Archiv der Kategorie: Selbsthilfe

Sexueller Kindesmissbrauch – Anzeichen bei Kindern

Dieses Thema ist ein Kaninchenbau und mit jeder Menge Triggern belastet. Danke für Euren Zuspruch, der mich auf vielen Wegen erreichte, hier im Rahmen meiner Möglichkeiten hinter die Spiegel zu schauen.
Ja, es braucht Mut, genauso viel, wie diesen Beitrag zu lesen, oder zu teilen.
Bitte achtet auf Eure Psychohygiene! Sexueller Kindesmissbrauch – Anzeichen bei Kindern weiterlesen

Mediale oder doch Expertenhilfe – oder beides?

In einem meiner früheren Beiträge wusste ich noch nicht, wie sehr sich meine innere Einstellung noch winden sollten.
Meine Erziehung, meine Glaubenssätze und viele fragwürdige Akteure der medialen Fähigkeiten schreckten mich lange Zeit ab, dieser Leidenschaft auch eine Berechtigung im Geschäftsfeld einzuräumen. Dann half mir selbst – in einer undurchsichtigen Situation- die Bestätigung von Außen, durch genau solche Fähigkeiten anderer.  Fern der Wahrsagerei, glaube ich daran, dass es für manche einen tieferen Zugriff (theory of mind, kollektives Bewusstsein, Intuition) auf Informationen gibt. Momentaufnahmen, als könne man von einer Situation einen breiten und tiefen Einblick bekommen und es sich von anderen Perspektiven ansehen und daraus Hinweise und Ideen schöpfen. Ich danke Adelina Bonn, denn sie inspirierte mich, mit meinen Gaben verstärkt in Kontakt zu treten und sie zu erkennen und zu nutzen.

Ich rate nach wie vor dazu, sich selbst der Karten zu bedienen, denn es ist ein alter und kunsttherapeutischer, psychoanalytischer sowie spielerischer Weg der Selbstreflexion. In meiner Gruppe: „520 TheoryOfMind“ biete ich Legungen und Geschichten unter anderem mit eigenen Decks kostenfrei an. Hier kann ich viele meiner Gaben (Intuition, Wissen, Kreativität, Medialität, Moderationstalent und Erfahrungen) vereinen. Privatlegungen gibt es seit Juni, in meinem offiziellen Angebot und Informationen dazu, auf Anfrage.
Heute möchte ich Euch neben meiner Entwicklung, zwei weitere Kartendecks vorstellen, die eventuell auch dem einen oder anderen Leser zusagen. Beide sind schon etwas älter, vielleicht arbeitest Du bereits damit?

Wenn nach der Zweitmeinung die eigene zählt

Selbstheilungs-Navigator, mit 64 Karten gesund aus eigener Kraft, von Clemens Kuby
Um einen schulmedizinischen Blick geht kaum ein Weg herum, doch ich bin immer wieder entsetzt, wie wenig dabei die Psychosomatik ernst genommen wird. Nun lässt das natürlich ein breites Feld für spirituelle Heiler entstehen, die genau da andocken. Herr Kuby durfte selbst einst eine Spontanheilung erfahren, in einem ziemlich außergewöhnlichen Bereich. Auch mir hat die psychische und spirituelle Arbeit irreparable Schäden geheilt, vielleicht irren manchmal auch Ärzte? Vielleicht ist unser Selbstheilungspotenzial auch schlichtweg ein essenzielles Mittel?
Wer studiert, als Politikinteressierte, soziale Filmemacher zur Heilung wechselt, den treibt ein Feuer an. Zusammen mit seiner Frau Astrid gründete er 2005, die Europäische Akademie für Selbstheilungsprozesse (SHP). 2007 erschien der Selbstheilungs-Navigator. Heilung durch Bewusstseinsprozess ist der Weg.
Dieses Deck beinhaltet zweierlei. Zum einen trägt jede Karte ein eigenes Farbmotiv, mit geometrischen und Fantasie erweckenden Formen, nach den Aquarellen von Brigitte Smith. Zum anderen beinhaltet jede Karte einen aktiven Hinweis plus einen kleineren Text im Begleitbüchlein. Hierbei kommen die Eingaben zu verschiedenen Bereichen, wie Position (Gedankenkraft), Reflexion (Leidensbewusstsein) Imagination (Vorstellung) und Affirmationen (Leitbilder).
Man kann es systematisch und intuitiv anwenden und erhält verschiedene Impulse seinen Schmerzen (hauptsächlich schriftlich) Ausdruck zu verleihen, um ihnen auf die psychosomatische Spur zu kommen.
Es ist ein individuelles Set, welches eine geübtere Handhabung und aus meiner Sicht auch Vorwissen voraussetzt. Ich stell mir gerade vor, bei einem meiner Krankenhausaufenthalte wäre mal jemand mit diesem Deck aufgetaucht, weniger aus Gründen der spontanen Selbstheilung, mehr so, mit den richtigen Worten zur richtigen Zeit. Selbstreflexionsanstöße ohne Vorwürfe und kontrollierende Check-ups.
Die findest Du hier.


