Die Taktiken der Narzissten

Im Laufe meiner Recherchen tauchte zwar immer wieder der Mann als typischer Narzisst auf, ich denke allerdings, dass sich Männer und Frauen sehr wohl die Waage halten. Spätestens bei der Theorie, der vorwiegend narzisstischen Mütter (narzisstischer Eltern), bekommt das 75- %-Männeranteilbild einen gehörigen Knacks. Wahrscheinlich trauen sich die männlichen Opfer weniger, darüber zu sprechen, und da psychischer Missbrauch schwer nachweisbar ist, könnte man von einer weitaus höheren Dunkelziffer ausgehen. Die Bezeichnung Narzisst umfasst also männliche und weibliche Täter.

Vorsicht! Nicht all zu selten sind Außenwirkungen doch nur Reaktionen auf verborgene Zustände. Der verdeckte Narzisst ist gelernt seine Taten subtil kaum merkbar hinter verschlossenen Türen stattfinden zu lassen, während ein offener Narzisst seine Opfer auch öffentlich beleidigt. Auch da verschwimmen die Grenzen und können sich in der Entwicklung der Störung wandeln.

Eine endgültige, eindeutige Diagnose kann nur ein Psychologe/Psychiater/Neurologe stellen. Dennoch wenn Du Dich angesprochen fühlst, bei so ziemlich jeden der folgenden Beispiele, möchte ich Dich einladen, Dir schnellstmöglich einen Schutzgarten anzulegen und professionelle Hilfe zu suchen. Lies auf jeden Fall so viele Beiträge auf diesen Blog, wie Dein Kopf verträgt, gönne Dir aber auch die Verarbeitungspausen. Falls Fragen unbeantwortet bleiben, Du unsicher bist: Frag den Schutzgarten!Bitte! Bitte! Bitte vergiss nie, was Du gerade entdeckt hast. Glaube mir, ich weiß, wie schwer es ist, die Tatsachen anzunehmen, ich weiß, dass es kein Fingerschnippen ist und gut. Hab Mut, irgendeine höhere Macht in Dir hat Dich hier hergebracht – in meinen Schutzgarten und ich lade dich ein, so oft Du willst, jederzeit wieder zu kommen.
Kommen wir nun zu den auffälligen und manipulativsten Taktiken, wobei wohl jede einen eigenen Beitrag verdient hätte (das Beet kann ich ja mal im Auge behalten).

Nähe vs. Distanz

Sie sind Dir nah und doch unerreichbar, sie bestimmen die Planung und werden versuchen, die Pläne von anderen bis zur letzten Minute aufzuschieben, oder über den Haufen zu schmeißen, denn sie machen den Plan. Ein anderer Plan als der eigene kommt einer Selbstaufgabe gleich. Nicht ihr Leben, ihre Baustelle. Es ist schlichtweg kaum möglich, eine „echte dauerhafte“ Nähe aufzubauen.

Wahrheit vs. Lügen

Die Wahrheit ist immer beigemischt. Sie kommt im Nebensatz oder zwischen geschlüpft. Sie wird Dich irritieren und verunsichern und Du wirst Dir schnell antrainieren, sie zu überhören. Da liegt auch der Grund für die Verunsicherungstaktik. Bereits zum Beginn, der Beziehung, werden sie Andeutungen machen: über eventuelles Scheitern aus persönlichen Gründen, darüber, dass sie doch nicht so perfekt sind, dann aber wieder absolut perfekt … Vermutlich kommen sie gerade frisch aus einer Beziehung, in der sie für sich nicht das gefunden haben, was sie suchten und oft sind sie das Opfer. Dieser Status kann nicht lange aufrechterhalten werden. Je mehr Hintergrundwissen man erhält, desto löchriger wird ihre Variante. Sie sind steifig und lügen, wenn Du sie erwischst, werden sie anfangs noch Ausreden haben, wie:
Das war doch nur Spaß, …
Das habe ich vergessen. Konnte ich mir nicht merken, weil …
Ich konnte dir das noch nicht sagen, weil ich nicht wusste, wie du reagierst.
Ich bin doch kein schlechter Mensch.
Ich will dir doch nur das Beste.

Es gab Momente, wo ich Enttäuschung bei Narzissten entdeckte, wenn man ruhig und gelassen blieb, wo sie einen emotionalen Zusammenbruch erwarteten.

