Schlagwort-Archive: Buch

Buchklub #35 „Der Vagusnerv – als innere Anker“ von Deb Dana

Angst und Panik überwinden, Ruhe und Stärke finden.
Erschienen am 26. April 2022 im Kösel Verlag.

Nachdem ich Euch den Vagusnerv als inneren Therapeuten vorstellte, kündigte sich ein weiteres Buch für den deutschen Markt zum Thema an. Wer sich auf die Embodiment-Reise begibt, kommt früher oder später an Deb Dana und ihren Einflüssen kaum vorbei (Rhythm of Regulation, UZAZU).

In ihrem Buch ‚Der Vagusnerv – als innere Anker‘ nimmt sie Menschen mit ins Abenteuer des praktischen Fühlens und Verkörperns der Polyvagal-Theorie. Sie forscht(e) zu Trauma und ihr Weg raus aus dem klinischen Alltag hin zum praktischen Erleben bietet vielen Menschen Zugang zu einer möglichen Regulation unseres autonomen Nervensystems. Das wir jenes nicht ständig kontrollieren können, verrät uns schon seine Benennung, doch wenn wir es kennenlernen und unsere innere Landschaft dazu sowie die Funktionen unserer Vagalbremse, haben wir besseres Verständnis für die Sache und gesunden Einfluss auf uns und unsere Umgebung.

Anhand verschiedener Anleitungen lässt sie den Leser Schritt für Schritt, das autonome private Nervensystem, seine Funktionen, Vorteile und Bedürfnisse entdecken. Dieses Buch brauch Zeit und Vorstellungskraft. Für hochsensitive Menschen ist es eine gute Schablone der Theorie zur Praxis, die hier und da helfen kann, besser zu verstehen und wesentlich besser Co-Regulation, Eco-Regulation und Selbstregulation zuzulassen.

Wer noch am Beginn der Reise ‚wieder zu sich selbst findend‘, ist – (zum Beispiel im Überlebensmodus) ist es ratsam, dieses Buch im Auge zu behalten, doch mit Vorsicht zu genießen oder sich noch etwas Zeit lassen.

Für alle anderen heißt es: ‚Sowohl als auch‘ rein ins Erkenntnismeer, Anker werfen, Glimmer sammeln und lernen, zwischen den Zuständen zu reisen. Ohne es auszusprechen, erklärt dieses Buch, was es mit der Mitte, den Zwischen- sowie Außengrenzen eines Schutzgartens auf sich hat. Persönlich fühle ich mich hier zu Hause (besonders im Zuhause hinter dem Zuhause) und neugierig folge ich den Anleitungen und Bewegungen in mir durch mich und um mich. Lebendigkeit und Balance lässt sich aus diesen Seiten schöpfen, wenn man bereit ist, seine eigne Geschichte zu erforschen.

Es ersetzt weder eine 1:1 Arbeit noch therapeutische oder klinisch notwendige Maßnahmen.

Es ist sowohl ein wunderbares Geschenk an gesammelten praktischen Erfahrungen der Autorin als auch ein herausforderndes Abenteuer.
Ein Buch was in meinem Schutzgarten-Buchklub einen wichtigen Platz einnimmt.

Die Schutzgärtnerin
Manja Kendler
Juni 2022

Originalverlag: Sounds True

ISBN: 978-3-466-34786-5

https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Der-Vagus-Nerv-als-innerer-Anker/Deb-Dana/Koesel/e600025.rhd

Buchklub #34 „Neurofeedback“ von Meike Wiedemann und Kirsten Segler

Wie eine spielerisch leichte Therapie dem Gehirn hilft, Probleme zu überwinden
erschienen im Kösel Verlag 2. Auflage 2021
Meike Wiedemann: Neurofeedback – Paperback – Kösel-Verlag (penguinrandomhouse.de)

Eine Therapieform ohne Nebenwirkung und mit revolutionärem Erfolg bahnt sich ihren Weg.

Bisher etablierte sich Neurofeedback bei Autismus und ADHS Störungen.

Die bekannten Erfolge berufen sich auf einen kleinen Bereich des Möglichen, denn mit dieser Methode ist es möglich, Dinge im Gehirn zu messen, ordnen, aktivieren oder zu trainieren ohne Hokuspokus, schwierige Gespräche, komplizierte Eingriffe oder Chemiekeulen.

Geradezu spielerisch bieten sich durch elektromagnetische Impulse (schmerzfrei) verschiedene Therapieformen. Chronische Schmerzen, seelische und neurologische Störungen und Erkrankung können mithilfe von Neurofeedback Wandlung erfahren. Die beiden Autorinnen bringen ihre Erfahrung in Neurobiologie, Medizin und Journalismus sowie die Begeisterung für diese Therapieform sehr gut rüber. So gut, dass man sich wünscht, der Hausarzt hätte ein derartiges Gerät in seiner Praxis stehen.