erschienen im Kösel Verlag
Link zur Verlagsseite

Eine bunte Quelle der Zwischenwelt ist für mich

Die heilende Energie der Farben
von Sigrid Meggendorfer

Hier sprudeln Farbenlehre und vielschichtige Energie durch Karten. Entstanden durch die Psychic Painting Methode bieten dieses Deck Einblick in Energiefelder und Defizite.
Das Set kommt im formschönen Umschlag, mit einem größeren Buch, wie ein Geschenk daher.
Passt, denn ich bin höchst überrascht von diesem Werk. Merkwürdigerweise war mein erster Eindruck eher düster. Die Intensität der Kartenmotive entfaltete sich mir nicht auf den ersten Blick. Je mehr ich mit dem Deck arbeite, desto bunter und farbendetaillierter wird es. Die Kartomantie sagt, es braucht eine Verbindung zu den Karten und nicht jedes Deck, ist für jeden geeignet. Und mein anfänglicher Verdacht, hier einen solchen Fall vorzufinden, stellte sich als Irrtum dar. Die Ausführungen zu jeder Karte sind vielfältig beschrieben, und bietet viele Bereiche von Farblehre, Reflexion und Bedeutungen. Systemisch ist das Deck den Chakren-Farben zugeordnet, auch darauf wird eingegangen. Yogaliebhaber und Farbenfans erhalten mit diesem Deck eine Welt für sich. Dieses Werk fordert Muse und Zeit und bietet mehr als kreative Impulse.
Definitiv eines meiner Lieblingsdecks 2020.


erschienen 2014 im Irisiana Verlag
Link zur Verlagsseite

Eure Schutzgärtnerin
Manja Kendler
Juni 2020
Nach DSGVO weise ich darauf hin: Dieser Beitrag wird unterstützt durch Produktplatzierung (in der Natur), jedoch nicht durch Werbung finanziert.

SchutzgartenBuchklub 27. “92 Tage plus Kein-Kontakt“ von Manja Kendler

Jetzt seid Ihr dran!
Ich kann ja schlecht mein eigenes Buch besprechen. Lasst Euch ruhig die 92 Tage plus Zeit, um zu Eurem Eindruck zu kommen. Schreibt mir gern auch auf Amazon eine Bewertung und eure Erfahrung mit dem Buch.  Ansonsten nutzt hier unter dem Beitrag anonym die Möglichkeit, Eure Gedanken hinzu zu pflanzen.
Wir lesen uns.

Nach DSGVO weise ich darauf hin: Dieser Beitrag wird unterstützt durch Produktplatzierung (in der Natur), jedoch nicht durch Werbung finanziert.