Die Seelenverwandtschaft,der perfekte Spiegel

Das Spiegeln ist ein Hauptanliegen. Sie neigen in Konfrontationen dazu, tatsächlich die Sätze des Gegners eins zu eins zurückzugeben. Der perfekte Spiegel eben. Narzissten müssen sich regelrecht antrainieren, ihre Umwelt zu spiegeln, um so, soziale Verbindungen trotz fehlender Empathie herzustellen. Sind sich Menschen sympathisch und begegnen sich auf Wellenlänge, passiert dieses spiegeln ganz unterbewusst durch Körpersprache, Übernahmen von Eigenheiten und viel mehr. Der Narzisst setzt diesen Vorgang bewusst, für sich, ein. Sie werden zum idealen Kumpel, Geschäftspartner, Traumpartner mit Ecken und Kanten, dem ewig fehlenden Part. Einige sprechen direkt in den ersten Wochen von Heirat, Zukunft und Kindern. (NEIN! – in einer gesunden Beziehung macht man so etwas nicht!) Sie fühlen sich, nur scheinbar, wie das perfekte Match an.

Das fällt dem Narzissten nicht immer leicht, man denke nur mal an die Figur Sheldon Cooper in der Serie „The Big Bang Theory“. Das leidige Prozedere brauchen sie, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen: Essen, Schlaf, Sex und die Aufpolierung des Selbstwertes von außen. Dieses Übernehmen der Vorstellungen des Partners gelingt ihnen leicht, wenn sie sich einen liebebedürftigen, empathischen Partner suchen, der ihnen offenherzig erzählt, wo seine Wünsche Träume und Ängste und Wunden liegen. Und es sind nur zum Anfang die Wünsche und Träume, die interessieren. Wesentlich sind diese nur um Dich auf Kurs zu bringen, was zählt, sind Deine Ängste und Wunden und diese werden sie immer wieder bearbeiten und Dir auf negative Art und Weise vorspiegeln. Solltest Du den Versuch starten, darauf aufmerksam zu machen, werden sie Dich darauf hinweisen, dass Du ja eh zu sensibel bist, für dieses Thema. Bei allen Spiegeln dieser Welt, Du musst, wie Alice im Wunderland, hinter die Spiegel schauen! Du wirst da nicht viel finden, außer ein riesiges, verbranntes Feld.

Das verbrannte Feld

Menschen haben beim Narzissten stets eine Funktion: das Funktionieren nach ihren Wünschen. Erfüllt man diese Funktion nicht mehr, wird man die unangenehmen Seiten des Narzissten kennenlernen. Das Anschuldigen, das Ignorieren, den Wortsalat und das Meiden. Höre ihnen zu und versuche es, für irgendeines dieser verbrannten Felder Partei zu ergreifen … sie können jede Erklärung, warum sich eine Person wie verhalten hat, ausschlagen, denn in den meisten Fällen war es: das eigene Verhalten, welches die Bindung nicht mehr brauchte und abgestoßen hat. Sie können aber dafür keine Verantwortung übernehmen und lasten es dem Anderen an mittels grandioser Geschichten. Hört man genau hin, haben diese Menschen in den Augen des Narzissten wortwörtlich nicht mehr nach ihren Maßstäben funktioniert.

Verantwortung ist lebensbedrohlich und beleidigend!

Wenn man die Narzissten direkt herausfordert, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen, wird es skurril. Denn die Verantwortung übernehmen zu müssen, bedeutet für sie: zu sterben. Sie müssten den wesentlichen Anteil, von sich, sterben lassen – den Narzissten.
Stell Dich darauf ein, dass es Dein Problem sein wird, nicht ihres. Beleidigst Du ihren Intellekt, ihre Integrität oder gar ihr Ego, hast Du sie vermutlich ertappt. Vermutlich erfolgt anschließend das Spiegeln, das Ausschweigen oder der Wortsalat. Allem voran ihre brodelnde Wut und Rachegelüste. Vorsicht! Man neigt dazu, irgendwann gewisse Dinge zu vermeiden. Das Schlucken von Beziehungsproblemen steht da an erster Stelle. Lass Dich nicht darauf ein.

Schlechtes Verhalten!

