin? Was macht mich zum perfekten Match? Was hält/hielt mich in so einer Beziehung?

Und da sehe ich andere auch an den Punkt kommen, an dem ich mich bewusst entschloss, mich dem entgegenzustellen, was in meinen toxischen Beziehungen stets genährt wurde.

Die Angst vor dem Alleinsein. Ein ziemlich derbes Monster. Die Angst vor dem Alleinsein – oder auch: Über das All-ein-sein weiterlesen

Heute sag ich es ihm/ihr was ich denke …

Deine Informationen sowie das Erlebte reichen aus, sie steigen Dir sprichwörtlich zu Kopf? Du bist fest entschlossen, der Person die Du für den Narzissten hältst, sprichwörtlich die Leviten zu lesen? Deine Liste ist in Deinem Kopf und Du denkst, es wird der finale Befreiungsschlag, Dir endlich Luft zu machen? Erhört zu werden, abschließen zu können?

Vielleicht bist Du auch noch nicht entschlossen und haderst mit Dir, ob es das Geschehene „besser macht“, etwas verändern könnte, oder es eskaliert?

Nein Patentrezept und Lösungsweg habe ich nicht. Mein Vorschlag wäre die klare Trennung und kein Kontakt.
Natürlich ist es ratsam, über Probleme erst mal zu sprechen.
Kommunikation ist ja weit mehr, als nur miteinander reden.
Die Frage ist also „Was ist Deine Botschaft?“ sowie „Warum.“ und wem gegenüber wird diese formuliert?

Es folgend ein paar Gedanken, warum ich denke, dass es wichtig ist zu reden, mit wem und auch ein bisschen wie. Heute sag ich es ihm/ihr was ich denke … weiterlesen

Checkliste – nach der Trennung von toxischen Partnern

Auch wenn Du vor hast,vorerst Untertage zu wohnen. Nie mehr was anderes vor haben willst, als die Tütensuppen aus dem Späti zu löffeln und stundenlang über Narzissmus und seine Folgen zu lesen, Dich auszutauschen, oder Du bereits schon im neuem Leben angekommen bist. Diese Liste solltest Du abhaken können, um bei Dir zu bleiben und Dich abzusichern. Checkliste – nach der Trennung von toxischen Partnern weiterlesen

Falls Du unter achtzehn und im Schutzgarten gelandet bist … diese Zeilen sind für Dich!

Ich sehe es ja so:
Wenn Du hier gelandet bist, gibt es auch dafür Gründe und diese Zeilen gehen an Dich, egal ob Du mit narzisstisch handelnden Elternteilen, Lehrern, Pädagogen, Arbeitgebern, Freunden, Bekannten oder Verwandten konfrontiert warst, wirst oder bist.
Saug hier nicht alles auf, nur das, was für Dich wichtig ist.
Frage Dich, bevor und wenn Du etwas liest, ob diese Information Dein Leben besser macht! Tausche Dich mit Vertrauenspersonen darüber aus. Und alles, was meines Erachtens nach auf dieser Seite für Dich, wichtig sein könnte, findest Du in diesem Beitrag oder in den Links. Falls Du unter achtzehn und im Schutzgarten gelandet bist … diese Zeilen sind für Dich! weiterlesen

Narzisstische Lehrer, Pädagogen und das Monster, was davon übrig blieb.

Wer schreibt, ist narzisstisch, oder mitteilungsbedürftig. Ich habe immer künstlerische Wege genutzt mich auszudrücken, wurde nicht mehr oder weniger erhört, doch manchmal besser verstanden. Nun gab es in meiner Kindheit, klare Wege künstlerisch begabte zu fördern und ich genoss diese spezielle Forderung. Doch egal wie sehr man auch die Lebensgeister in sich wachsen lässt, es gibt höhere Mächte, die dieses Wachstum erheblich schädigen und beenden können. Narzisstische Lehrer, Pädagogen und das Monster, was davon übrig blieb. weiterlesen

Spiegel nicht! Spiegel Dich! Warum und wie!