Das Schutzgarten Buch zum Überlebensmodus: „92 Tage plus Kein-Kontakt“ erscheint (zum 1.Juni 2020)

Jetzt ist es soweit, ich halte den Probedruck in den Händen und überlege direkt, ob die Mattvariante wirklich eine gute Idee ist. Meine Aufregung und Feudentränen machen sich sichtbar…  Dabei fällt mir ein, hier im Schutzgarten habe ich weniger berichtet, was die letzten Monate für eine aufregende Reise für mich war. Dies will ich nun zum Welttag des Buches nachholen.

Das Buch zu schreiben, welches ich gerne im Überlebensmodus gehabt hätte, war und ist eine mega-intensive Erfahrung für mich. Zum einen die vielen Entscheidungen – was darf da rein, was bleibt besser draußen, mit dem Anspruch ein Wegweiser zu sein. Die Erfahrung ein Buch selbst zu veröffentlichen ist auch nicht ohne. An der Stelle: Danke an alle, die mir in dieser Zeit Beistand, seelischen Input und Motivation gespendet haben. #Autorenleben

Zum anderen war damit auch eine Zeitreise für mich verbunden, noch einmal zurück, dahin wo ich selbst dachte … es geht keinen Millimeter weiter. So wühlte ich durch 4 Jahre Aufzeichnungen, bis hin zu meinen Erinnerungen. Das war auch unangenehm, triggernd und gleichsam heilsam. Einst war ich auf der Suche nach den Antidoten, dem Gegengift, heute kenne ich sie und hab sie hier auf
301 Seiten festgehalten vor mir liegen. Für mich schließt sich damit eine Lücke im Universum.

Diese vielen Momente und Gefühle, die damit für mich verbunden sind, alleine diesen Probedruck in den Händen zu halten. Wie der Zieleinlauf nach einem 520 km Marathon … gewachsen und inspiriert, Anspannung fällt ab und Freiraum entsteht. In mir innerer Frieden und lebendiges Vibrieren.
Ich hatte zwischendurch viele Jetzt-Momente, doch dieser … ich atme! 😉

Ich freue mich auf all das, was jetzt kommt, und präsentiere voller Zuversicht, die Welt ein Stück besser zu gestalten, mein erstes Buch zum Schutzgarten. Helft mir dabei, die Menschen zu erreichen, die es betrifft! Teilt den Link zum Beitrag oder die Links zum Buch (der zur Druckvariante folgt noch), erzählt es weiter!
#92Tageplus #KeinKontakt

92 Tage plus Kein-Kontakt von Manja Kendler

Ein Schutzgarten-Ratgeber für Menschen in und nach narzisstischer Gesellschaft, erscheint zum World Narcisstic Abuse Awareness Day, den 01.06. 2020 bei Amazon.

„Ich bräuchte jetzt so eine Art Leitfaden, wie ich diesen Kontaktabstand und die Trennung überstehe!“ Es war der Beginn einer jahrerlangen Erkenntnisreise und des Schutzgartens. Geballtes Wissen und Erfahrungen zum Überlebensmodus nach toxischer Beziehung steckt in dieser Anleitung.
92 Tage plus Kein-Kontakt ist ein Tag-für-Tag-Begleiter mit Hinweisen, Tipps, Ideen und Verständnis, für die Entgiftungsphase nach narzisstischem Missbrauch. Wenn Du die Zeit hast, für ein bisschen mehr Baddabing in Deinem Leben …

Willkommen auf der anderen Seite!

 E-Book auf Amazon

Taschenbuch auf Amazon

Die Schutzgärtnerin
Manja Kendler
Spirit/Coach/Berater
April 2020
Eine Übersicht meiner Beratungsmöglichkeiten und Coaching Angebote
findest Du unter: manjakendler.de

Phytotherapeuten – 9 Zimmerpflanzen die Eure Schutzgärten stärken #2

Wow, schon wieder ein Jahr her, dass ich die ersten Phytotherapeuten hier im Schutzgarten vorstellte. Die ganze Zeit schwebt mir schon längst der zweite Teil im Hinterkopf. Hier ist er. Phytotherapeuten – 9 Zimmerpflanzen die Eure Schutzgärten stärken #2 weiterlesen