Es geht nicht um Tischmanieren oder Höflichkeit, das haben sie mitunter sehr wohl gelernt. Was sie nicht gelernt haben, ist andere Grenzen zu tolerieren als ihre eigenen. Damit überschreiten sie regelmäßig Privatsphären, torpedieren soziale Events, spielen sich auf, verursachen Drama und erfreuen sich am Chaos der Anderen. Sie werden, wie eben beschrieben, keine Verantwortung dafür übernehmen und die „Sorry`s“ sind schnell vergessen oder begründet, werden sie ertappt. Jeder macht mal Fehler, doch schlechtes Verhalten ist nicht entschuldbar! Man macht es einfach nicht wieder und übernimmt im Normalfall die Verantwortung für sein Verhalten. Echte Demut und Reue erwartet man umsonst bei einem Narzissten, denn diese zwei Programme sind ihnen nie beigebracht worden.

Sie sind toll! Und gewissenlos.

Alle Arten von Narzissten sind einerseits Looser aber auch Macher. Grundsätzlich sind sie toll.
Bringen wir es auf den Punkt! In ihren Augen sind sie: großartig! Die Besten in ihrem Gebiet, auch wenn sie noch nie dieses Gebiet betreten haben. Sie sind stets geeignet für Positionen, auch wenn sie nichts mit der Branche zu tun haben. Sie wissen, wie es funktionieren würde. In ihrer Welt der Manipulationen sind sie in Führungsetagen gern gesehen. Dem Empathen wird es schwerfallen, jemand ohne Eigenverschulden einfach so zu feuern. Der Narzisst hat damit kein Problem. Falls Du schon länger das Gefühl hast, Dein Seelenpartner ist gar nicht so toll, wie er immer behauptet und sein schlechtes Verhalten nimmt er wortlos in Kauf, lade ich Dich ein, Dir den Beitrag anzuschauen: Was macht mich zum perfekten Match?

Wut, Zerstörungszwang und Neid

Die Schwäche muss bestraft werden. Sei es die eigene oder die der Anderen.
Es scheint so, als wäre dies die Reaktion, doch es ist die Ursache. Läuft es zu gut für die Narzissten, suchen sie sich das Drama. Dabei haben sie ein völlig dekonstruiertes Bild von Gerechtigkeit, Selbstjustiz und Urteil. Ungemütlich werden Narzissten, wenn sie das Gefühl haben, jemand anderes besitzt etwas, was ihnen zu steht. Dieser Zustand löst ein stetiges Unruhegefühl aus und nicht selten ist ein Narzisst von Wut zerfressen, verbittert und zynisch.

Depression, mehr als ein Morgenmuffel

Da sie nicht permanent dazu kommen, ihre Wut zu entladen oder zu kanalisieren (und selbst das nicht, die in der tiefsten Kindheit entstandenen, Defizite ausfüllt), werden sie depressiv. Besonders nach dem Aufstehen fällt der Narzisst in einen Kreislauf aus selbstzerstörerischen Gedanken. Ruhe und allein sein, kann ein Narzisst nicht ausstehen.
Ohne die Abwertung anderer, bleibt ihnen oft nur das eigene Leben zu dekonstruieren.

Entwerten, Spitznamen, Mobbing

Sie haben eine Vorliebe für Spitznamen und Bezeichnungen, damit machen sie ihre Hierarchien klar. Auch verstecken sie sich selbst gern hinter falschen Namen. Gerade auf Social-Media-Kanälen trifft man sie unter falschen Namen, Profilbild und Lebenseinstellungen. Vorliebe ist das Abwerten, scheinbares necken und lustig machen über andere. Sie sind Experten darin jemanden zu mobben und instruieren gern andere darin. Lob und Anerkennung nutzen sie als Funktion, sich selbst in Positionen zu rücken, die ihnen nutzen. Man hat in psychologischen Studien herausgefunden, dass bereits das elterliche Verspotten und Aufziehen im Kindesalter, zu lang anhaltenden Schäden führt.
Warum sollte das bei Erwachsenen anders sein? Die physische Gewalt von Worten ist nach bestimmten Kriterien strafbar, leider ist sie nicht sichtbar. Auf Dauer haben sie genauso schwerwiegende Folgen wie eine Vergewaltigung. Respektvoll ist einen Menschen bei seinem Namen anzusprechen, dann nur dann respektieren wir ihn, wie er ist. Alles andere ist eine Wertung und könnte zur Manipulation dienen.

