Archiv für den Monat Juli 2017

Über Gewinner – und das Challenge-Gen, wo HSPler anders-sensibel sind und warum.

Anmerkung: Die Wörter Gewinner-Gen und Challenge-Gen sind unwissenschaftliche Wortschöpfungen und dienen nur der Erklärung, es geht um verschiedene Wahrnehmung von Spiel und Herausforderung.

Der hochsensitive Mensch wird gerade erst erforscht.
Ein wenig geforscht habe ich auch für diesen Beitrag, in dem ich mehrere Hochsensible zum Thema befragt habe. Ich danke Euch, für Eure Antworten und Offenheit Ihr habt diesem Beitrag Sicherheit und viele neue Fragen gegeben. Einiges hat sich bestätigt, dann gab es Abweichungen, falls jemand dazu bereit wäre, eine sachliche wissenschaftliche Studie anzulegen, wäre ich gern Mitideengeberin, mir fehlt da, das Studium und die Zeit doch mein Interesse ist gewachsen. Gleichzeitig stellt sich bei der Evaluation das Problem dar, der „selbst ernannten Hochsensiblen“. Auf die Maskenträger komme ich noch mal ein paar Zeilen weiter unten.

Forschungsstand

Manche These ist nicht spezifisch auf das Persönlichkeitsmerkmal zurückzuführen, andere unterschreibe ich sofort. HSPler sind unterschiedlich stark ausgeprägt, Tests noch nicht ausgereift und so tappen wir mit dem Schreiben darüber in Neuland und können nur aus bisherigen Veröffentlichungen und Selbsterfahrungen schöpfen. Um so eine Selbsterfahrung soll es in diesem Beitrag gehen. Guten Tag ich bin HSPler und irgendwas stimmt nicht mit meinem Challenge-Gen/Gewinner-Gen. Über Gewinner – und das Challenge-Gen, wo HSPler anders-sensibel sind und warum. weiterlesen

Advertisements

7 (plus mehr) Dokumentationen für HSPler (hochsensitive Menschen)

Dokumentationen können für Hochsensitive zur Sucht werden.
Wissen und Information sind quasi wichtiger als Action und die vereinfachte Heldenreise.
Hier sieben Werke, die für HSPler sehenswert sind. 7 (plus mehr) Dokumentationen für HSPler (hochsensitive Menschen) weiterlesen

7 (plus mehr) Filme über und für HSP (Hochsensitivität)

Bereits bei den Serien über HSP erwähnte ich, dass Kinobesuche und Filme eher seltener bei Hochsensitiven Grund zur Freude ist. Dann doch lieber eine Dokumentation, Serie oder ein Buch. Doch auch hochsensible Menschen schauen Filme oder gehen mal ins Kino. Hochempathen sind ja von Natur aus „Filmemacher“, so sind sie in dieser Branche ebenfalls anzutreffen.

Schau ich mir ‚Stirb langsam‘ an, bekomme ich eine Adrenalin Überdosis. Horrorfilme lähmen mich und verursachen Übelkeit. Kriegsfilme gehen kaum. Meinen Lieblingsfilm habe ich in dem Beitrag: 3 Tage Lovebombing – die Wahrheit über Romeo und Julia, reflektiert. Mit diesem Beitrag möchte ich meine persönlichen Tipps festhalten. Es folgen Filme, die ich mir auch ein zweites Mal angesehen habe, die Sensitivität behandeln oder die typischen Eigenschaften der Vernetzung plus Bewusstsein und Gefühl ansprechen. 7 (plus mehr) Filme über und für HSP (Hochsensitivität) weiterlesen

1. Der Narzissten-Test von Graig Malkin

Ein dickes Ding, für den Einstieg.
Vorgesehener LeseZeitraum 20.07. – ­ 31.08.2017

Narzissmus verstehen, unterteilen lernen und viele nützlichen Tipps.
Der Psychologe Dr. Graig Malkin veröffentlicht in den USA regelmäßig, verständliche Texte, die Probleme beleuchten und auflösen. Dass auch er vor dem extremen Narzissmus warnt, dennoch Wege findet sich dem Thema konstruktiv und liebevoll zu nähern und auch noch Lerneffekte hervorhebt, macht dieses Buch für mich mehr als interessant.
Finden wir heraus, ob es Euch auch so ergeht.

Viel Spass und Aha Momente damit.
Hier findest Du die Facebookgruppe zum Schutzgarten Buchklub.

Ich bin gespannt auf Eure Meinungen.

Erscheinungstag: 15.03.2016
ISBN 978-3-8321-9815-2

Hier der Link zur Buchseite des Verlags.

Hier findet Ihr die Schutzgarten-Buchklub-Gruppe auf Facebook.

Eure Schutzgärtnerin
Juli 2017

Für die Nutzung des Coverbildes zum Buch, danke ich der freundlichen Genehmigung des Dumontverlags.

Hinter den Spiegeln mit Philipp Poisel

Ob Philipp hochsensibel ist, mag ich nicht beantworten.
Er ist einer der Menschen, die andere an ihre Gefühle erinnern, da wo sie keine Worte finden, seine sanfte Stimme erhebt und mit seinen Klängen die Stille füllt. Dazu bedarf es in erster Linie eine feine Beobachtungsgabe und der Probleme viele. Hinter den Spiegeln mit Philipp Poisel weiterlesen

Wenn der Weltschmerz aus Hamburg sendet – eine Herausforderung für HSPler

Neuronen drahten sich im Millisekundentakt.
Der Rauch tränt in den Augen, das Pfefferspray brennt zusätzlich, beißend auch in Lunge, Nase. Spannung und unterdrückte Wut sammelt sich im Inneren. Erneut werde ich durchnässt von einem Wasserwerferpanzer, werde gezogen, geschlagen, formatiere mich mit Menschen hinter und unter Kampfanzügen, denke an Bekannte und Freunde in Hamburg, die sozialen Netzwerke versichern mir noch geht es allen so weit gut. Das Netz verdichtet sich in Momenten wie diesen, wie bei Dianas Unfall, 9/11, die ersten Bombenangriffe im Irak, Tsunamis, Überschwemmungen, Umweltkatastrophen. Heute spüre ich, die salzig-steife Brise zwischen bedrohlich mächtigen Hafensteingebäuderiesen und futuristischen Neubauten. Ahn ma! Ein Schiffshorn tauscht sich aus mit Sirenen. Wessen Leid sie singen, bleibt im Off. Sie sehen heute die Choreografie: Hamburger Linie, zu Beethoven … vor der roten Flora stehen sie mit Maschinengewehren. Das Unheil willkommen heißend oder abweisend. Das Netz protestiert mit und gegen, nicht dafür. Ob es die Politiker interessiert Menschenrechte einzuhalten, Dürreperioden zu überbrücken und Kriege zu beenden …
Wenn der Weltschmerz aus Hamburg sendet – eine Herausforderung für HSPler weiterlesen