Im Buch erklären sie anhand von Fallbeispielen zum Beispiel der posttraumatischen Belastungsstörung, wie die Therapie angewendet sowie wahrgenommen wird und verändert.

Im ersten Teil des Buches werden das Gehirn und das „verkabelte“ Nervensystem tiefer beleuchtet. Der zweite Teil widmet sich Therapieform und einigen Fallbeispielen.

Neurofeedback beschäftigt mich seit der Recherche über Kinder mit antisozialen Tendenzen und psychopathischen Eigenschaften und möglichen Behandlungsansätzen.

Ich denke schon alleine die Art und Weise durch „Nichtstun“ oder „spielen“ etwas zu bewegen ist im Gegensatz zu langwierigen und schwierigen kognitiven Verhaltens- oder Traumatherapie-Formen mit Narration mehr als ein Segen.

Stressbewältigung oder Konzentrationsstärkung, Migräne, Asthma, Tinnitus, Reizdarm, sportliche Leistung, Bindungsstörung, Sucht … ja all das kann mittels Neurofeedback behandelt werden.

Endgültig überzeugt bin ich jedoch seit den Forschungsergebnissen von Bessel van der Kolk.
In seiner privat finanzierten Studie kam er auf erstaunliche Ergebnisse, besonders auch bei Störungen mit frühkindlichen Trauma-Hintergrund. So kommt auch er zu dem Schluss wäre Neurofeedback ein Medikament, würde es weltweit ständig verschrieben werden.

Vielleicht ist ein Umdenken angesagt und mehr als gefragt? Dieses Buch ist ein möglicher Anfang, sich dem Thema zu nähern und zu staunen sowie geeignete Therapeuten zu finden.

Eure Schutzgärtnerin
Manja Kendler
April 2022

Schutzgarten Buchklub: bunte, lebendige Büchergrüße aus Leipzig

Im dritten Jahr der Pandemie blieb die Messehalle erneut verschlossen, bis auf die diesjährigen Ausweichversuche einzelner Literaten und Verlage vermisst Leipzig die magische Atmosphäre, die sie zur Buchmesse einst einhüllte. Bücher erscheinen, inspirieren und provozieren jeden Tag. Auch dieses Jahr habe ich eine bunte Mischung zusammengestellt an Büchern, die mich bewegen und zum Nachdenken anregten.

Jesper Juul – 5 Grundsteine für die Familie

-wie Erziehung funktioniert.
Kösel Verlag

Für dieses Buch braucht es keine eigenen Kinder, auch wenn es sich in erster Linie an Eltern richtet. Jesper Juul ist eine Koryphäe auf dem Gebiet Kinder und Erziehung und sein Erbe an Literatur und Verständnis für dieses komplexe Thema ist ein großes Geschenk an uns. Wenn wir den Mut haben, uns den Mustern und Vorstellungen zu stellen, die uns einst selbst mehr oder weniger nutzten. Und dafür gibt es mehr praktische Beispiele, als ich diesem schmalen Buch zutraute. Das Werk basiert aus 5 Vorträgen, die Jesper Juul 2009 gehalten hat und ist fern von verstaubter Theorie.

Es geht darum, wie Eltern zu Leuchttürmen werden, welche Arten und Eigenschaften ein „Nein“ haben kann, wo persönliche Verantwortung anfängt und aufhört, wie Selbstvertrauen funktioniert und welchen wesentlichen Einfluss Kooperation und Integration besitzen.

Hier geht es weniger um klassische Familienkonzepte mehr um praktische Tipps und Denkansätze innerhalb von Familien etwas richtig zu machen, wo man viel zu viel nur falsch machen kann.

Knapp 150 Seiten beinhalten Wissen, welches der Menschheitsfamilie nützlicher ist als je zu vor. Ganz klar meine absolute Leseempfehlung für alle!
Jesper Juul: 5 Grundsteine für die Familie – Buch – Kösel-Verlag (penguinrandomhouse.de)

Margot Dimi und ihre Schamanische Märchen der neuen Zeit

Für Kinder und auch erwachsene Kinder – eine farbenaktive Welt voller Neuzeitparabeln und Wissen. In den frisch und aktuell veröffentlichten drei Bänden:

Die Weinbergschnecke die Farben so sehr liebte,

Das bunte schwarze Schaf,

Der Frosch, der sich nicht entscheiden kann,

nimmt die Autorin ihre Leser mit in eine Welt, in der sich die Protagonisten ihre eigenen Wege suchen, wobei dieser auch schon mal in der Cafeteria des Tredition Verlages entlangführt und der Leser mitentscheiden darf, welcher Weg es sein darf.
Das bunte Schaf habe ich hier bereits erwähnt, deshalb möchte ich Euch jenes auch noch mal direkt ans Herz legen. Doch auch die Schnecke und der Frosch warten darauf, ihre magischen Kräfte wertzuschätzen sowie aus den Seiten in die Kinderzimmer zu schlüpfen. Margot Dimi lebt für lebendige Geschichten und unterstützt mit Schreibkursen und 1:1 Begleitungen andere Menschen dabei ihre eigene Leidenschaft zum Schreiben zu nutzen oder zu entdecken oder dieser eine Plattform zu schenken.
https://margot-dimi.de/
https://shop.tredition.com/author/margot-dimi

So auch geschehen, beim nächsten Büchergruß-Tipp.  

Thomas Oberländer – Wasser ernten

Wir schreiben den Monat März und die Umweltämter stöhnen über Dürre. Waldbrandgefahr wird alarmiert in den Medien und Elon Musk baut ein Werk in Brandenburg, welches vermutlich mehr verbraucht als der Grundwasserspiegel hergibt. Eco-Embodiment ist den meisten noch ein Fremdbegriff, doch als Schutzgärtner ist Mensch aufgefordert, diesbezüglich achtsam zu werden, wenn noch nicht geschehen. Ein wichtiger Zweig davon und weltweit gefeiert, ist das „Wasser ernten“. Thomas Oberländer hat sich genau dem Thema seit vierzig Jahren genähert und in die Praxis umgesetzt. Als Gärtner und Mensch mit Blick für die Zukunft bringt er nun die Ressource Wasser jedem näher, der begreifen will, – wie wichtig diese Quelle des Lebens ist und wie wir aktiv daran teilhaben dürfen, sie zu erhalten.
Tipps und Buch findet ihr auf seiner informativen Seite.
https://wasser-ernten.de

Christine Dohler
Rituale – Wie sie uns im Leben stärken

im Goldmann Verlag erschienen
Ein Rundumblick über die Vielfalt der Handlungen, die Sinn in ihrer Wiederholung und manchmal auch im einmaligen Erleben bieten. Zum Beispiel ein Wasserritual auf Bali, dessen Wirkung teil beim Lesen überschwappt. Neben der Vielzahl an Element-Ritualen beschreibt die Autorin ihre eigene Suche und Sucht nach dem heiligen, reinigenden, Sicherheit gebenden und Sicherheit nehmenden Ritualen. Auch sie kommt zur Erkenntnis: Das ganze Leben ist ein Ritual, doch welche einen persönlich abholen, ist eine individuelle Sache. Während ich mein Räucherstäbchen anzünde, beschreitet jemand anderes jeden Morgen einen Berg, jemand anderes betet und jemand anderes ist vertieft in sein Miracle Morning oder nur bei seinem Morgenkaffee. Es geht stets dabei um das Bewusstsein der Hingabe. Mir ist die Beschreibung, was genau bei und nach den Ritualen auf der Gefühlsebene der Autorin geschieht, zu wenig. Dennoch lässt sie so Raum für Neugierde beim Leser, es selbst erfahren zu wollen und das Buch wäre vermutlich doppelt so dick.
Christine Dohler: Rituale – Paperback – Goldmann Verlag (penguinrandomhouse.de)

Julia Rothman, Shaina Feinberg
Every Body – Eine faszinierende Reise durch unsere Welt der sexuellen Lust und Identität

Huch, was für ein Buch ist das denn?

Vorweg, normalerweise stelle ich lieber Bücher vor, von denen ich persönlich überzeugt bin.

Dieses Buch hat dies nicht geschafft. Mein Fazit ist: Es ist kein Buch für hochsensitive, sensible oder traumatisierte Menschen, doch ein Buch von Menschen.

Hier sehen und lesen wir, was ein Tabuthema über Jahre für Stilblüten treibt, wie wichtig Aufklärung und auch ausreichende Privatsphäre sind. Was berichten Menschen, die im freien Amerika leben, über ihre sexuellen Erfahrungen, wenn sie anonym erzählen dürfen?

In Essays, Storys und Interviews wird der Leser mit Geschichten überrollt, mal interessant, mal eklig, mal rabiat, mal plump. Eine Reizüberflutung ist garantiert durch bunte Texte und Bilder.
Eine Aufklärung ist weniger das Ziel, auch keine Aufarbeitung der Texte es ist ein hingeklatschtes Pamphlet über sexuelle Irrungen, Fehlschläge, Höhepunkten, Störungen, Fetischen und Freizügigkeiten in begrenzten Horizonten und manch Hoffnungsschimmer.