Isolation, Kälte und Unnahbarkeit

Sie werden versuchen Dich fernzuhalten, von Menschen, die entweder schon wissen, wer sie sind (Expartner, Exfreunde, Familie und Bekannte), oder auf der Suche danach sind und sie werden versuchen, Dich von Menschen, die Dir nahe stehen, zu entfremden. Ihr Spiel könnte ja aufliegen oder sie müssten weitere Menschen vergiften, um das Spiel aufrechtzuerhalten. Du wirst Dich womöglich selbst davon abhalten, Deinen narzisstischen Partner irgendwo mit hinnehmen zu wollen. Nebenbei werden sie selbst immer unnahbarer und gefühlskälter. Allein zu zweit bekommt eine Bedeutung.

Dramen, Intrigen und Schuldzuweisungen

Sie können jegliche soziale Interaktion torpedieren. Alles friedlich? Der Narzisst wird kommen und das Drama finden/erzeugen. Dazu dienen dann alle Mittel, von der Lüge bis zur Provokation. Schuld sind selten sie, denn ihnen ist es lieber die Opferrolle zu übernehmen. Bei echten Dramen sind sie fasziniert von Leid, selten jedoch an praktischen Lösungen interessiert, solange es nicht einen persönlichen Vorteil mitbringt.

Einnebeln, verrückt machen und Ausschweigen

Sie werden dafür sorgen, dass Du Deiner Wahrheit und Intuition nicht mehr traust.

Das Gras ist nicht mehr grün, sondern blau, und Du wirst der Erste sein, der es festgestellt hat, weil sie es Dir so sagen und somit hast Du dafür gesorgt, dass das Gras blau ist. Aber das Gras ist grün und Du verrückt, weil Du ja gesagt hast, dass es blau ist und das glauben sie Dir jetzt deswegen auch. Und das macht sie nicht zu schlechteren Menschen.Vielleicht bist Du ja auch einfach nur einer. Das liegt bestimmt an Deiner Vergangenheit Du hast doch da mal was erwähnt.

War das verständlich? Kaum, aber es beschreibt perfekt, was genau passiert. Der Narzisst hat sein Ziel erreicht, wenn Du vergessen hast, was Dein Ausgangspunkt der Diskussion war und wird sich anschließend zurückziehen. Deine Fragen starten ins Leere. Ich persönlich habe ein Buch voller offener Fragen an meine Täter, von denen ich heute weiß, dass sie mir nie eine Antwort geben werden.

Mindestens 5 dieser Taktiken sollten ständig angewandt werden, um vom Verdacht auf pathologischen Narzissmus zu sprechen. Falls dein Partner solche Verhaltensweisen aufzeigt, bitte suche Dir Hilfe und Unterstützung. Therapie, Selbsthilfegruppen, Vereine zur Hilfe für psychische Gewaltopfer oder allgemeiner Gewalt. Diese stehen auch in rechtlichen Fragen zur Seite.

Weiterführende Beiträge
Die Arten des Narzissmus
Narzisstischer Missbrauch – Was kann ich für mich tun?
Cut Out! Die Trennung von Narzissten

Falls Du jetzt weinend vor dem Bildschirm sitzt, ich kenne das! Fühl Dich mit dem Universum verbunden und lass Dich von ihm ganz fest in den Arm nehmen. Die Zeit der Erkenntnis ist hart und mühselig, doch die Zeit, in der Du schlechtes Verhalten Dir gegenüber einfach akzeptiert hast, sollte ein Ende nehmen! Sieh es als Veränderung an, oder wie der Amerikaner sagt:„Make a CHANGE!“ Tausche in Gedanken das G von „Change“ mit einem C aus. Ob Du sie wahr nimmst, liegt ganz bei Dir. Ich versuche Dich gern, mit meinen Erkenntnissen, dabei zu unterstützen.

Update: 

Beruflich begleite ich Menschen auf diesem Weg.
Auf meiner persönlichen Seite: http://manjakendler.de/spiritcoach.html
findest Du eine Übersicht an psychologischen Beratungsmöglichkeiten
und meine Schutzgarten Kurse.