Der narzisstische Spiegel ist eine Gesellschaft, die sich gern in den Augen der Narzissten sieht. Ich schreibe von der narzisstischen Persönlichkeitsstörung und erhöhte narzisstische Züge, die Leid erzeugen, auf beiden Seiten. Ich schreibe über Täter und Opfer und etwas, was sich Opferkontrolldynamik nennt. Warum wir spiegeln und wie … sowie warum und wann es besser wäre, jenes zu unterlassen.
Spiegel nicht! Spiegel Dich! Warum und wie! weiterlesen

7 Wahrheiten über die Arbeit am inneren Kind

Gerade wenn Probleme unser Leben bestimmen, uns der Überlebensmodus einholt, wollen uns
Coaches und manche Therapeuten zur selbstständigen Arbeit am inneren Kind animieren, doch aus professioneller Sicht ist es weniger ratsam, in einer destruktiven Lebensphase dieses Feld zu betreten. Warum und wann/wie es Sinn macht, steht in diesem Beitrag. 7 Wahrheiten über die Arbeit am inneren Kind weiterlesen

Schutzgarten: MAMA Links – nützliche Internetperlen für den Erfahrungsaustausch

Über die Ursachen, Folgen und Auswirkungen von narzisstischem Missbrauch kann ich Referate halten. Über gesunde Grenzen und Selbstfürsorge Bücher schreiben. Beim Thema Kinder bin ich nicht sprachlos, es ist nur dieses, „wenn man keine Eigenen hat … “.

Ich berate aus Erfahrung heraus und Beobachtung. Ja Kinder sind wundervoll, ihre Energien sind unbezahlbar und doch ist es auch so, dass diese Gesellschaft gerne ausgrenzt. Das gilt für Frauen in vielen Bereichen, kommt dann noch ein „kinderlos“ dazu, wird’s manchmal hart. Auf Spielplätzen findet man mich wenn, nach sieben Uhr abends, um meinem inneren Kind zu frönen. Doch da gibt es etwas, was noch schlimmer ist, als meine Situation der „ungebundenen Freiheit“.

Wenn das größte Glück auf Erden zur für die Gesellschaft unsichtbaren Fußfessel und übergriffig das Recht einer Mutter infrage gestellt wird. Schutzgarten: MAMA Links – nützliche Internetperlen für den Erfahrungsaustausch weiterlesen

Wenn der Weltschmerz aus Hamburg sendet – eine Herausforderung für HSPler

Neuronen drahten sich im Millisekundentakt.
Der Rauch tränt in den Augen, das Pfefferspray brennt zusätzlich, beißend auch in Lunge, Nase. Spannung und unterdrückte Wut sammelt sich im Inneren. Erneut werde ich durchnässt von einem Wasserwerferpanzer, werde gezogen, geschlagen, formatiere mich mit Menschen hinter und unter Kampfanzügen, denke an Bekannte und Freunde in Hamburg, die sozialen Netzwerke versichern mir noch geht es allen so weit gut. Das Netz verdichtet sich in Momenten wie diesen, wie bei Dianas Unfall, 9/11, die ersten Bombenangriffe im Irak, Tsunamis, Überschwemmungen, Umweltkatastrophen. Heute spüre ich, die salzig-steife Brise zwischen bedrohlich mächtigen Hafensteingebäuderiesen und futuristischen Neubauten. Ahn ma! Ein Schiffshorn tauscht sich aus mit Sirenen. Wessen Leid sie singen, bleibt im Off. Sie sehen heute die Choreografie: Hamburger Linie, zu Beethoven … vor der roten Flora stehen sie mit Maschinengewehren. Das Unheil willkommen heißend oder abweisend. Das Netz protestiert mit und gegen, nicht dafür. Ob es die Politiker interessiert Menschenrechte einzuhalten, Dürreperioden zu überbrücken und Kriege zu beenden …
Wenn der Weltschmerz aus Hamburg sendet – eine Herausforderung für HSPler weiterlesen