Schlagwort-Archive: Traumaverarbeitung

Narzisstische Lehrer, Pädagogen und das Monster, was davon übrig blieb.

Wer schreibt, ist narzisstisch, oder mitteilungsbedürftig. Ich habe immer künstlerische Wege genutzt mich auszudrücken, wurde nicht mehr oder weniger erhört, doch manchmal besser verstanden. Nun gab es in meiner Kindheit, klare Wege künstlerisch begabte zu fördern und ich genoss diese spezielle Forderung. Doch egal wie sehr man auch die Lebensgeister in sich wachsen lässt, es gibt höhere Mächte, die dieses Wachstum erheblich schädigen und beenden können. Narzisstische Lehrer, Pädagogen und das Monster, was davon übrig blieb. weiterlesen

Advertisements

Trigger, und wie sie wirken.

Ein Trigger (Auslöser/Schlüsselreize) löst in unserem Verhalten abnormale Reaktionen aus. Dies kann ein Geräusch, eine Situation, eine Gegend, ein Wort, Geschmack oder bestimmte Sätze als Auslöser haben, welches uns an eine Situation erinnert oder an eine Einstellung, mit der wir uns entweder nicht konfrontieren wollen (oder sollen).  Im Rahmen einer PTBS spricht man, bei traumatischen Erinnerungen, von sogenannten Flashbacks. Grob könnte man von einer Konditionierung sprechen.
Trigger, und wie sie wirken. weiterlesen

Traumabindung / Stockholmsyndrom – Bist Du betroffen?

Hast Du bereits für Deinen Partner gelogen?
Ist es, trotz all dem, was passiert ist, definitiv Liebe?
Besteht eine unabänderliche Abhängigkeit finanziell, familiär, emotional, seelisch?
Erwartest Du eine baldige Veränderung der Wahrnehmung Deines Partners, wie sehr Du der ideale Partner bist?
Die traumatischen Kindheitserinnerungen, Deines Partners, sind der Grund für sein Verhalten und für Dich erklärbar?
Hast Du Mitleid mit Deinem Partner?
Warst Du bereits anderen Menschen gegenüber forsch, manipulativ, oder verletzend?
Wurde Dir mehrmals von Anderen angeraten den Partner zu verlassen, weil er verletzend, gewalttätig und kontrollierend ist?
Befindest Du Dich in einer toxischen Beziehung?

Hast Du schon mehrere Bücher über das Thema Narzissmus/Psychopathen gelesen und hängst noch an der Beziehung weiter fest?

Oder hast Du Dich getrennt und es fällt Dir schwer, die innerliche Verbindung zu lösen? Traumabindung / Stockholmsyndrom – Bist Du betroffen? weiterlesen

„Supporter (SUP) der Narzissten“

Man sollte ruhig misstrauisch werden und mal genauer nachfragen, wenn jemand davon ausgeht, dass der Partner eigenverantwortlich für sein Glück ist, hinter diesem durchaus auch guten Denkansatz, versteckt sich leicht auch purer unreflektierter oder reflektierter Narzissmus.

Wie nun schon oft erwähnt, kann es jedem passieren, an einen Narzissten mit PS zu geraten.
Für alle endet der Kreislauf immer in einer traumatischen Situation. „Supporter (SUP) der Narzissten“ weiterlesen

Warum ich den Begriff „vulnerabler Narzisst“ und Halbwissen für grandios gefährlich halte.

Unter Komplementärnarzisst versteht die Psychologie, oft den typischen „bescheidenen“ Partner der „grandiosen“ Narzissten. Jahrelang bezeichnet man diese bis heute, irritierenderweise als „vulnerable (verletzliche) Narzissten“ und es wird an diesem Begriff beharrlich festgehalten. Therapeuten erweisen den Opfern von narzisstischem Missbrauch, damit einen Bärendienst.

Es bestehen Unterschiede, zwischen einer zwangsweise manipulativen Persönlichkeitsstörung, einer Störung sowie deren Opfer. Warum ich den Begriff „vulnerabler Narzisst“ und Halbwissen für grandios gefährlich halte. weiterlesen

Du bist kein Opfer – Du bist Überlebende/r

Auch wenn, in den Texten und Erklärungen über Narzissmus und Misshandlungen, immer wieder die Bezeichnung: Opfer auftaucht, ist das nicht die Bezeichnung, mit der man sich selbst identifizieren sollte. Es ist wichtig, Dir darüber bewusst zu werden, dass Du Opfer in der Vergangenheit warst. Jetzt bist Du Überlebender einer Extremsituation.
Du bist kein Opfer – Du bist Überlebende/r weiterlesen

Überlebensmodus – Es ist okay, nicht okay zu sein

In der Zeit, nach der Trennung einer Narzisstischen Beziehung, geschehen viele irrationale Dinge und gefühlt beginnt dann erst, der essentielle Überlebenskampf. Im Kopf, aber auch im Umfeld. Es ist wichtig, dass Du Dir darüber bewusst bist, in welcher Phase Du Dich befindest und wie Du Dir selbst helfen kannst. Bevor Du jedoch bereit bist, Fortschritte zu machen, Überlebensmodus – Es ist okay, nicht okay zu sein weiterlesen

Posttraumatische Belastung und Störung (PTSD)

Jede traumatische Erfahrung ist eine Belastung für den Körper und sein vegetatives Nervensystem. Neurologisch tappen die Forscher noch etwas im Dunkeln und können so, zum jetzigen Zeitpunkt, noch nicht genau bestimmen, wie die internen Abläufe zusammenhängen.

Dabei zeigt uns die Natur viele Beispiele, dass es wohl zum Leben dazu gehört, das
Erlebte auf unterschiedliche Weisen und zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu verarbeiten. Posttraumatische Belastung und Störung (PTSD) weiterlesen