Die Schutzgärtnerin
Spirit/Coach
Manja Kendler
Stand September 2016
alle Rechte vorbehalten

Advertisements

16 Gedanken zu “Die Taktiken der Narzissten

  1. In deinen Beitrag ist alles vorhanden was ich mit meinem Lebensgefährten erlebt habe und das 20 Jahre. Vor 2 Jahren habe ich mich getrennt und mich in psychischer Behandlung gegeben weil ich einfach nicht wusste was mit mir los war .Ich wusste zwar schon länger von seinem Narzissmus und hab auch Abstand gewinnen können jedoch ist er immer und immer wieder gekommen unangekündigt. Hab mich dann auch immer und immer wieder auf ihn eingelassen weil ich immer gehofft habe und an ihn geglaubt habe. Nun war ich ein halbes Jahr weg in einer Traumatherapie und habe ihn danach wieder getroffen auf sein Wunsch hin …..Ich habe gleich gespürt …Das fühlt sich nicht gut an …Irgend was in der Therapie hat dazu geführt denn ich habe nicht über die Partnerschaft gesprochen sondern nur von mir und meinen Gefühlen. Ich denke ich bin auf dem Weg zu Gesunden und könnte somit auf den Standpunkt bleiben ….Nein solch Leben will ich nicht mehr . Er kam dann wieder unangemeldet obwohl er ja schon ein nächstes Opfer hat aber auch da hab ich ihn klar und deutlich gezeigt was ich möchte und ich spürte immer mehr Aggressionen bei ihm anstauen. Heute weiss ich auch das er nun auch zur körperlichen Gewalt bereit ist . Zum Glück hab ich rechtzeitig vor 2 Jahren mich getrennt und bin in Behandlung gegangen um das zu spüren ….Das fühlt sich nicht mehr gut an . Sein derzeitiges Opfer hab ich kurz ne SMS gesendet und ihr auch geraten sich über Narzissmus zu erkundigen denn sie hatte oft schon körperliche Gewalt erlebt von ihm . Jetzt meine Frage an sie ,wird Narzissmus immer schlimmer ????

    Gefällt mir

    1. Liebe Susanne ich werde versuchen diese Frage im nächsten Antworten Video, unter der Rubrik „Frag den Schutzgarten“ zu beantworten. Gut das Du den Weg rausgefunden hast. Schützen darf man sich wohl zeitlebens, vor solchen Zeitgenossen 😉 . Liebe Grüße

      Gefällt mir

  2. Danke für deine Antwort und ich werde mir deine Videos ansehen und danke auch für deine Warnung ich werde mich zu schützen wissen und mich in acht nehmen und auf mich aufpassen 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo……. Ein Arbeitskollege ist ein Narzisst. Er kam Anfang letztes Jahr zu uns und hat sich auch sofort an mich ran gezeckt. Leider mit Erfolg. Ich bin eiskalt auf sein Charme reingefallen.
    Ich habe sehr schnell gemerkt das dort etwas nicht stimmt. Denoch hat es mich zunächst unzählige Tränen gekostet.
    Die erste komische Situation ließ nicht lange auf sich warten. Ich sagte zu ihm „ich vertraue so schnell niemand mehr “ darauf hin sagte er “ ich verstehe das nicht,was soll das,ich kann dich nie meinen Kindern vorstellen,ich muss ihnen Werte und Normen bei bringen“
    Als nächstes machte er mir eine Szene weil ich nicht mit ihm schlafen wollte . Ich hätte alles zerstört und er lässt sich nicht noch mal so an die Wand stellen. Darauf folgten,Beleidigungen,dumme Sprüche, auf einmal war ich wieder die beste,dann meldete er sich Tage lang garnicht mehr und und und.
    Ich begann mich im Internet über Narzissmuss zu belesen. Wir hatten ungelogen jeden 2ten Tag Streit.
    Ich fragte ihn ob er ein Narzisst sei und er sagte „Ja, du hast recht“

    Er kann mich seit einem Jahr nicht mehr verletzen,ich kann ihn mittlerweile gut einschätzen. Er ist momentan so weit das er mir sagt, er will das nicht mehr.