Die Idee und Umsetzung des Buches wirkt allgemein gesehen gelungen, dem Normalo schmeckts. Mir fehlt die voyeuristische Lese-Ader dafür, doch dem ein oder anderen kann man bestimmt mit diesem Werk dazu bringen – mal wieder ein richtiges Buch in die Hand zu nehmen. Unerwartete Trigger-Gefahr durch seelische, sexuelle, ökonomische, soziale und körperliche Gewalt inklusive.
Julia Rothman: EVERY BODY – Buch – Mosaik Verlag (penguinrandomhouse.de)

Ich widme mich lieber weiter dem Tao Yoga der heilenden Liebe.

Es freut mich, wenn Dich das ein oder andere Buch interessiert oder bereits begleitet.
Weitere Buchtipps findest Du hier.
Büchergrüße aus Leipzig 2021
Büchergrüße aus Leipzig 2020

Viel Spaß beim Lesen wünscht
Die Schutzgärtnerin
Manja Kendler

März 2022

Nach DSGVO weise ich darauf hin: Dieser Beitrag wird unterstützt durch Produktplatzierung, jedoch nicht durch Werbung finanziert.


Buchklub #33 „Der Vagusnerv – Unser innerer Therapeut“ von Sandra Hintringer

Die Polyvagal-Theorie zur Selbsthilfe bei Panik, Angst, Trauma und Depression
erschienen 2021 im IRISIANA Verlag

Polyvagal-Theorie klingt nicht nur etwas kompliziert, sie ist es auch und noch relativ jung. Stephen Porges und viele weitere Suchende gehen dem Nerv auf den Grund und was vor Jahren noch undenkbar erschien, hat sich von der Theorie zur Praxis zu entwickelt. Viele Menschen profitieren von dem Wissen und damit meine ich die Anwender und Verständigen sowie deren Umfeld. Der erfahrene Schutzgartenleser nutzt bereits daraus abgeleitet Methoden zu meist ohne den Fachausdruck und Theorie dazu zu kennen.


In uns läuft ein intuitives Programm ab, was sich der Methoden unbewusst bedient und nicht stetig zum Vorteil. Machen-Modus (Sympathikus) oder Ausspannen (Parasympathikus) arbeiten miteinander im Wechsel. Diese Wechsel sind entscheidend für unsere Lebensqualität. Gesteuert werden die mittels der Stränge des Vagusnervs der durch unser Stammhirn mit dem Rest des Körpers und Hirns verbunden ist. Ob der Antrieb fehlt oder das Ausspannen nicht mehr möglich ist, entscheidet dieser Nervenstrang mit. Schmerzen und Blockaden, Ruhelosigkeit und Anspannung – eine Antwort findet sich im Vagusnerv. Auch wenn diese Theorie hier und da in den von mir hier geschriebenen Texten und vorgeschlagenen Büchern auftauchte, bisher fehlte mir persönlich ein Buchtipp, der es auch ohne Vorbildung zum Thema verständlich erklärt. Da lassen mich auch einzelne Beanstandungen wie „Psychotrauma“ wird nicht beachtet und manche Pauschalisierungen, wie Menschen wann reagieren, zwar erwähnen, doch nicht von der Überzeugung abbringen, dieses Buch als jenes vorzustellen.

Auch wenn es noch dieselbe komplexe Theorie ist, kommt hier auch noch Praxis inklusive Abbildungen der Übungen hinzu und ist aus meiner Sicht mehr als ein guter Einstieg. Die Autorin gibt einfache Beispiele, dem eigenen Nerv auf den Grund zu fühlen. Doch vorerst widmet sie sich ausführlich und verständlich der Funktion und Wirkweise des Nervs.

Wenn dies also bereits Dein Thema ist oder etwas mit Dir resoniert
und Neugier weckt, ist dieser Buchtipp Deiner!

Eure Schutzgärtnerin
Manja Kendler
Januar 2022


Körperorientiert Trauma integrieren #3 – Sommerlektüre

Im dritten Teil dieser Reihe habe ich erneut literarische Tipps für Euch gesammelt.

Praxiserprobte Ideen und Techniken und Anleitungen sammeln sich hier, um entdeckt zu werden.

Auch hier erneut der Hinweis: Mit Trauma leben bedeutet nicht nur, Therapie oder eine bestimmte Zeit kürzerzutreten. Aus meiner Sicht braucht es auch Skills für den Alltag. Selbsterkundung, soweit es einen unterstützt und interessiert und das ‚im Körper Heimat finden‘ und Korrespondenz mit unserem Körpergeist. Gerade wenn es sich sonst um ein verkopftes Thema handelt.

Entscheide überlegt, was Dich besonders anspricht und womit Du wie weit arbeiten willst und kannst.

Körperorientiert Trauma integrieren #3 – Sommerlektüre weiterlesen