    Ich habe ihm in dem letzten Jahr sein ganzes Lügenkonstrukt vor augen gehalten aber wieder erwartend,reagiert er darauf garnicht. Daraufhin sagt er immer nur „ich will das nicht mehr und ich würde es nie verstehen Lieben Gruss“

    Wie lange geht das noch so weiter??

    Leider laufe ich ihn jeden Tag über den Weg.

    Gefällt mir

    1. Kurz: So lange wie Du es noch geklärt haben willst. Dir die Antworten nicht selbst beantwortest und ich denke ja auch, Abstand ist wichtig. Nimm ihn da ernst, wenn er meint „er will das nicht mehr!“ auch wenn es Dich triggert, dran zu bleiben, weil man nicht versteht und das einem ja auch noch als unmöglicher Prozess vorgestellt wird. Mit Abstand wirst Du es verstehen 😉
      Ansonsten lies hier mal … Narzisstische Arbeitswelt …
      Noch mehr Fragen? Dann hier fragen! ❤ liche Grüße

      Gefällt mir

  4. Hallo,
    meine Arbeitskollegin war narzisstisch. Sie hat bereits nach ein paar Tagen betont, dass es zwischen uns eine Freundschaft ist und dass sie immer „dafür kämpfen muss“, weil ich mich ja so schlecht und undankbar verhalte. Sie hat ihren Ehemann mit unserem Kollegen aus der selben Abteilung betrogen und hat allen erzählt was für Schlapp….. er ist (ja das war ihr Wortwahl). Ich kenne ihren Mann persönlich und es war für mich unterträglich ihr zuzuhören. Das hat sie oft gesagt als ihr Liebhaber dabei war. Es war schlimm. Als ich bei denen zu Besuch war, musste ich versprechen, dass ihn nichts über ihren Liebhaber sage, ihn erst gar nicht erwähne. Habe ich auch nicht vor gehabt es zu tun. Aber als sie angefangen hat mich vor den ganzen Mitarbeiter klein zu machen und beleidigen, wusste ich nicht, wie ich mich währen soll. Ich habe oft gar nichts gesagt, einfach geschwiegen. Ich habe beobachtet, wie sie uns alle manipuliert hat. Es war immer Drama, immer Chaos, ich fühlte mich richtig müde und habe oft geweint. Egal was ich bei der Arbeit gesagt habe, hat sie immer umgedreht, kommentiert und mich bloß gestellt. Als ich ihr gesagt habe, dass ich mich manipuliert fühle, sagte sie, dass es nicht stimmt, aber Leute sagen ihr oft, dass sie arrogant ist“.
    Diese „Bekanntschaft“ hat mich sehr viel Kraft gekostet und ich bin immer noch nicht ok obwohl ich jetzt woanders arbeite. Ich habe eigentlich wirklich Lust ihren Mann zu erzählen, wie sie mit ihm umgegangen ist und mit anderen. Er hat keine Ahnung davon. Als ich bei denen war, hat sie Witze gemacht und zu ihm gesagt: „Wenn du dir irgendwann eine andere Frau findest…“ und er hat daraufhin gesagt: „ich habe doch schon meine Frau gefunden“..
    Ich erinnere mich immer, wie sie mich ausgelacht hat anderen Sachen über mich erzählt hat, die nicht stimmten und es tut mir weh. Am meisten aber tut es mir weh, dass ich mich nicht gewährt habe. Erst später, zufällig bin ich auf die Literatur über Narzissmus gestoßen, und mir wurde sehr viel klar.

    Gefällt mir

    1. Ich bin noch im Schock Zustand und in Trauer. Die Beschreibung entspricht genau diesen Menschen, der mit mir bis ans Lebensende zusammen sein wollte. Ich habe ihm nach 3 1/2 meine Unterstützung entsagt. So viel Hass gegen mich, habe ich nicht erwartet. Schuldgefühle, Selbstzweifel zeigen sich jetzt bei mir. Ich habe mich vor seinen Freunden gerechtfertigt. Weil ich diese schlechten Aussagen über mich nicht ertragen konnte.
      Dieser Beitrag hilft mir, die Ärmel hoch zu krempeln und aufzuräumen.
      Ich hoffe ja immer noch, dass ist ein schlechter Traum gewesen. Das werde ich auch ganz zügig lernen, dass es real war! Unglaublich..

      Gefällt mir

Kommentar hinzupflanzen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s